PS5 – Rechenleistung der DevKits soll bei 13 Teraflops liegen

.News PlayStation 5

Obwohl Sony kürzlich einige Details zur Hardware der PS5 bekannt gab, sind längst nicht alle Angaben bekannt. Die Gerüchte um eine Rechenleistung von knapp 13 Teraflops häufen sich allerdings.

Die PS5 soll auf eine Rechenleistung von knapp 13 Teraflops zurückgreifen. Entsprechene Berichte häufen sich. Offiziell ist nichts.

Erst vor wenigen Tagen haben wir über eine vermeintlich interne Quelle berichtet, die versichert, dass die PS5 unter anderem auf 12,9 Teraflops zurückgreift. Darüber hinaus wurden Angaben über die CPU und GPU sowie über den Arbeitsspeicher getroffen. Weitere Informationen diesbezüglich findet ihr hier. Zwar sind die knapp 13 Teraflops seitens Sony bislang nicht bestätigt, es häufen sich aber die Berichte über einen derartigen Wert. So sollen bereits ausgelieferte DevKits der PS5 über genau diese Anzahl an Teraflops verfügen. Offiziell bestätigt ist dies jedoch nicht.

Wie Lead System Architekt Mark Cerny kürzlich in einem exklusiven Interview bestätigt hat, können wir uns auf eine Abwärtskompatibilität mit Spielen der aktuellen Generation einstellen. Des Weiteren liegen Details zur Hardware vor. Zwar klingt soweit alles vielversprechend, innerhalb der Community kommen aber Bedenken bezüglich des Preises auf. Sony soll aber einen gerechten Preis anstreben, wie es aktuell heißt. Eine konkrete Zahl liegt uns nicht vor. Das trifft ebenfalls für den Launch zu. Nach wie vor ist unklar, wann die PS5 auf den Markt kommt. Dem aktuellen Geschäftsbericht von Sony und der damit verbundenen Investorenkonferenz zufolge erfolgt der Launch frühstens im April 2020.

Teilen
Tagged

Kommentar verfassen