PS5 – Interne Quelle verspricht deutlichen Leistungssprung

Nachdem man kürzlich erste offizielle Informationen zur Hardware der PS5 verraten hat, liefert uns eine vermeintlich interne Quelle bei Sony weitere Details. Bestätigt sind diese allerdings nicht.

Die PS5 soll 24 GB RAM, 12,9 Teraflops und mehr bieten. Dies besagt zumindest eine vermeintlich interne Quelle. Alle Infos gibt es hier.

Aus einem exklusiven Interview mit Lead System Architekt Mark Cerny wisse wir, dass die kommende Konsole aus dem Hause Sony auf eine CPU der dritten Generation des AMD Ryzen mit 7nm Zen 2 Mikroarchitektur setzt. Hinzu kommen Custom Radeon Navi mit Raytracing-Support und eine SSD. Vor allem durch die Nutzung einer anderen Festplatte erhofft man sich eine deutlich höhere Leistung.

Wie eine interne Quelle berichtet, soll diese Leistung sehr hoch ausfallen. Aus einem vermeintlichen Meeting bei Sony habe die Quelle erfahren, dass die CPU insgesamt acht Kerne mit jeweils 3,2 GHz nutzt. Die GPU setzt dagegen auf 56 Compute Units mit 1,8 GHz. Des Weiteren soll die PS5 auf 12,9 Teraflops zurückgreifen können. Die aktuelle PS4 Pro kommt auf lediglich 4,2 Teraflops und die Xbox One X liegt bei 6 Teraflops. Laut der Quelle soll der Arbeitsspeicher mit beachtlichen 24 GB RAM ausgestattet sein. Wenn sich diese Angaben bewahrheiten, ist tatsächlich mit einer hohen Leistung zu rechnen.

Passend zum Thema: Sony bestätigt Abwärtskompatibilität für die PS5

An dieser Stelle möchten wir aber erneut anmerken, dass die genannten Informationen nicht offiziell bestätigt sind. Daher gibt es keine Garantie, dass sie der Wahrheit entsprechen. Wir behalten das Thema aber im Auge und melden uns, sobald wir mehr wissen.

Teilen

Kommentar verfassen