PlayStation Plus Gratis-Spiele – Ändert sich ab März 2019 alles?

.News

Der ein oder andere wird es sicherlich verdrängt haben, aber im März ändert sich das Angebot an Gratis-Spielen von PlayStation Plus. Sony kickt die PlayStation 3 und PlayStation Vita aus dem Line-Up und fokussiert sich künftig ausschließlich auf die aktuelle Konsole. Verbessert sich dadurch die Qualität?

PlayStation Plus Gratis-Spiele - Ändert sich ab März 2019 alles?

Es ist bereits etliche Monate her, seitdem Sony angekündigt hat, das PlayStation Plus Angebot an kostenlose Spielen zu überarbeiten. Nun rückt der März immer näher und die angekündigte Änderung tritt in Kürze in Kraft. Wenn es soweit ist, veröffentlichen die Japaner keine Titel mehr, die für die PlayStation 3 und PlayStation Vita bestimmt sind. Die entsprechenden Spiele der letzten Jahre bleibt natürlich erhalten und können auch nach dem März 2019 weiterhin genutzt werden.

Im Rahmen der Anpassung von PlayStation Plus gehen viele davon aus, dass sich endlich die Qualität der kostenlosen Spiele verbessern wird. Dass wir aber nicht nur Müll bekommen, wie es häufig heißt, scheint man beinah zu vergessen. Allein 2018 betrug der Gesamtwert aller zur Verfügung gestellten Spiele um die 1.300 US-Dollar. Mehr Details gibt es hier. Fairerweise muss man sagen, dass sich diese Summe auf den Verkaufspreis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bezieht. Und ja, die Spiele sind meist einige Jahre alt und somit nicht mehr so viel wert. Nichtsdestotrotz spart man. Anstatt für den Titel 20 Euro oder vielleicht 10 Euro aufgrund einer Rabattaktion zu bezahlen, kann man sich den Titel kostenlos herunterladen.

Kommen wir aber zurück zum Thema der Qualität. Aktuell orientiert man sich stark an den asiatischen Markt, wo die Besitzer einer gültigen PlayStation Plus Mitgliedschaft viele hochwertige Spiele bekommen. Zudem hat Sony die Umstellung im Fernen Osten bereits durchgeführt. Sprich: seit Januar gibt es dort nur noch PS4 Spiele. Und was sollen wir sagen. Derzeit gibt es Steep und The Division. Zweifellos nicht schlecht. Was man bei dieser Überlegung allerdings vernachlässigt, ist die Tatsache, dass es in Asien regelmäßig interessante Blockbuster gibt. LittleBigPlanet 3, Until Dawn, Life is Strange, Just Cause 3 und so weiter. Die asiatischen Spieler sind daher einen anderen Standard gewöhnt.

Andere Sitten, andere Werte

Was wir an dieser Stelle ebenfalls nicht vergessen dürfen, ist die Tatsache, dass der asiatische Markt nicht mit dem europäischen gleichzusetzen ist. Dort liegen völlig andere Designansichten vor. Mit anderen Worten: Spiele, die bei uns extrem gut laufen und Blockbuster sind, können dort völlig uninteressant sein. Möglicherweise ist ein LittleBigPlanet 3 in Asien nichts Besonderes.

Das lässt sich am besten am Beispiel von JPRGs verdeutlichen. Zwar gibt es derartige Rollenspiel auch bei uns, sie verkaufen sich aber bei Weitem nicht so gut wie ein Fallout, The Elders Scrolls oder The Witcher. Es ist also durchaus denkbar, dass man PlayStation Plus nutzt, um die Spielerzahlen von sich schlecht verkaufende Spielen in Asien zu erhöhen. Damit beispielsweise die Server über genügend Spieler verfügen. Die Kernaussage ist, dass wir uns nicht zu sehr an der vermeintlich hohen Qualität der kostenlosen PlayStation Plus Spiele in Asien orientieren sollten.

Dennoch eine Qualitätssteigerung?

Es ist trotz der unterschiedlichen Standards auch auf dem europäischen Markt mit einer Verbesserung der PlayStation Plus Gratis-Spiele zu rechnen. Vor allem in den Monaten nach der Umstellung wird uns Sony sehr wahrscheinlich interessante Titel spendieren, um Kritik seitens der Spieler klein zu halten. Im Allgemeinen wird es wohl aber nicht der Fall sein, dass sich die Qualität auf eine völlig neue Stufe heben wird. Etwas besser durchaus, aber es werden nach wie vor eher alte Spiele sein. Ein Fakt, den wir ebenfalls berücksichtigen sollten. Schließlich soll das Angebot an kostenlosen Spielen den Absatz nicht negativ beeinflussen. Die Spiele sind meist in der letzten Phase ihres Lebenszyklus und werfen keinen nennenswerten Umsatz mehr ab.

Abgesehen von der leichten Qualitätssteigerung ist es eher wahrscheinlich, dass uns Sony weitere Inhalte spendieren wird. Hierbei kann es sich beispielsweise um PS4-Themes oder vielleicht auch Soundtracks handeln. DLCs sind dagegen eher unwahrscheinlich. Schließlich profitieren davon lediglich Spieler, die auch das Hauptspiel besitzen. Zudem sind Erweiterung eine gute Möglichkeit, mit dem Gratis-Spiel noch ein wenig Umsatz zu generieren. Wer von diesem nämlich überzeugt ist, ist eher bereit, zusätzliches Geld für die DLCs auszugeben.

 

Teilen
Tagged

Kommentar verfassen