Was ist aus “Days Gone” geworden?

Vor etwa zwei Wochen fand mit der Paris Games Week eine weitere für Sonyfans interessante Messe statt. Von “Days Gone” jedoch war weit und breit keine Spur. Der letzte große Auftritt datiert von der E3 2017 im Juni. Die letzte News zu diesem Videospiel haben wir am 30. August herausbringen können. Das ist bereits über zwei Monate her.

Vielleicht hat sich Sony gedacht, dass es nicht gut wäre, bei der Paris Games Week das gesamte Pulver zu verschießen. Schließlich findet in diesem Jahr noch die alljährliche PlayStation Experience statt. Welche immense Bedeutung diese Spielemesse haben kann, wurde erst bei der letzten deutlich, als “The Last of Us 2” angekündigt wurde. Die Chancen stehen sehr gut, dass wir im Dezember hoffentlich endlich Neues zu “Days Gone” hören werden. Bis es so weit ist, fassen wir für euch nochmals die wichtigsten Informationen zusammen, die bisher zu dem Survival – Abenteuer bekannt sind.

Das kommende „Days Gone“ lege den Fokus auf eine extreme und übertriebene Action, wodurch man sich trotz ähnlichem Setting von dem Projekt “The Last of Us” aus dem Hause Naughty Dog abheben könne. Allein die Anzahl an Zombies erzeuge einen riesigen Unterschied, wie Brian Pape von Bend Studio in einem Interview betont hat. Aufbauend auf den bereits gezeigte Gameplay-Szenen dürfen sich die Spieler über eine Vielzahl an gefährlichen Kreaturen freuen.

Bereits bekannt ist, dass sich Protagonist Deacon mit seinem Motorrad fortbewegt. Auch diesbezüglich soll der Survival – Aspekt zum Tragen kommen. Euer Zweirad mit genügend Benzin zu versorgen wird nicht reichen. Ihr müsst auch darauf achten, euer Motorrad regelmäßig zu checken und zu reparieren. Die entsprechenden Teile dafür müsst ihr zusammenfinden. Wie viel Schaden euer Motorrad nimmt hängt von eurer Fahrweise ab. Straßen und ebene Flächen tun dem Fortbewegungsmittel weniger als ein Ausflug durch unebsames Gelände.

Auch „Days Gone“ wartet natürlich mit einem Crafting – System auf, übrigens ein entscheidender Unterschied zu „The Last of Us“. So könnt ihr neue Waffen herstellen oder euer Motorrad verbessern. Deacon kann nur eine begrenzte Anzahl an Waffen mit sich führen, das Motorrad dient aber zusätzlich als zweites Inventar. Auch bei den Schauplätzen soll Abwechslung geboten werden. Unter anderem geht es nach Oregon in die USA sowie auch zum Pazifischen Nordwesten.

Mittlerweile steht fest, dass es nicht mehr in diesem Jahr erscheinen wird. Spätestens 2018 sollte es aber soweit sein. Senior Game Designer Eric Jensen ging nun in einem Interview unter anderem genauer auf die sogenannten Freaker ein. Die Freaker sollen in vier verschiedenen Formen auftauchen. Dabei hängt es von der Tageszeit ab, welchen Freakern ihr begegnet. Des Weiteren haben die Tageszeiten einen Einfluss auf die Anzahl und Verhaltensweisen der Freaker. Die Freaker sollen zudem individuelle Verhaltensweisen aufweisen. Treten sie in einer größeren Gruppe auf, die durchaus aus 100 Monstern bestehen kann, so erinnert die Vorgehensweise an einen Schwarm aus Vögeln. Kleinere Gruppen gehen allerdings eher chaotisch vor und überfallen Camps und Menschen.

„Days Gone“ ist ein Open-World-Action-Adventure, in dem man in die Rolle von Deacon St. John schlüpft, der sich lieber den Gefahren der rauen Straße stellt, als in einem sicheren Lager dahin zu vegetieren. Die Geschichte spielt zwei Jahre nach einer globalen Epedemie, die beinahe alles Leben vernichtete und Millionen anderer in sogenannte Freakers verwandelte. Die Freakers sind intelligenzlose, wilde Kreaturen, die sich jedoch schnell weiterentwickeln und alles andere als träge sind. Wann der Titel erscheinen wird, ist derzeit noch ungewiss.

Teilen
onpost_follow

2 thoughts on “Was ist aus “Days Gone” geworden?”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...