Virtual Reality – Konami glaubt an Neubelebung des Marktes

Im Rahmen des aktuellen Quartalsberichts hat sich Konami zum Thema Virtual Reality geäußert und versichert, dass unter anderem die PlayStation VR für ein Aufblühen des VR-Marktes führen wird.

PlayStation_VR_7

Mit Oculus Rift und HTC Vive stehen eigentlich schon zwei passende Geräte zur Verfügung. Richtig in Fahrt wird der neu entstandene Markt allerdings erst mit dem Launch der PlayStation VR kommen. Bis zu 40 Millionen potenziellen Kunden gebe es hier. Im besagten Quartalsbericht heißt es unter anderem wie folgt:

“Es gibt hohe Erwartungen, dass, wenn der Geräte-Markt Virtual Reality dazu nutzen wird, zu wachsen und beliebter zu werden, die Spiele-Industrie neu belebt wird und Businessmöglichkeiten steigen.”

Zur Markteinführung wird das VR-Headset namens PlayStation VR nur als kabelgebundene Version erhältlich sein. Allerdings solle dies kein Dauerzustand sein. Man arbeite bereits daran, eine Wireless-Variante zu realisieren. Hierdurch könne man das ultimative Erlebnis erzeugen. Wann wir uns über PlayStation VR ohne Kabel freuen dürfen, wurde jedoch nicht genannt.

Die PlayStation VR wird am 13. Oktober 2016 in den Handel gelangen und um die 399 Euro kosten. Erst vor wenigen Tagen hat man verkündet, dass kurze Spielzeiten das beste Erlebnis liefern sollen. Des Weiteren wird die Leistung der aktuellen Version der PlayStation 4 ausreichen, um das VR-Headset im vollen Umfang zu unterstützen. Dessenungeachtet empfiehlt es sich aber dennoch auf die PlayStation 4 NEO zurückzugreifen. Ein VR-Titel benötigt eine konstante Framerate von 90 Bildern pro Sekunde.

 

Teilen
onpost_follow

1 thought on “Virtual Reality – Konami glaubt an Neubelebung des Marktes”

  1. Ich glaube nicht an einen Erfolg von Virtual Reality. Wenn den Kunden erst mal bewusst wird, das es sich vor allem um Playstation Move mit 3D Brille handelt, wird das Interesse schnell wieder abflauen. Die beliebtesten Spiele Genres wie Ego Shooter oder RPG’s funktionieren nicht im Sitzen und mit Controller, den Spielern wird davon schlecht, der Fachausdruck für dieses Phänomen ist “Motion Sickness”.
    Viele VR Spiele funktionieren daher eher wie Games für Playstation Move. In Schießspielen steht man etwa herum wie in einer Schießbude. Ich hatte schon für Playstation VR gespart, aber das Geld stecke ich lieber nächstes Frühjahr in die PS4 Neo. Für mehr Power beim Spielen gebe ich gerne Geld aus. Für “Herumhüpfen vor dem Fernseher” oder “Herumhüpfen mit Brett vorm Kopf” sicher nicht.
    Virtual Reality wird eines Tages ein Erfolg sein, wenn die Technik soweit ist, das man damit auch die beliebten Spiele Genres bequem im Sitzen und mit Controller spielen kann.

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...