FIFA 16 – Das Runde muss ins Eckige (Review)

Die einen lieben es, die anderen hassen es. Ganz klar, wir reden von „FIFA 16“ wir bei ps4info.de haben den neusten Teil der FIFA- Reihe einmal unter die Lupe genommen. Nachdem wir bereits bei „FIFA 15“ den Ultimate Team-Modus genauer betrachtet haben, werden wir diesen Modus auch in „FIFA 16“genauer prüfen. Gleich zu Beginn, es sind gerade viele Meinungen zum Spiel im Internet zu finden, von positiven bis zum totalen Verriss. Wir bilden uns wie immer unsere eigene Meinung.

FIFA16

Die USA ist Weltmeister…. Momentmal die USA?

Ja, im Frauenfußball. Womit wir auch gleich die erste Neuerung haben. Erstmals hat es Electronic Arts geschafft den Frauenfußball in Form einiger Nationalmannschaften ins Spiel zu integrieren. Von vielen belächelt, doch wir müssen erkennen, dass es nicht einfach so lieblos passiert ist. Der Frauenfußball wurde detailliert und den Männern in nichts nachstehend ins Spiel gebracht. Das Spieltempo ist hier allerdings etwas langsamer und die Räume, die sich im Spiel auftun sind etwas größer als bei den Männern. Für das Motion Capturing wurde die Nationalmannschaft der USA mit ins Boot geholt und man muss sagen die Animationen sehen geschmeidig und fließend aus. Auf uns wirkt der Frauenfußball sehr realistisch und so passiert es auch, dass die Torhüterinnen häufig Flankenbälle unterlaufen und Distanzschüsse passieren lassen. Allerdings ist der Umfang der Spielmodi nicht allzu groß. Keine WM oder Bundesliga. Lediglich einen Länderpokal können wir spielen und leider nur aus 12 Teams wählen. Ein Duell der Geschlechter ist auch nicht möglich, wird aber eventuell noch nachgereicht. Doch der Frauenfußball ist nicht die einzige Neuerung in „FIFA 16“, es gibt mehr als 30 Ligen und 650 Mannschaften.

 

Der Start einer Bilderbuchkarriere

Etwas was uns persönlich gut gefällt, ist der Karriere-Modus, der durch einige Neuerungen sinnvoll ergänzt wurde. Hier können wir eine gesamte Mannschaft oder einzelne Spieler über die Jahre hinweg zu Top Sportlern formen.

FIFA 16 Karriere (Im Menü)

Spielfreier Tag = gammeln? Nein, in „FIFA 16“ ist es nun möglich die Eigenschaften von bis zu 5 Spielern durch verschiedene Trainingseinheiten zu verbessern und weiter zu entwickeln. Es können Stangen und Hütchen umdribbelt werden, sowie Freistöße und Volleys perfektioniert werden. Doch das ist keine Pflichtaufgabe. Vielmehr können wir euch raten diese Möglichkeiten zu nutzen, da es nach jeder absolvierten Einheit eine entsprechende Bewertung gibt, die sich auf die Verbesserungen auswirkt. Ganz nebenbei lernt ihr so auch die verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten. Lernen, gleich das nächste Stichwort. Ein weiteres gelungenes Feature ist der Coach, nicht nur für Neueinsteiger eine große Hilfe. Wenn ihr ihn mit der R3 Taste aktiviert, seht ihr am ballführenden Spieler welche Aktionen euch zur Verfügung stehen, dies wird mitsamt der entsprechenden Taste die zum ausführen der Aktion gedrückt werden muss angezeigt. Das Tolle daran ist, dass der Trainer verschiedene Stufen hat und je nachdem wie ihr vorankommt euch auch die fortgeschrittenen Techniken erlernen lässt. Insgesamt ist der Karriere-Modus überarbeitet worden, kommt uns aber immer noch etwas zäh daher. Ein Beispiel, die schnöden Pressekonferenzen, die auf lieblosen Texttafeln abgehalten werden, hätte man deutlich besser inszenieren können. Für unsere Begriffe kann da das pralle Lizenzpaket nicht zu 100 % die Fehler wettmachen. Wer möchte nicht sein Lieblingsteam über Jahre hinweg begleiten und Höhen und Tiefen miterleben? Bei 650 Mannschaften und mehr als 30 Ligen, sollte für jeden das passende Team dabei sein. EA hat für unseren Geschmack die Lizenzen sinnvoll genutzt. Werdet Manager bei euren Lieblingsverein und ihr bekommt das komplette Ligapaket geboten. Endlich wurde auch die Bundesliga vernünftig umgesetzt. Alles was es in der realen Bundesliga gibt wurde im Spiel umgesetzt, die Hymen, Wasserzeichen, Spielstandsanzeige und und und. Etwas was man hätte schon länger umsetzen können.

Kein High-Speed Kicken

Auf das gesamte Spielerlebnis gesehen hat sich einiges getan. Vorbei die Zeit als ihr einfach durch die Abwehrreihen rennen konntet. Hier geht es jetzt um Taktik, Übersicht, Spielintelligenz und das gnadenlose ausnutzen von Fehlern. Man muss sagen das „FIFA 16“ ziemlich unberechenbar geworden ist und der Ball recht häufig von den Füßen der Spieler rutscht. Etwas unausgeglichen wirkt die Balance. So unterscheiden sich die Spieler einer Top-Mannschaft an schlechten Tagen kaum von denen einer Bezirksliga Mannschaft. Hier sehen wir einiges an Handlungsbedarf seitens EA um so vielleicht einen optimalen Mittelweg zu finden. Wie einige Spieler von „FIFA“ es kennen dürften, bekam man bei der Steuerung öfters Schmerzen in den Fingergelenken. Nun gehen die Dribblings leichter von der Hand und verhindern das Verknoten der Finger. Doch nicht nur bei den Fingern der Spieler, sondern auch bei den Akteuren auf den Platz gibt es weniger Beinsalat. Nicht wirklich viel aber alles in allem wirken die Spieler etwas überarbeitet und die Animationen sehen einen Tick flüssiger und geschmeidiger aus. Beim Drücken auf das Steuerkreuz stehen wie gewohnt einige Auswahlmöglichkeiten bei Ecken oder Freistößen zur Wahl. Mit einen einzigen Knopfdruck könnt ihr eure Spieler bis auf die Torlinie schicken oder bei einem Sturmlauf bis an die Grenze des gegnerischen Strafraumes. Dies sorgt für einiges an Verwirrung und die dadurch resultierenden Lücken sollten gnadenlos für Torerfolge genutzt werden. Wieder etwas was wir bemängeln müssen ist, dass wir bei einem Abstoß oder einer Standardsituation die Taktik nicht ändern können. Nach einem versemmelten Torabschluss, wäre eine kurze Verschnaufpause durchaus angebracht. Leider passiert es viel zu häufig, dass in der Hektik falsche Tasten gedrückt werden und aus einer erfolgsversprechenden Situation, ein Debakel wird. Doch beim Thema Luft sei gesagt das sich von nun an die Abwehrspieler durch wegdreschen der Bälle in Richtung Tribüne ihre Pause selbst holen können. Dies geschieht unter lautem Gejohle des Publikums, welches ein wenig überarbeitet wurde und wieder eine tolle Atmosphäre schafft. Die Fan-Gesänge sind sehr gut zu hören und bieten einen guten Gänsehautfaktor. Jedes Stadion gleicht fast zu 100 % dem Original, es sind nur sehr kleine Details die anders sind, die einen aber wenn man nicht gezielt danach sucht, absolut nicht auffallen werden.

FIFA 16 Match Day Live 0:1 BRE : FCB, 1. HZ

Bei Zweikämpfen merkt man deutlich den Unterschied ob es sich um einen bulligen Innenverteidiger handelt oder eher um einen schmächtigen, der aber schneller auf den Beinen ist und dadurch geschickt die Wege zustellt. Insgesamt muss man sagen, dass die Duelle deutlich intensiver geworden sind und ab und an eher an eine Footballsimulation erinnern. Falls ihr als Verteidiger doch einmal zu spät seid, gibt es ja da immer noch die KI die etwas aufmerksamer und verlässlicher wirkt. Erfreulicherweise klatscht der Torwart den Ball nun nicht mehr so häufig vor die Füße des Angreifers, sondern faustet ihn souverän weg. Doch die KI hat auch ihre Schwächen, was man am Beispiel des Torwarts deutlich sieht. Wir haben solch dumme Gegentore kassiert, dass es am Anfang noch recht lustig war, aber nachdem wir mitbekommen haben, dass sich dieses viel zu oft wiederholt, wurde es echt frustrierend. Ein Schuss halbhoch, der Torwart hat ihn und legt ihn sich in der Aufstehbewegung selbst ins Netz. Eine Rückgabe des Verteidigers landete sehr oft im eigenen Tor ohne Bedrängnis eines Angreifers. Hier ist dringend Handlungsbedarf. Das neue Kommentatorenduo ist einfach eine Erfrischung für die Ohren. Keine abgedroschenen Kommentare, die man schon aus einigen Vorgängern kennt. Wirklich einen Spitzenduo, welches auch nach einigen Spielen immer noch nicht langweilig wird. Ein paar Worte noch zu den Soundtracks, die ihr in „FIFA 16“ auf die Ohren bekommt. Dies scheint mittlerweile eine der Paradedisziplinen von EA zu sein. Alle Tracks sind hervorragend abgemischt und passen ausnahmslos ins Spiel. Wirklich einmal wieder Top!

„FIFA Ultimate Team“ die Jagd nach Messi und Co.

Seit „FIFA 09“ erfreut sich der „ Ultimate Team Modus“ einer sehr, sehr großer Beliebtheit. Auch bei uns. Hier geht es darum euch ein Team zusammenzustellen aus allen Spielern die es in „FIFA 16“ gibt. Doch das ist gar nicht so leicht wie man meinen möchte. Die Spieler können durch ziehen von Packs oder über den Transfermarkt in euer Team wandern. Hierbei gilt es die Chemie im Auge zu behalten. Was nützt es euch einen Messi im Team zu haben, wenn der Rest eures Teams nur aus wild zusammen gewürfelten Spielern besteht? Hier bekommt ihr keine gute Teamchemie zusammen und da nützt euch auch der viermalige Weltfußballer nichts da das Zusammenspiel nicht wirklich funktioniert, welches diesen Modus ausmacht. Beim Ziehen von Packs kommt es allein auf euer Glück an und dieses kann man nun mal nicht heraufbeschwören. Es empfiehlt sich hier am Anfang die verdienten Coins auf den Transfermarkt sinnvoll einzusetzen und so ein Team aufzubauen. Falls ihr mit eurer Mannschaft dann zufrieden seid und ihr gut mit ihr spielen könnt, kann man immer noch sein „Pack-luck“ herausfordern und vielleicht ein zweites Team aufbauen. Doch nehmt euch Zeit dafür, einfach drauflos kaufen macht wenig Sinn. Lieber ein Team ohne Messi und Co. Was sich gut spielen lässt, als eines mit ihm, wo das Zusammenspiel der einzelnen Positionen nicht richtig funktioniert. Versucht nicht mit aller Gewalt einen Messi, Bale oder Neymar in euer Team zu quetschen. Baut lieber ein zweites Team um euren Star herum, auch wenn es hier ein wenig dauern könnte. Lasst euch von den Preisen einiger Spieler auf den Transfermarkt nicht abschrecken, diese werden aller Wahrscheinlichkeit nach noch sinken. So wird es auch für den kleinen Coinbeutel möglich sein sich ein vernünftiges Team zusammenzustellen. Leider ist uns nach kurzer Zeit in diesem Modus das altbekannte Problem welches wir in „FIFA 15“ schon diskutierten wieder aufgefallen. Die sogenannten „Fun Accounts“ die man über verschiedene Webseiten kaufen kann, gibt es immer noch. Daran ändern auch die Preis-Ranges der Spieler auf den Transfermarkt nichts. Solange es diese Webseiten gibt die diesen Service anbieten wird sich da auch nichts ändern. Auch wenn EA die entdeckten Spieler bannt. Eine komplette Sperrung der Konsole für den Online-Modus von „FIFA 16“ gibt es auch jetzt schon, doch leider gibt es schon jetzt zu viele Spieler in „FIFA 16“ die zu diesen unfairen Mitteln greifen. Auf dem PC soll dieses Problem sogar durch die sogenannten „Auto Buyer“ stärker sein. Hier sehen wir dringenden Handlungsbedarf um das Spiel langfristig motivationsreich zu halten.

FIFA 16 FUT-Zentrale (Im Menü)

FIFA 16 FUT-Zentrale (Im Menü)

„Fut Draft“-Modus

Leider können wir hiervon nur aus der Demo-Version von „FIFA 16“ berichten, da sich wohl ein Fehler bei uns eingeschlichen hat und wir keinen „Draft-Token“-erhalten haben. 15.000 Coins waren wir auch noch nicht bereit zu investieren (wir haben sie nicht mal)

FIFA 16 FUT Online Draft (Im Menü)

Beim neuen „Draft“-Modus, stellt ihr für 4 Spiele euer Team zusammen, wo euch für jede Position 5 Spieler zur Auswahl gestellt werden. In 24 Runden stellt ihr euch so euer Team + Manager zusammen und könnt in 4 Spielen entweder gegen die KI oder Online Gegner antreten. Am Ende winken dann Belohnungen in Form von Gold Packs. Aber auch hier müsst ihr wieder eure Chemie im Auge behalten da sonst schon nach der ersten Partie Schluss sein kann. Falls ihr die 15.000 Coins investiert habt, wäre das sehr ärgerlich. Aber auch bei den verdienten Gold-Sets entscheidet lediglich der Zufall was sich in diesen Sets befindet. Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit auch einen „Draft“-Token in den verdienten Sets zu finden wo ihr euch dann die Hart verdienten 15.000 Coins sparen könnt. Einige Spieler berichten davon das sich in den verdienten Gold-Sets im „Draft“-Modus öfters ein Top-Spieler befindet, dies können wir bis jetzt leider weder bestätigen noch verneinen. Doch nicht nur durch Token oder Coins könnt ihr daran teilnehmen. Es besteht auch die Möglichkeit sich für echtes Geld die sogenannten FUT-Points im Ingame-Store zu kaufen. Eine Teilnahme kostet 300 FUT-Points. Das mit dem Echtgeld finden wir immer eine eher fragwürdige Entscheidung, da der „Ultimate“ oder „Draft“-Modus hier schnell mal zu einer Geldfalle werden kann. Letztendlich liegt es aber auch daran das diese beiden Modi einen recht hohen Suchtfaktor nach dem perfekten Team haben.

FIFA 16 Match Day Live 0:0 BRE : FCB, 1. HZ

Fazit

Wir wollten an dieser Stelle nicht den Vergleich mit „FIFA 15“ machen, weil die Unterschiede dann doch etwas zu groß sind. Auch den Vergleich mit „PES 16“ wollten wir nicht machen, weil beides eigenständige Spiele sind, die jeder einmal für sich selber gespielt haben sollte um herauszufinden welches ihm mehr liegt. Wir haben aber natürlich beide Spiele für euch unter die Lupen genommen. Die Review zu „PES 16“ haben wir unten für euch verlinkt. Ein sehr interessanter Aspekt sind natürlich die Frauenmannschaften, welche für einiges an Abwechslung sorgen, wenn gleich es auch nur 12 auswählbare Teams gibt. Die Spielmöglichkeiten mit den Damen sind dann doch auch sehr begrenzt, was aber vielleicht mit dem ein oder anderen Update verlängert werden kann. Fans, Stadium, Spielerdesign lässt sich zusammenfassen und man muss sagen auch hier hat sich in jedem Bereich wieder etwas getan, wenn auch nur kleine Veränderungen erkennbar sind. Vor allem die Bundesliga Präsentation hat es echt in sich und sieht einfach sehr, sehr gut aus, ein Schritt der längst überfällig war.

Das Kartendesign im „Ultimate Team“-Modus wirkt ziemlich modern und passt sehr gut. Einen ausführlichen Test zum „Ultimate Team“-Modus werden wir für euch noch vornehmen und vor allem die „FUN Accounts“ und Coin-Käufer genauer unter die Lupe nehmen. Das Gameplay hat sich spürbar verändert, viele Pässe kommen nicht an, das Durchrennen funktioniert nur noch bedingt, Zweikämpfe sind spürbar intensiver geworden und das Spiel ist insgesamt nicht mehr so „PACE“-lastig. Ein absolut richtiger Schritt der da gegangen wurde, man merkt recht früh, dass man hier einiges erlernen muss bevor man sich dem nächsten Schwierigkeitsgrad widmet. Für uns war der Wechsel von „FIFA 15“ auf „FIFA 16“ nicht ganz so einfach, anfangs konnten wir uns nicht so recht mit dem neuen Gameplay anfreunden. Dies dauerte aber nicht lange und wir lernten das Spiel zu „verstehen“. Einige Bugs sind uns schon aufgefallen: herumfliegende Spieler, Schüsse die über das Tor gingen wurden als Tor gezählt, Ball über der Seitenaus-Linie aber Schiri pfeift nicht und gelbe Karten wegen nichts. Klingt viel, ist es aber nicht. Es sind Bugs, die sich in den nächsten Wochen per Update sicherlich beheben lassen und dann wird es garantiert ein super Jahr für „FIFA 16“ bis der nächste Ableger in den Startlöchern steht. Gebt nicht auf falls ihr ähnliche Probleme mit dem Umstieg auf „FIFA 16“ habt, bei uns hat es sich ausgezahlt am Ball zu bleiben und das Spiel zu „erlernen“.

fifa 16

PRO:

  • Super Wettereffekte
  • Realistischer Frauenfußball
  • Überarbeitetet Karriere mit Training
  • Super Bundesliga Präsentation
  • verbesserter Ultimate-Team-Modus
  • Super anzusehende Stadien
  • überarbeitete Spielergesichter
  • Neues Kommentatoren Duo
  • Fut Draft-Modus
  • Lizenzpaket

KONTRA

  • Ballpysik
  • Schwankende Torhüterleistungen
  • Spielerrischer Fortschritt nicht so hoch wie angekündigt
  • Diverse Bugs
  • Münz-Preise im FUT noch immer zu Teuer
  • Schlechte Laufwege

 

PES 2016-Review

 

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...