World War Z-Macher wollten einen Multiplayer-Modus für Days Gone machen

Days Gone gehört zu einen der viel erwarteten PlayStation Exklusiv Titeln und wird ein reines Singleplayer-Erlebnis werden. Wie nun bekannt wurde, hätte Days Gone einen Multiplayer-Modus bekommen können.

Days Gone war von vorneherein als Singleplayer-Spiel gedacht und sollte neben der Story, vor allem den Fokus auf die Horden von Untoten setzen. Auch die World War Z-Macher setzten in ihrem Zombie-Spiel auf Horden von Gegner. In einem Interview mit Gamesbeat sprach CEO Matthew Karch von Saber Interactive über diese Thematik.

Demnach fragte Saber Sony direkt, ob sie für Days Gone einen Multiplayer haben möchten. World War Z selbst legt schließlich großen Wert auf die Koop- und Multiplayer Komponente. Laut Karch lehnte Sony das Angebot jedoch aus nachvollziehbaren Gründen ab:

“Sie waren offensichtlich zu fokussiert darauf, das Spiel fertigzustellen, was völlig verständlich ist.”

Die Entwicklung von Days Gone war schon zu weit voran geschritten und ein zusätzlicher Multiplayer-Modus hätte den Release noch weiter hinausgezögert. Karch sagte weiter, dass sie über die Absage etwas enttäuscht gewesen seien. So konnte man sich aber voll auf das eigene Projekt konzentrieren und dem Release 2019 steht nichts im wegen. Eine Beta ist auch schon geplant.

Days Gone erscheint am 16. April 2019 exklusiv für die PlayStation 4.

Hättet ihr euch über einen Multiplayer-Modus gefreut?

Teilen

Kommentar verfassen