The Walking Dead The Final Season – Episode 2

Momentan geht es drunter und drüber bei Telltale Games. Zuerst verkündete man überraschend das Aus des Unternehmens. Dann stand gar im Raum, dass “The Walking Dead The Final Season” nicht mehr fertiggestellt werden würde. Und jetzt reichen entlassene Mitarbeiter eine Sammelklage ein gegen die plötzliche Schließung.

Wie sehr leidet darunter die zweite Episode von “The Walking Dead The Final Season”? Zum aktuellen Zeitpunkt weiß ich nicht so recht, ob es vielleicht gar nicht so schlimm wäre, wenn die Staffel nicht mehr fertiggestellt werden würde. Wie schon bei der ersten Episode angesprochen, so zeigt sich auch hier bei der zweiten Episode, dass bekannte Muster auftreten. Da hätten wir zum einen die Plünderer, die Kinder entführen. Plünderer. Das ist wohl nichts Neues mehr in dem Universum von “The Walking Dead”. Trotzdem sieht es momentan so aus, dass alles auf einen finalen Kampf zwischen den Kindern und den Plünderern hinausläuft. Das haben wir alles schon einmal gesehen. Neu ist das wahrhaftig nicht. Das ist eine Komponente, die wir bereits aus dem Universum gewohnt sind. Es fühlt sich einfach ausgelutscht an. Eine zweite Komponente ist die Tatsache, dass wieder einmal eine bereits uns bekannte Person auftritt. Diese ist uns nicht sehr freundlich gesinnt. Warum? Dazu sollte man die vorhergehenden Teile gespielt haben beziehungsweise die erste Staffel. Ich bin fast geneigt zu sagen, dass es besser wäre, zuerst “The Walking Dead The Final Season” zu spielen und dann sich den vorhergehenden Teilen zu widmen.

Zum Glück gibt es aber auch Positives zu vermelden. Es stehen Dinge auch im Mittelpunkt, die man früher vor der Apokalpyse noch im Alltag getan hat, für die man auch die entsprechende Zeit gefunden hatte. Dazu gehört auch ein Schuss Romantik, in den Clementine verfällt. Erwartet darüber hinaus nicht pure Action am laufenden Band. Es gibt auch bei Episode 2 wieder die ruhigeren Momente. Das bereits aus Episode 1 bekannte Kartenspiel findet auch hier wieder Anwendung. Abwechslung bietet auch das Kampfsystem. Schon in der ersten Episode standen auch Fallen im Fokus, statt die Walker direkt anzugreifen. Solche Fallen stellen die Kinder auch in der zweiten Episode auf, um ihre Feinde zu überraschen. Unser Messer dient dabei als Nahkampfwaffe, um herannahenden Walkern den gnadenlosen Todesstoß zu geben. Die Kämpfe gestalten sich dabei als weitaus schwieriger als noch in den vorherigen Staffeln. Mehrere Walker greifen uns an und wir müssen genau überlegen, wie wir dabei vorgehen und wen wir uns zuerst vornehmen. Ausweichen, zurückweichen und im richtigen Moment zustoßen. Das ist die Devise. Dabei dürfen wir einmal sogar mit Pfeil und Bogen agieren. Das Zielen und anschließende Schießen stellt sich dabei als gar nicht so einfach heraus. Schön aber, dass die Entwickler diese Abwechslung miteingebaut haben.

Es ist ungewohnt, nach all den Episoden mit englischer Sprachausgabe nun Clementine in deutscher Sprachausgabe zu hören. Irgendwie passt die englische Variante besser zu ihr. Rätseleinlagen sind quasi nicht vorhanden. Es ist sehr leicht, die entsprechenden Aufgaben zu lösen. Einmal sollen wir etwa einen Stacheldraht finden, der sich in einem Schrank befindet, den wir wiederum mit einem Brecheisen öffnen können. Und doch bin ich “froh”, als das Spiel mir gnadenlos vor Augen führt, wenn ich einen Fehler mache. Plötzlich muss ich mit dem Bogen zielen, ich verfehle das Ziel und das Ergebnis ist, dass ein weiterer Toter auf dem Konto nun steht. Gleichzeitig wütend und traurig, aber auch froh über die strenge Konsequenz, die Telltale Games daraus zieht. Dadurch entwickelt sich ein gewisser Hass auch gegen die Plünderer. Wir haben Angst, es könnte noch jemanden erwischen. Gleichzeitig wollen wir sie alle tot sehen, einen nach dem anderen. Das Ende der zweiten Episode hat somit etwas Befriedigendes an sich, dass wir nun am Zuge sind, was das Schmerzen bereiten betrifft. Für manch einen könnte so mancher Handlungsstrang bereits vorhersehbar sein. Wenn man sich einfach die Gesetze und Logik von solchen Geschichten ansieht, wie sie häufig verlaufen, dann kann man diese Gesetze auch auf diese Episode übertragen.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere