Star Wars Jedi Fallen Order im Test – Wer war bei der Order 66 nicht gründlich?

.News PS4 Game Reviews

„Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten…” Ach lassen wir das. Jeder von uns sollte diesen legendären Star Wars Text inzwischen auswendig kennen und besonders wir Star Wars Fanboys haben dies mit unserer Muttermilch oder von mir aus Bantha-Milch aufgesaugt. Star Wars Jedi Fallen Order tatsächlich auch.

Mit Star Wars Jedi Fallen Order ist ein neues Spiel aus dem bekannten Star Wars Universum erhältlich und es ist tatsächlich gelungen...

Nun machen wir uns nichts vor, seit Disney Star Wars übernommen hat, wurden wir mit neuen Projekten unserer geliebten Marke regelrecht bombardiert. Seien es Filme, Bücher, Spielfiguren und und und. Nur im Sektor Videospiele sah es eher düster aus. Dabei ist dieser Sektor wohl mit der interessanteste oder auch wichtigste!

Die letzten veröffentlichten Star Wars Games konnten kaum bis gar nicht überzeugen und es gab immer wieder Diskussionen. Liegt es evtl. auch daran, dass nur ein großer Publisher die Lizenz für Star Wars Spiele hat? Die Rede ist von EA. Dieser hat mit den letzten Star Wars Spielen eher (teils zurecht) scharfe Kritik einstecken müssen. Siehe einfach die gesamte Debatte rund um Battlefront. Auch diverse Star Wars Projekte wurden immer wieder verschoben oder gar ganz gecancelt, obwohl diese in der Entwicklung wohl weit fortgeschritten waren. Nun machen wir uns nichts vor, als Star Wars Fan und leidenschaftlicher Gamer hat man es schwer. Die legendären Zeiten mit Lucas Arts sind vorbei.

Doch was haben wir da? Ein neues Star Wars Game? Der Titel des neuen Spiels ist Star Wars Jedi Fallen Order, in dem wir den Jedi Padawan Cal Kestis spielen, der die (glorreiche) Order 66 überlebt hatte (BUH) und sich fortan unter der normalen Bevölkerung versteckt.

Every Single ENEMY is now a JEDI of the Republic

Dies bedeutet, bloß nicht zeigen, dass man Macht-intensiv ist. Denn das GLORREICHE GALAKITSCHE IMPERIUM (LOVE) jagt die letzten Jedi um diese Gefahr für die Galaxis ein für allemal zu beheben. Doch ein bestimmtes Ereignis sorgt dafür, dass Jedi Padawan Cal Kestis entdeckt wird und das Abenteuer beginnt. Ob die Titanfall Macher (Respawn Entertainment) es geschafft haben, nach Jahren ein gutes Star Wasr Spiel abzuliefern, klären wir in dieser Review. Also möge die Macht mit euch sein!

Achtung: Dieser Test ist frei von Story-Spoilern zu Star Wars Jedi Fallen Order!

Wie schon erwähnt beginnt unsere Geschichte nach den Ereignissen von Star Wars Episode 3. Die Klonkriege sind vorbei und auch die Jedi sind so gut wie ausgelöscht. Einige wenige haben die Order 66 überlebt. Die Order 66 war ein Befehl alle lebenden Jedi zu eliminieren.

Mit Star Wars Jedi Fallen Order ist ein neues Spiel aus dem bekannten Star Wars Universum erhältlich und es ist tatsächlich gelungen...

Die Geschichte von Jedi Padawan Cal Kestis beginnt wie erwartet

Unser untergetauchter Padawan fristet sein Dasein nun auf einem Schrottplaneten namens Bracca, wo es seine Aufgabe ist, Schlachtschiffe der alten Republik auszuschlachten. Diese Ressourcen werden nämlich unter anderem vom Glorreichen Imperium benötigt.

Diese Arbeit tun wir wie schon erwähnt ohne auszufallen. Keiner soll merken, dass wir ein Jedi Padawan sind. Bei einem kleinen Sonderauftrag geht was schief und wir sind gezwungen die Macht einzusetzen. Was sich natürlich als großer Fehler bemerkbar macht. Denn das Imperium hat genau diese Aktion mitbekommen und man wird von sogenannten Imperiale Inquisitoren aufgesucht. Diese kamen das erste Mal in der animierten Star Wars Serie Rebells vor. Ihre Aufgabe ist einfach. Jedi finden und eliminieren oder rekrutieren, sodass diese andere Jedi jagen. Wenn ihr es so wollt sind imperiale Inquisitoren umgedrehte Jedi.

Wir entkommen dem Angriff gerade so, dies war auch nur mit Hilfe von zwei neuen Freunde möglich.  Ich kann nur sagen, so einen Anfang im Spiel hatte ich nicht erwartet und hat mich mehr als positiv überrascht. Ich möchte und werde hier auf die Story nicht weiter eingehen. Es sei soviel gesagt, die zwei neuen Freunde und unser Jedi Padawan beschließen, nach Reliquien der Jedi Ausschau zu halten und im besten Fall einen neuen Jedi Orden zu gründen. Dafür brauchen sie bestimmte Gegenstände, die auf verschiedenen Planeten sind. Ach und… eine unbekannte Alien Rasse spielt ebenfalls eine Rolle.

Gut gelöst mit BD-1

Story-technisch ist es jetzt kein Meilenstein, aber die Geschichte um Cal Kestis und seine Crew ist soweit gut erzählt. Interessant fand ich Cal Kestis Begleiter, den kleinen Droiden Begleiter BD-1. Dieser ist vom Verhalten her, wie eine Mischung aus R2D2 und BB8. Da kann man zu den Entwicklern nur sagen, schlau gemacht. Denn diesen Droiden kann man irgendwie nur mögen. Spielerisch ist BD-1 auch wichtig bzw. direkt mit der Story und natürlich dem Gameplay verbunden.

Spielerisch sieht es so aus, dass BD-1 immer an unserer Seite ist und zum Beispiel auf bestimmte Sachen in der Spielwelt hinweist. Dies können Gegenstände oder auch NPC sein, die wir scannen und Informationen erhalten, die wiederum in einem Journal nachzulesen sind. Oder auch versteckte Kisten sowie Macht-Spiegelungen werden von BD-1 erwähnt. Das Letzte ist so ähnlich wie die ECHOs bei Division 1/2.

Mit Star Wars Jedi Fallen Order ist ein neues Spiel aus dem bekannten Star Wars Universum erhältlich und es ist tatsächlich gelungen...

Cal Kestis hat nämlich die seltene Jedi Gabe, Sachen zu berühren und deren Geschichte zu erleben.  BD-1 hat auch eine holografische Karte bei sich, wo wir die verschiedenen Spielwelten anschauen können. Ach und wichtig ist auch, dass BD-1 Cal Kestis heilen kann, wenn es mal eng wird. Die Symbiose der beiden Charaktere ist einfach stimmig sowie gelungen und BD-1 kann mehr als nur Türen öffnen.

Die Galaxis wartet mehr oder weniger…..

Im Laufe der Story von Star Wars Jedi Fallen Order haben wir die Möglichkeit, einige bekannte Planeten des Star Wars Universum zu besuchen und diese auch mehr oder weniger gezielt zu wählen. So erwarten uns fünf große Planeten und zwei kleinere. Allerdings sind nicht gleich alle Planeten frei-anwählbar, sondern kommen erst im Verlauf der Story zum Vorschein. Bekannte Planeten wie Dathomir oder der Wookie Planet Kashyyyk sind unter anderem dabei. Die Welten sind zum größten Teil schön gestaltet und spiegeln die Star Wars Atmosphäre gut wieder. Die Tierwelt ist umfangreich und somit auch die Gegner. Das Erkunden der jeweiligen Welt ist zum Teil spannend.

Leider kommt nach einigen Stunden spielen schon ein Gefühl der Gewöhnung auf. Die Gegenstände, die man in der Spielwelt entdecken kann, sind auch nicht soooo umfangreich, dass sie den Spielern groß fesseln können. So könnt ihr Lichtschwert-Teile oder neue Outfits finden. Selten findet man Macht-Updates oder BD-1 Updates. Allerdings laden die Spielwelten zum mehrmaligen Spielen ein. Denn einige Bereiche sind erst später im Spiel freigeschaltet. Das Gleiche gilt für Abkürzungen. So wird das Spiel noch etwas gestreckt. Aber für ein lineare Geschichte alles soweit gut gelöst.

Mit Star Wars Jedi Fallen Order ist ein neues Spiel aus dem bekannten Star Wars Universum erhältlich und es ist tatsächlich gelungen...

Mit einer Spielzeit von mindestens 15 bis 20 Stunden ist diese mehr als gelungen. Es ist keine 3 bis 6 Stunden Kampagne wie bei anderen Titeln. Auch die Rätsel, die es zu lösen gilt, sind zu Beginn sehr unterhaltsam, aber auch nicht wirklich herausfordernd, da hätte ich mir mehr Kreativität von den Entwicklern gewünscht.

Das sieht gut aus und fühlt sich richtig an und der Sound ist einfach Grandios

Wie schon erwähnt, sieht die Grafik von Star Wars Jedi Fallen Order toll aus. Die verschiedenen Texturen, die Animationen und auch das Kampfsystem, was mit einem Sekiro: Shadows Die Twice leicht zu vergleichen ist, ist gelungen umgesetzt.

Besonders das Kampfsystem hätte man nicht besser wählen können. Star Wars Jedi Fallen Order bedient sich hierbei einiger bekannter Spiele wie Dark Souls oder Tomb Raider oder das eben erwähnte Spiel Sekiro: Shadows Die Twice. Wer also der Meinung ist, als Jedi Rambo in eine Gruppe Gegner hineinzulaufen, wird doch sehr schnell merken, dass das so nicht funktionieren kann. Besonders auf den höheren Schwierigkeitsgraden ist dieses Gameplay schon sehr herausfordernd und zwingt einen zum Mitdenken und Gegner kennenzulernen. Denn jeder Gegner-Typ hat seine Stärken und Schwächen. Es macht einfach Spaß mit dem Lichtwert zu kämpfen und die Macht gezielt einzusetzen.

Das alte Jedi Knight hatte auch diese Gabe und Star Wars Jedi Fallen Order steht diesen in nichts nach. Lediglich das Skillsystem ist etwas, na ja sagen wir öde. Aber darauf werde ich nicht weiter eingehen.

Ach und technische Probleme hatte ich fast keine. Das Spiel läuft soweit auf einer PlayStation 4 Pro flüssig. Nur hin und wieder hatten wie einige Hänger im Spiel und die Ladezeiten nach dem Ableben können etwas nerven. Ach und zum Sound/Musik kann ich nur sagen, alles klingt soweit stimmig und auch die deutsche Sprachausgabe steht dem Original in nichts nach.  Es kommt definitiv Star Wars Feeling auf.

Fazit: Die Macht ist mit Star Wars Jedi Fallen Order

Ich hätte das wirklich nicht gedacht und freue mich so sehr, dass ich falsch lag. Hätte man mich nämlich Wochen vor dem Release gefragt, ob Star Wars Jedi Fallen Order gut werden wird, hätte ich ehrlich gesagt, dass ich sehr skeptisch bin. Nun kann ich mit einem gutem Gewissen sagen: mit Star Wars Jedi Fallen Order bekommen wir das BESTE STAR WARS SPIEL der letzten Jahre, was aber aufgrund der Geschichte der Star Wars Spiele nicht wirklich schwer ist.

Star Wars Jedi Fallen Order weiß zu unterhalten. Auch wenn die Geschichte nicht sonderlich kreativ ist und es hier und da an Kreativität mangelt, schaffen es die Entwickler zu überzeugen. Respawn Entertainment hat ein tolles Star Wars Abenteuer abgeliefert. Die düstere Geschichte um Cal Kestis und BB8 ääh.. ich meine natürlich BD-1 zieht einen mit und man lässt sich auf deren Abenteuer ein und fiebert mit. Daher eine klare Kaufempfehlung nicht nur für Star Wars Fans Möge die Macht mit euch sein und… LANG LEBE DAS IMPERIUM

Dieses Video ansehen auf YouTube.

8.2

STEUERUNG

8.0/10

SOUND

8.5/10

GRAFIK

8.3/10

ATMOSPHÄRE

8.5/10

STORY

7.5/10

Positiv

  • Tolle Star Wars-Atmosphäre
  • Guter Mix aus Rätseln, Akrobatik und Kämpfen
  • Toller Soundtrack
  • 20 Stunden Singleplayer-Kampagne
  • Kämpfe hart, aber fair
  • Viele optionale Entdeckungen

Negativ

  • Skill-System
  • Zu lange Laufwege
  • Framerate schwankt teils (PS4 Pro)
  • Story ist sehr vorhersehbar
  • Kaum Wiederspielwert

 

 

 

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Teilen
Tagged

3 thoughts on “Star Wars Jedi Fallen Order im Test – Wer war bei der Order 66 nicht gründlich?

Kommentar verfassen