PS4

PS4 – Die Nutzer wollen weiterhin Singleplayer-Spiele

In einem aktuellen Interview hat Sony das aktuelle Jahr ein wenig zusammengefasst und dabei offenbart, dass Singleplayer-Titel auf der PS4 nach wie vor sehr beliebt bei den Spielern sind. Dennoch stellen solche Projekte ein Risiko dar.

PS4 - Die Nutzer wollen weiterhin Singleplayer-Spiele

Wie Warwick Light, Vice President & Managing Director bei Sony Interactive Entertainment Europe, in einem Interview mit MCV UK Magazine verraten hat, war 2018 ein erfolgreiches Jahr für Sony. Man könne zwar den Erfolg von Fortnite nicht völlig ausblenden und Singleplayer-Titel seien weiterhin mit einem gewissen Risiko verbunden, dennoch waren diese Art von Videospielen sehr erfolgreich.

“Es gibt immer noch ein großes Publikum für Spiele, die das Beste aus einer Einzelspieler-Geschichte mit einem atemberaubenden Gameplay herausholen, wie die enorme Popularität von Spider-Man und God of War in den diesjährigen Charts beweist.”

Unmittelbar nach dieser Aussage geht Light zudem auf die PS4 Community ein und betont, dass man stets auf sie hören würde.

“Wir hören immer auf unsere Community und was sie begeistert. In diesem Sinne haben wir mit Epic eine Partnerschaft bei einem Konsolen-Bundle geschlossen, das in den Sommermonaten veröffentlicht wurde, und Fortnite bei unseren größeren Veranstaltungen vorgestellt.”

Ob man tatsächlich immer auf die Community hört, darüber lässt sich diskutieren. Verknüpft man beide Aussagen, stehen die Chancen jedoch gut, dass wir uns auch künftig über Singleplayer-Titel für die PS4 und PS5 freuen können. Mit Days Gone, Ghost of Tsushima und The Last of Us Part 2 kommen ohnehin noch hitverdächtige Projekte auf uns zu.

 

 

Teilen

Kommentar verfassen