Nintendo Switch befindet sich nicht in direkter Konkurrenz

Nintendo gelang mit der Nintendo Switch ein eindrucksvolles Comeback, nachdem man mit der Wii U sehr gefloppt hatte. Laut Reginald Fils-Aime, Präsident von Nintendo of America, geht es aber nicht darum, sich in direkte Konkurrenz zu Sony oder Microsoft zu begeben.

Nicht jeder hätte vermutlich gedacht, dass nach dem Scheitern der Wii U ein solch eindrucksvolles Comeback gelingen würde mit der Nintendo Switch. Die Hybrid – Konsole kann sowohl als Heimkonsole verwendet werden, wie auch für unterwegs genutzt werden. Vor allem in Japan legte die Nintendo Switch einen beeindruckenden Start hin und verkaufte sich in ihrem ersten Jahr mehr als drei Mal so oft wie es die PS4 in ihrem ersten Jahr tat. Reginald Fils-Aime sprach in einem Interview über das Marktumfeld, in dem sich die Nintendo Switch bewegt. Er betonte dabei, dass trotz des immensen Erfolgs es keineswegs darum ginge, in direkte Konkurrenz zu Sony und Microsoft, sprich PS4 und Xbox One, zu treten. So sei Nintendo kein reines Gaming – Unternehmen. Stattdessen gehe es auch darum, die Zeit der Menschen mit hochwertiger Unterhaltung zu füllen. „Der Rest der Zeit ist Unterhaltungszeit. Und dort konkurrieren wir, Minute für Minute. Es geht um die Zeit, in der du im Internet surfst, einen Film anschaust, die Fernsehübertragung einer Konferenz siehst: Das ist alles, mit dem wir konkurrieren. Unsere Konkurrenz ist viel größer als die direkten Konkurrenten bei Sony und Microsoft. Ich konkurriere um Zeit. Wenn ich das tue, muss ich kreativ und innovativ sein, um diesen Kampf zu gewinnen.“

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere