Neue Infos zu Metro Exodus

In den letzten Wochen haben sich so einige Informationen zu dem kommenden Hit “Metro Exodus” angesammelt. Wir geben euch hier einen Überblick. Unter anderem geht es dabei um den Tag – /Nachtzyklus.

Metro Exodus

“Metro Exodus” wird einen Tag – /Nachtzyklus beinhalten. Dieser wird nicht nur optische Auswirkungen haben, sondern auch einen Einfluss besitzen auf die Spielweise. Laut den Verantwortlichen von 4A Games werden die NPCs in ihrem Verhalten von der Tageszeit beeinflusst. Dies soll neue taktische Möglichkeiten dem Spieler bieten. Menschliche NPCs gehen tagsüber auf Patrouille, während sie nachts zum Camp zurückkehren und sich am Lagerfeuer ausruhen. Sind also beispielsweise die Menschen unterwegs, macht dies Feuerkämpfe in den Camps einfacher. Nachts kann der Spieler die Dunkelheit ausnutzen, um sich anzuschleichen. Allerdings sind dann auch mehr Mutanten unterwegs. Das Spiel ermöglicht also verschiedene Herangehensweisen. Ein dynamisches Wettersystem rundet das Ganze ab.

„Da wir dem Spieler mehr Freiheit geben, war es für uns eine der größten Herausforderungen, eine Menge unserer gewohnten Design-Philosophien dynamischer zu machen. In früheren Metro-Spielen haben wir eine bestimmte Zahl an Ressourcen in einen Level gesetzt, die der Spieler bei jedem neuen Durchgang finden konnte. Doch diesmal ist es viel dynamischer, und das System schaut sich genau an, was der Spieler hat und was er braucht. Wir wollen nicht, dass der Spieler genug hat. Denn so entsteht bei ihm die Überlebungs-Einstellung ‚Ich muss noch mehr finden‘.“ So der Executive Producer John Bloch. Die Verteilung der Ressourcen soll an die offene Spielwelt angepasst werden. Während in den beiden vorherigen Teilen einfach eine bestimmte Anzahl an Ressourcen in den linearen Levels eingebaut waren, geht es nun um eine sogenannte dynamische Verteilung der Ressourcen in einer deutlich offeneren Spielwelt. Zudem soll “Metro Exodus” an manchen Stellen ziemlichen Stress hervorrufen, in denen man nur hauchdünn überlebt. Das kann soweit gehen, dass man den Gegneransturm nur noch dank der letzten Kugel beziehungsweise dem letzten Filter für die Gasmaske übersteht.

Weiter soll laut Bloch das Drehbuch umfangreicher ausfallen als bei den beiden Vorgängern und allen DLCs zusammen. Es soll nicht nur eine spannende Geschichte erzählt werden, sondern es sollen auch mehr nicht spielbare Charaktere vorhanden sein. Diese haben wesentlich mehr zu erzählen als es noch bei den beiden Vorgängern der Fall war. Die Geschichte wird weiter vertieft dadurch und ermöglicht damit einen intensiveren Blick auf die Spielwelt. „Grundsätzlich ist 4As Ziel jeden Tropfen an Leistung, den sie finden können, aus der Hardware herauszupressen, für die sie bauen. Die Xbox One X wird es uns erlauben, einige Sachen zu machen, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob wir sie auf anderer Hardware machen könnten. Zum Beispiel laufen wir in nativen 4K auf der Xbox One X und unterstützen auch HDR.“ Huw Beynon, Head of Global Brand Management bei Deep Silver, ist sich dennoch sicher, dass der Titel auf allen Plattformen großartig aussehen wird. Laut ihm wird aber die Xbox One X die schönste Konsolenversion bieten. „Wir wollten dieses Gefühl für das Vergehen der Zeit erschaffen. Man wird mehrere In-Game-Tage in jedem Level verbringen. Man kann Raststätten nutzen, um die Zeit zu beschleunigen und bis zur Nacht oder zum Morgen zu warten.“

Teilen

7 thoughts on “Neue Infos zu Metro Exodus”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 5 =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere