God of War – PS4 Pro bietet speziellen Performance Modus

Aufgrund des Osterwochenendes beinah untergegangen ist ein Tweet von Cory Barlog, laut dem das kommende God of War einen besonderen Performance Modus auf der PlayStation 4 Pro bieten wird. Dieser sorgt für zusätzliche Leistung.

God of War - PS4 Pro bietet speziellen Performance Modus

Wir wissen bereits, dass God of War mit einer 4K-Auflösung überzeugen möchte. Allerdings benötigen die Spieler dazu ein passendes Wiedergabegerät. Ist dieses nicht gegeben, kann man den Performance Modus aktivieren und die ungenutzte Leistung, die eigentlich für die 4K-Auflösung benutzt wird, anderweitig nutzen. Diese Möglichkeit steht allerdings nur auf der PlayStation 4 Pro zur Verfügung.

Laut den Verantwortlichen braucht man zwischen 25 und 35 Stunden, um God of War erfolgreich abzuschließen. Bei diesen Angaben gibt es allerdings einen Haken. Die Spielzeit bezieht sich nämlich auf den höchsten Schwierigkeitsgrad, der auf die Bezeichnung Give Me God of War hört. Dieser soll eine ultimative Herausforderungen darstellen. Unter anderem haben die Entwickler die Angriffsmuster verändert, sodass sich ein erneutes Durchspielen tatsächlich etwas anders anfühlen kann. Insgesamt sollen die Spieler zwischen vier verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen können. Der leichteste konzentriert sich völlig auf die Geschichte. Kämpfe sind daher problemlos zu meistern.

Für dein Smartphone optimiert! PlayStationInfo gibt es als kostenlose App für Android!

Erst vor geraumer Zeit hat man bekannt gegeben, dass God of War auf der PlayStation 4 Pro eine 4K-Auflösung bieten wird. Allerdings ist die Auflösung nicht nativ und wird lediglich nach oben skaliert. Nichtsdestotrotz können wir von einem grafischen Augenschmaus ausgehen. Des Weiteren bietet uns der Titel eine Unterstützung von HDR, sodass wir uns auf ein erweitertes Farbspektrum einstellen können. Berücksichtigt aber, dass man über ein entsprechendes Wiedergabegerät verfügen muss, um beide Feature in Anspruch nehmen zu können. Der Exklusivtitel erscheint übrigens am 20. April 2018.

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere