Fortnite Battle Royale – Wie geht es nach dem Hype weiter?

Fortnite ist aktuell das Spiel, das gefühlt jeder spielt. Es landet mit beeindruckenden Zahlen und Rekorden in den Schlagzeilen und die Entwickler von Epic Games liefern in einem rasanten Tempo neue Inhalte. Doch wie sieht die Zukunft aus? Spielen wir in einem Jahr immer noch Fortnite Battle Royale?

Fortnite Battle Royale - Wie geht es nach dem Hype weiter?

Diese Frage kann natürlich keiner beantworten. Die kommenden Monate werden zeigen, wie sich der beliebte Battle Royale Titel entwickelt. Dennoch möchte wir anhand einiger Fakten und Spekulationen ein halbwegs realistisches Szenario erstellen. Bevor wir aber in die Ferne blicken, lasst uns zurückschauen. Warum ist Fortnite dort, wo es heute ist? Epic Games hat einfach alles richtig gemacht. Der Hype von PUBG hat gezeigt, dass die Spieler derzeit auf das grundlegende Prinzip von Battle Royale stehen, was sicherlich an den kompetitiven Charakter liegt. Man tritt in einem großen Wettbewerb gegen andere an und versucht natürlich zu dominieren. Die Verantwortlichen von Fortnite haben dieses Prinzip aufgegriffen und so ziemlich alles verbessert, womit der damalige Platzhirsch nicht komplett überzeugen konnte. Ausschlaggebend für den Erfolg war und ist auch weiterhin die Verfügbarkeit. Mit der PlayStation 4 erreicht man Millionen von potenziellen Spielern und dank der Comicgrafik ermöglicht man auch jüngeren Nutzern den Zugang.

Zudem verfügt Fortnite definitiv über eine bessere Performance. Der enorme Ansturm zwingt die Server lediglich in die Knie, diese Probleme werden aber innerhalb kürzester Zeit behoben. Grafikfehler, merkwürdige Bugs oder sonstige Punkte, die sich negativ auswirken könnten, sind nahezu nicht anzutreffen. Ganz im Gegenteil. Bereits nach kürzester Zeit wurde die Bildwiederholrate auf stabile 60 Bilder pro Sekunde erhöht. Hinzu kommt der Fakt, dass man das Gameplay in Fortnite Battle Royale durch das Bauen von Strukturen erweitert, was nicht nur ein neues Element im Genre schafft, sondern auch neue taktische Möglichkeiten eröffnet. Des Weiteren liefern uns die Mannen von Epic Games wöchentliche neue Inhalte. Mal mehr, mal weniger. Alles in allem gibt es aber kontinuierlichen Nachschub.

Weitere Aspekte wie eine kostenlose Verfügbarkeit und ein beinah problemloses Crossplay sorgen für zusätzliche Pluspunkte, mit denen Fortnite zu überzeugen weiß. Nicht nur im Hinblick auf die Spielerzahlen, sondern auch bei der Anzahl an Zuschauern auf Streamingdiensten wie Twitch hat Fortnite inzwischen die Nase vorn. Doch wie geht es weiter? Beziehungsweise wie könnte es weiter gehen?

Fortnite Battle Royale - Wie geht es nach dem Hype weiter?

eSports ist das Zauberwort

Erst kürzlich haben wir darüber diskutiert, wie sich die gesamte Angelegenheit entwickeln könnte. Dabei waren wir uns einig, dass das Battle Royale Genre auch weiterhin in der Branche anzutreffen sein wird. Fraglich war für uns jedoch, ob sich Fortnite an der Spitze halten wird. Man kann zurecht hinterfragen, warum der Titel plötzlich an Bedeutung verlieren sollte. Vor einigen Monaten haben viele aber sicherlich auch nicht vermutet, dass PUBG vom Thron gestoßen wird. Sehr schnell sind wir bei unserer Diskussion auf einen Nenner gekommen. Fortnite muss im eSports überzeugen. Andere Videospiele, die langfristig unterstützt und auch weiterhin fleißig gezockt werden, sind im elektronischen Sport präsent. Es lässt sich ein gewisser Zusammenhang unterstellen, worauf wir an dieser Stelle nicht genauer eingehen wollen, da wir uns thematisch nicht zu weit von Fortnite entfernen wollen.

Im Gegensatz zu League of Legends oder Counter Strike treten beim Projekt von Epic Games allerdings deutlich mehr Spieler an. Man feuert nicht ein Team bestehend aus fünf Spielern an, sondern eins aus vier, das nicht gegen ein weiteres Team antreten, sondern gegen etliche weitere. Überlegt man sich, wie ein Turnier aussehen könnte – also ein Turnier, das beispielsweise in einem Fußballstadion ausgetragen wird – stellt man schnell fest, dass einige Probleme auf die Veranstalter zukommen.

Wie trennt man die Teams voneinander ab, sodass sie weiterhin von den Zuschauern zu sehen sind? Wie stellt man genügend Räumlichkeiten zur Verfügung, um den Mannschaften einen Rückzugsort bieten zu können? Und für Verpflegung sollte ebenfalls gesorgt sein. Es treten definitiv noch weitere Probleme auf, es ist aber hoffentlich bereits deutlich, dass die Organisation nicht ohne Weiteres möglich ist. Wir bewegen uns hier aber im wirklich professionellen Bereich. Das PUBG BAAL-Projekt von freaks4u zeigt uns, dass ein eSports-Event dennoch möglich ist. Die Teilnehmer, größtenteils bekannte Streamer, spielen von Zuhause aus und lediglich die Verantwortlichen senden live aus einem Studio. Es gibt Kommentatoren, eine Analyseecke und mehr.

Epic Games will in genau diese Richtung

Auch die Verantwortlichen scheinen zu planen, im eSports deutlich präsenter zu sein. Im Rahmen der E3 2018 soll beispielsweise die Royale Party veranstaltet werden. Professionelle Spieler und bekannte Stars sollen hier gegeneinander antreten. Die gesamte Angelegenheit wird sicherlich live übertragen und kommentiert. Weitere Details sollen diesbezüglich noch folgen. Darüber hinaus ist eine Replay-Funktion für Fortnite Battle Royale unterwegs. Abgeschlossenen Runden lassen sich auf diese Weise erneut erleben. Man sieht nicht nur die eigene Performance aus verschiedenen Blickwinkeln, sondern auch die, der restlichen 99 Spieler. Zum einen lassen sich hierdurch bessere Videos für YouTube und Co. produzieren, zum anderen kann man das Geschehen sicherlich auch live verfolgen. Moderatoren können somit problemlos zwischen den einzelnen Teilnehmern hin- und herspringen und den Zuschauern ein unterhaltsameres Erlebnis liefern.

Seit Januar testet Epic Games zudem sogenannte Custom Games, was insbesondere bei der Organisation von Turnieren eine entscheidende Rolle spielt. Leider wissen wir in dieser Hinsicht noch nicht genug, sodass wir uns vorerst gedulden müssen. Aber auch abseits der offiziellen Seite organisiert die Community bereits eigene Turniere. Wer ein bisschen googelt, findet schnell verschiedene Seiten und Foren, wo man sich für ein Tournament anmelden kann. Und auch die ersten Nachrichtenseiten, die sich auf eSports spezialisieren, haben inzwischen Fortnite in ihren Reiter aufgenommen. Der Titel befindet sich also direkt neben Spielen wie League of Legends, Dota, Overwatch und Counter Strike.

Alle ziehen an einem Strang

Zusammenfassend arbeiten scheinbar alle Seiten daran, Fortnite Battle Royale eSports-tauglich zu machen, was eine hervorragende Voraussetzung für ein erfolgreiches Gelingen dieses Vorhabens ist. Ob der Plan letztendlich aufgeht, muss sich natürlich erst noch zeigen müssen. Wir schauen aber optimistisch in die Zukunft und sind gespannt, was auf uns zukommen wird. Fest steht allerdings, dass die Entwickler die allgemeine Performance und auch die Balance nicht vernachlässigen dürfen. Ansonsten könnte schnell ein neuer Titel daherkommen und die Spieler in seinen Bann ziehen. Vielleicht klettert auch PUBG wieder auf den Thron.

Was glaubt ihr? Spielen wir auch in den kommenden Monaten weiter eifrig Fortnite Battle Royale? Ist der Titel überhaupt eSports-tauglich? Nutzt die Kommentarfunktion und teilt eure Meinung mit uns!

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere