Detroit Become Human – Die modifizierte Kara im Video

Seit ein paar Wochen gibt es zu dem filmischen Adventure “Detroit Become Human” ein neues Video, welches Kara in den Mittelpunkt stellt. Die Entwickler von Quantic Dream gehen dabei auf ihre Verbesserungen wie auch Modifizierungen ein.

Bereits seit mehreren Jahren arbeitet man nun bei Quantic Dream um David Cage an dem neuesten Projekt “Detroit Become Human”. Dieses soll aber nun endlich im Frühjahr 2018 erscheinen. Bis es soweit ist, werden die Fans immer wieder mit frischen Videos versorgt. Auf dem offiziellen PlayStation Blog ging David Cage nochmals auf die Arbeiten an dem Projekt ein. Zur Sprache kam dabei unter anderem die Engine, mit der das Abenteuer zum Leben erweckt wird. Dabei geht es vor allem um Charaktere wie Kara, die bereits aus der allerersten Demo bekannt ist. Vergleicht man sie mit Charakteren aus “Heavy Rain” oder “Beyond Two Souls”, so stellt man fest, dass sie noch lebensechter und detaillierter aussehen. Ein entsprechendes Video diesbezüglich ist in diesen Artikel eingebettet. Aller Voraussicht nach wird auch “Detroit Become Human” eine faszinierende cineastische Erfahrung darstellen, die vor allem von ihrer Handlung lebt.

Bereits vor einigen Monaten hatte Quantic Dream – Chef David Cage klargestellt, dass man keine eigene Stellung zu aktuellen Problemstellungen in den Titel einfließen lassen möchte. Bei der E3 2017 machte er bereits deutlich, dass der Spieler keine fremde Meinung auf dem Tablett servieren bekommen soll. Stattdessen soll er mit interessanten Fragen konfrontiert werden. Eben jene Fragen sollen wir als Person und auch als Bürger für uns beantworten. Basierend auf unseren Antworten, sprich Entscheidungen, entwickelt sich die Geschichte dementsprechend in eine bestimmte Richtung.

Der Lead Writer Adam Williams hat über jene Aussage seitens David Cage gesprochen und sie nochmals bekräftigt. „Wir haben keine Nachricht für die Spieler, wann die Androiden auftauchen werden oder ob sie gefährlich sein werden. Unser Ziel liegt darin, den Spielern interessante Fragen zu stellen und sie vor Dilemmas zu stellen, zu denen sie ihre eigene Meinung bilden sollen.“ Inspirationen dazu hat man sich aus dem Buch “The Singularity Is Near” geholt. In diesem Zusammenhang taucht auch die zentrale Frage in “Detroit Become Human” auf, was es bedeutet Mensch zu sein.

„Wenn man sich Kara in der Paris-Demo ansieht, dann denke ich, dass sie ein menschlicherer Charakter ist als der Vater, obwohl sie eine Maschine ist. Ich denke, dass Menschlichkeit über das physische Element hinaus geht. Ich denke, es hängt zusammen mit Intellekt, Seele, Moral… Und das ist eine der Fragestellungen, die wir mit dem Spiel aufbringen wollen, zu verstehen, was es für die Spieler bedeutet, ein Mensch zu sein.“

„Unserer Ansicht nach ist es wichtiger, diese Fragen auf den Tisch zu bringen, als unsere Antworten darauf zu teilen. Wir wollen den Spielern diese Fragen stellen, sie vor dieses Dilemma stellen und verstehen, was ihre Meinung dazu ist. Deshalb ist Detroit Become Human solch ein eindrucksvolles Erlebnis und deshalb werden zwei Spieler kaum dieselbe Spielerfahrung haben. Ihre Erfahrung wird das widerspiegeln, was sie denken und was sie fühlen.“

Die enorme Dimension dieses Werks sieht man in der Anzahl der Drehbuchseiten, welche sich auf 2000 belaufen soll. Der Spieler wird mehrere Durchgänge benötigen, um einen Großteil des Spiels zu sehen, da abhängig von seinen Entscheidungen unterschiedliche Wege eingeschlagen werden können. Dabei können auch verschiedene Charaktere leben oder sterben. “Until Dawn” von Supermassive Games lässt grüßen. Tausende von Konservationen stehen uns bevor, heißt es dazu.

Teilen

4 thoughts on “Detroit Become Human – Die modifizierte Kara im Video”

  1. David Cage tut immer so als ob dies sein größtes spiel ist, aber seltsamerweise hat er im interview über Beyound Two Souls das gleiche geschrieben mit 2000 seiten und zwar am 23.08.2012 also wird das spiel genauso sein wie die Two Souls reihe..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere