Days Gone – Eine dynamische Welt

Sony Bend hat in einem aktuellen Interview weitere Details verraten zu dem 2019 erscheinenden Titel “Days Gone”. Dabei geht es um die offene Welt. Diese soll demnach dynamisch gestaltet sein und auf die Aktionen des Spielers reagieren. Die Welt würde sich demzufolge im Spielverlauf nach und nach ändern.

„Während man im Spiel voranschreitet, wird man mehr und mehr von den Freakern [Zombies] sehen, und man wird die Chance bekommen, es mit ihnen aufzunehmen. Sie sind Teil unserer offenen Welt.” Man geht gar so weit, die Freaker als einen Teil des Ökosystems zu beschreiben. Sie können quasi überall und jederzeit auftauchen. Der Spieler hat dann zwei Möglichkeiten. Entweder er bekämpft sie oder er ergreift die Flucht. In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass man später mit besserer Ausrüstung zurückkehren kann, um die Freakers doch noch zu erledigen. Der Spieler kann nicht nur mit NPCs sprechen, sondern auch die Welt von den Freakern befreien. „Es gibt verschiedene Lagerleiter, die unterschiedliche Motivationen haben, und es gibt verschiedene Jobs und Jobtypen, die man in den Lagern bekommen kann. Das sind einige der […] statischeren Dinge, die man erledigen kann. Der Rest der Welt ist dynamisch, lebendig und reagiert auf Deacon. Wenn man also den ‚Befall‘ der Zombies entfernt – so werden die Hotspots der Freaker genannt, wo sie nisten können – dann wird wird man sehen, wie sich die Umgebung und der Bereich beginnt zu verändern und anzupassen. Wo früher es zuvor von Freakern wimmelte, wird man immer mehr Menschen sehen.“ So der Lead Open World Designer Eric Jensen.

Die Entwickler wollen allerdings noch einen Schritt weitergehen und es dem Spieler ermöglichen, alle Innenräume betreten zu können. Die Häuser kann man somit nutzen, um sich vor den Freakers sowie untoten Tieren und anderen Gefahren verschanzen zu können. Das Überleben und deren Herausforderungen sollten damit abwechslungsreicher gestaltet sein. Der Biker Deacon St. John wird schließlich stets nach Vorräten und Rohstoffen suchen müssen. Eigentlich hätte der Titel ja bereits 2018 erscheinen sollen, doch daraus wurde nichts, wie man schließlich bekannt gab. Gerüchten zufolge wolle man bei Sony nicht mit Red Dead Redemption in Konfrontation geraten, welches im Oktober diesen Jahres erscheint und für viel Furore bereits jetzt sorgt. Auf dem offiziellen Twitter – Kanal hat man nun bekannt gegeben, dass “Days Gone” am 22. Februar 2019 erscheinen soll. Wie Jeff Ross, Game Director von Days Gone, in einem aktuellen Interview mit Game Informer verraten hat, wird der kommende Titel alles aus der PlayStation 4 herausholen. Die Hardware soll demnach an ihre Grenzen kommen. Das klingt im ersten Moment durchaus interessant, es bleibt aber abzuwarten, ob es tatsächlich soweit kommen wird. Allerdings kann man den Aussagen von Ross durchaus seinen Glauben schenken, vor allem weil die Entwickler zu Sony gehören und demnach alle notwendigen Ressourcen zur Verfügung haben. “Wir werden die PlayStation 4 definitiv an ihre Grenzen bringen. Die erste Sache, der man sich bewusst sein muss, ist, dass wir Sony sind. Sony Bend ist Sony. […] Was wir wirklich tun wollen, ist, etwas zu erschaffen, das für die Art von Spielen, die wir machen, das Beste in der gesamte Klasse ist. Das ist extrem wichtig für uns.”

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + sechzehn =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere