Call of Duty: Black Ops 4 – Emotes sorgen für Kritik

Heute erst offiziell Veröffentlicht, klagen schon einige Spieler über unfaire Spielmechaniken. Gemeint damit sind die in der jetzigen Fassung enthaltenen Emotes.

Diese Gesten bieten vor allem im neuen Battle Royale-Modus einen Vorteil, der von den Entwicklern sicher so nicht gedacht war. Denn führt man ein Emote aus, wechselt die Kamera von der Ego-Perspektive zu einer Third-Person Perspektive. Dadurch erhalten die Spieler einen viel besseren Überblick über die Karte.

Das unfaire dabei ist, dass die Animation nicht abgebrochen wird wenn diese abgelaufen ist. Vor allem die sitzen Animation wird kritisiert, da man so hinter einer Mauer Deckung suchen kann und so schlechter gesehen wird. Wie und wann Treyarch dieses Problem fixen wird ist noch nicht bekannt. Lange wird dieser Vorteil aber vermutlich nicht im Spiel bleiben.

Was sagt Ihr zum neuen CoD?

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere