Battle vs. Chess – Review

Kampf oder Schachpartie?

Bei Battle vs Chess fällt schon direkt im Menü auf das man es hier nicht mit einem Plumpen Schachsimulator zu tun hat. Es wirkt ziemlich belebt und frisch im direkten Vergleich zu den anderen Simulatoren. Schnell ist der Einstieg, einfach den Gewünscht Modus auswähle und drauf Losspielen. Besonders die Schachneulinge und eingerosteten Spieler können sich über ein sehr umfangreiches Tutorials freuen, in welchem sämtliche Grundlagen und weitergehende Problemstellungen und Fragen ausführlich erklärt werden. Nach dem Modus werden sich die meisten dann gleich an einen KI Gegner ran trauen, hier könnt ihr die Stufe und anderweitige Optionen zu eurer Schachpartie Einstellen. Die Stufe eures KI Gegners könnt ihr von einer Skala von 1 bis 10 einstellen wo dank originaler Fritz Engine dementsprechend ein intelligenter Kontrahent erscheint. Während der niedrigen Stufen sind die Computer noch sehr durchschaubar und leicht auszumanövrieren, doch wenn es zu den mittleren Stufen  kommt sollte man sich schon auf eine harte Partie gefasst machen. Falls ihr dann noch höher hinaus möchtet und ein KI-Gegner auf Stufe 9 oder 10 Herausfordern wollt wird es ein sehr schweres vorhaben, da es sogar für wahre Schachprofis ein hartes ist diese zu besiegen.

Kampf auf Leben und Schach!

Eine Innovation die Battle vs Chess von den anderen Schachspielen abheben lässt ist der Battlegrounds-Modus, welcher dem Spiel Leben und Action einhaucht. In Battlegrounds zählen nicht nur taktisches Verständnis und ein gutes Schachspiel, sondern auch spielerisches Geschick. Sobald ihr versucht ein gegnerisches Feld einzunehmen kommt es zum direkten Kampf, was nicht mehr viel mit Schach zu tun hat sondern eher Hack n Slay gleicht um das besagte Feld einzunehmen. Gelingt es euch die gegnerische Figur zu zerstören so beansprucht ihr dieses Feld für euch und die Gegnerische Figur wird aus dem Spiel entfernt. Wird das Duell allerdings verloren so zieht man sich zurück und ist deutlich geschwächt und anfällig für einen Gegnerischen Angriff. Die Entwickler lassen einem die Wahl und offerieren zwei verschiedene Spieltypen. Der erste ist Reaktion Event, gut zu vergleiche mit Musikspielen oder gar Quick Time Events. Die Schwierigkeit und das Tempo spielen hierbei keine große Rolle da es rechtwillkürlich wirkt. Ausschlaggebend ist allein der Lebens und Angriffswert einer Figur, so braucht die Dame nur eine Attacke auf den Bauern und umgedreht braucht der Bauer um die 4 erfolgreiche Angriffe um die Dame zu schlagen. Die zweite Duell Art unterscheidet sich auf die weise das ihr die Figur selbst steuert und es zum Hack n Slay kommt wo ihr noch zusätzlich gemessen an eure Lebensenergie eine kleine Armee zur Seite gestellt bekommt. Natürlich ist es hier auch euer Ziel den Gegner zu Zerstören und vom Spielfeld zu bringen.

Für Fortgeschrittene eine Herausforderung?

Neben dem Schnellen Spiel habt ihr auch die Möglichkeit eine Kampagne zu Spielen. Hier könnt ihr allerdings auf keine Epische Geschichte oder auf große erzählerische Stilmittel hoffen, da es definitiv ein Schach Spiel ist. Ihr Spielt euch Schritt für Schritt durch die 15 Missionen. Während den Partien wird versucht dramatische Situationen darzulegen. Dennoch hat man mit der Kampagne auch seinen Spaß, vorallem die interessante Gestaltung der Missionen, die immer mit neuen Situationen und Sonderregeln überrascht. Im Schachsimulator sind auch Zahlreiche Minispiele vorhanden und Schachrätsel zu lösen. Bei ersterem müsst ihr beispielsweise möglichst viele Diamanten, die auf dem Schachbrett verteilt sind, einsammeln, indem ihr eure Spielfiguren in einer begrenzten Anzahl von Runden so bewegt, dass sie für sie erreichbar sind. Die Schachrätsel hingegen sind das, was sich wahre Schachfans wünschen. So werdet ihr bei jedem Rätsel ins kalte Wasser geworfen, und innerhalb von wenigen Zügen müsst ihr nach immer neuen Ausgangssituationen den gegnerischen König Matt setzen. Aufgeteilt sind die Rätsel in Standard, Profi undVarianten, wobei besonders die Profi-Rätsel ihren Namen gerecht werden und selbst die hellsten Köpfe rauchen lassen.

 

 

Schach und Animationen?

Sobald ihr die erste Partie hinter euch habt, fällt euch direkt auf, dass die Figuren wirklich Animiert sind und das garnichtmal so Schlecht. Von kleinen fiesen Gnomen bis hin zu Engeln mit großen weißen Flügeln wird hier das Design stark kristallisiert. Leider gibt es dennoch nicht mehr Design Sets für die Spielfiguren, was für etwas mehr Abwechslung auf dem Schwachbrett sorgen würde. Ähnliches gilt auch für die Animation der Schachfiguren de erstmals schön anzusehen sind. Die Schwertschwingenden und fliegenden Engelsdamen sehen im Kampf zwar schön aus, dennoch kommt es wieder zur fehlenden Abwechslung. So kommt es schnell, dass man auf die klassische Darstellung wechselt, welches eine gute Option ist um das Spiel schneller zu achen. Dennoch wenn man bedenkt es ist ein Schachspiel, und dafür doch sehr ansehnlich.

 

 

Schach wird nicht alleine gespielt!

Noch immer ist Schach ein Gesellschaftsspiel, welches viel Potenzial hat, wenn man einen Interessierten Gegenspieler als Kontrahenten hat. Deswegen darf in Battle vs. Chess kein Multiplayer-Modus fehlen. Ihr habt die Möglichkeit an einer Konsole oder auch Online über das PlayStation Network eure Freunde herauszufordern. Da die Online Server ziemlich leer sind wird es schwer einen passenden Kontrahenten zu finden, hier bittet sich dann gut die Alternative an im direkt Anblick gegen seinen Gegner zu duellieren. Battle vs Chess ist eine nette Alternative zum klassischen Schachbrett.

 

Fazit

Battle vs. Chess scheint vor allem für Könner und ernsthaft am Schachspiel Interessierte spannend zu sein – einfach weil sie hier richtig viel geboten bekommen. Das Spiel hatte einen Auftrag, und zwar die spröde Schachwelt zu Revolutionieren. Um das zu schaffen, damit es mehr als nur ein nettes Spielchen zum Ausprobieren ist, fehlt einfach die Abwechslung. Nichtsdestotrotz ist Battle vs Chess eine sehr gute Schachsimulation, die durch Fritz-Engine und daraus folgender überzeugenden KI durchaus für einige Spielchen für zwischendurch geeignet ist. Wer also ein innovatives Schachspiel gemischt mit anderen Genre-Einflüssen sucht, sollte fern bleiben. All diejenigen, die mal wieder herausfordernden Schachpartien entgegenfiebern, sollten es sich nicht entgehen lassen.

 


 

 

Teilen

1 thought on “Battle vs. Chess – Review”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere