#Thief Review: Comeback des Meisterdiebes geglückt ?

Neuer Content neuer Content NEUER CONTENT YAY
Das Thema Spiele und die PlayStation 4 ist im Moment so eine Sache.Thief 4  Banner
Es gibt schlichtweg fast nichts oder nur bekanntes. Da freut man sich doch, dass eine ALTE, große Reihe ihren Weg zurück ins Geschehen findet und dass noch auf der PlayStation 4
Alteingesessene PC- Spieler dürften mit Thief eines der besten Stealth-Erlebnisse verbinden. Zuletzt besuchte uns Garrett der Meisterdieb im Jahre 2004, denn da erschien, mit Deadly Shadows, der dritte Teil der Reihe. Ganze zehn Jahre später spendiert uns Square Enix einen lang ersehnten Nachfolger. thief (2)Doch wird Thief 2014 ähnlich einschlagen wie der erst kürzliche Reboot von Tomb Raider? Das klären wir in dieser Review

Story:
Die Story in Thief ist kein Meisterwerk an Kreativität dennoch ordentlich.
So geht es einige mystische Rätsel zu lösen, zu klären was nach einem misslungenem Raubzug passiert ist. Den genau nach diesem missglückten Raubzug stellt unser Held Garrett fest, dass er ein ganzes Jahr als vermisst galt, was wohl in der Zeit passiert ist? Das werden wir hier an der Stelle nicht verraten, das müsst ihr schon selber herausfinden.
Wirkliche große Spannung kommt leider nicht auf, so viel sei gesagt.

thief ps4

Grafik:
Gleich nach 10 Sekunden im Spiel fällt uns auf wie doch leider lieblos und lustlos die Grafik aussieht.
Die Texturen wirken auf der PlayStation 4 nicht überzeugend eher zu ALTBACKEN. Es kommt einen gleich nach kurzer Zeit vor als würde man auf einer Old-Gen-Konsole spielen. Dies haben wir auch unteranderem in Videos festgehalten. Die Weit-Effekte, wenn es mal welche gibt, sehen nicht nur schlecht aus, sondern haben zudem auch öfters Grafikfehler, außerdem sollte es jedes Spiel schaffen anständige Wassereffekte abzuliefern. Die Filmszenen tragen auch nicht positives dazu bei, im Gegenteil. Oft ruckeln die Videos, was sehr störend ist, auch eine asynchron Problematik taucht zu oft auf. Die ingame Texturen der Gesichter der Protagonisten zum Beispiel sehen leider auch sehr drauf geklatscht aus.
Diese negativen Punkte tragen leider dazu bei, dass die gesamt Atmosphäre sehr drunter leidet.
Also grafisch hat Thief sein Potenzial nicht ansatzweise genutzt, wir vermissen Nebeleffekte, die nach Nebeleffekten aussehen, wir vermissen ordentliche Texturen sowie Lichteffekte. Was der Grund für diese mangelhafte Darbietung ist lässt sich nur vermuten, wir wissen aber, dass Square Enix und Co das viel besser können, siehe Tomb Raider oder Deus Ex.

Gameplay:
Wir hatten uns sehr auf die Steuerung gefreut, besonders auf die Verwendung des Touchpads, des Dualshock Controllers 4. Doch es kam anders, es klappte in den ersten 5 Minuten so gut wie gar nichts und so langsam kam Frust auf. Die Konfiguration des Touchpad wirkte irgendwie nicht fertig, nach einer gewissen Zeit wurde es leicht besser.
Allgemein ist die Steuerung des Spiels sehr, wirklich SEHR, gewöhnungsbedürftig. Man braucht schon etwas mehr Zeit als sonst um rein zukommen. Die Mini-rätsel wie Schlösser knacken sind auch eher anspruchslos und kommen einen vor wie verschwendete Zeit.
Was wir loben ist die Menüführung, die wohl von Tomb Raider übernommen wurde und das finden wir nicht schlecht, im Gegenteil.
So findet man sich Dank der Übersicht schnell zurecht.

Sound:
In Sachen Sound liefert Thief ordentlich ab, besonders ist uns die deutsche Synchronsprache aufgefallen. Die Musik ist stimmungsvoll und gut gemacht, sowie die Soundeffekte direkt im Spiel. Im großem und ganzen macht Thief in Sachen Sound alles richtig.thief (3)

Fazit:
Die Rückkehr von Thief ist leider nicht ansatzweise so geglückt wie die von Tomb Raider 2013. Thief fehlt es an zu vielen Punkten. Es wird nichts von den Möglichkeiten einer PlayStation 4 genutzt, was wirklich sehr schade ist. Thief Fans können dennoch zuschlagen, alle anderen, die diese Reihe noch nicht kennen sollten sich eher auf die Klassiker konzentrieren. Wollen wir hoffen das Thief 5 mehr überzeugen kann.

thief




Teilen
onpost_follow

4 thoughts on “#Thief Review: Comeback des Meisterdiebes geglückt ?”

  1. Dachte eigentlich das wird mal was, besonders weil ich auch Dishonored extrem gut fande und das ganze ja doch ziemlich ähnlich ist. Aber das war ja scheinbar n fail, muss ich wohl noch weiter auf inFAMOUS warten und da bin ich mir ziemlich sicher, dass das n Kracher wird.

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...