REVIEW: Red Goddess – Inner World – Der Geist einer Göttin

„Red Goddess – Inner World“ ist ein Plattformer vom spanischen Entwicklerteam „Yanim Studio“. Das 2,5D-Side-Scroller-Jump’n’Run-Adventure wurde im PlayStation Store veröffentlicht am 8 Juli 2015. Doch wie gut ist der Plattformer auf der PlayStation 4 der über Kickstarter finanziert wurde ?

Red Goddess Logo Mittel

Story:
In „Red Goddess – Inner World“ übernehmen wir die Rolle der Heldin „Divine“. Wir starten ohne Erinnerungen und geplagt von der Vergangenheit. In ihrer Seele verbirgt sich Ängstlichkeit (FEAR) und Aggressivität (RAGE). Im laufe des Spiels erkunden wir den Geist der jungen Göttin, von Act 1 bis 4 und lösen verschiedene Aufgaben, um alte Kräfte wiederzu erlangen. Wie auch ihre Gestaltverwandlung zu „FEAR“ oder „RAGE“. Herauszufinden ist es im Sidescroller-Adventure, wer die junge Göttin „Divine“ war und was Sie sein wird.

So folgen wir einer Stimme am Anfang, ein Geist der Vergangenheit, durch eine tiefe Dungeon unter der Erde. Unsere eigene Angst verfolgt uns und wir finden den Weg zu einem Dorf. Wo wir eine Schamanin aufsuchen und wir die große Welt erkunden dürfen, nach unserer Angst und unserer Wut, und die Stimmen der Vergangenheit.

Grafik:
„Red Goddess – Inner World“ kommt mit seinem eigenen sehr schönen und bunten Look daher. Leider gibt es hier hin und wieder ein paar kleine Grafikschnitzer, wie zum Beispiel, dass der Hintergrund ( Wolken ) leicht verpixelt ist. Was aber der gesamt Optik nicht viel ausmacht und somit trotzdem gut aussieht, an dem 2,5D-Side Scroller-Jump’n’Run-Adventure. Die Effekte können sehr gut glänzen, in der verspielten bunten Welt des Jump’n’Run-Adventure, dank der Unreal Engine 4.

Gameplay:
„Red Goddess – Inner World“ ist ein solides 2,5D-Side-Scroller-Jump’n’Run-Adventure, mit einer großen Spielwelt die Offen erkundet werden kann. Das Jump’n’Run-Adventure bietet Abwechselung, durch das Verwandeln zwischen drei Charakteren, die Ihr im ersten Act Kennenlernen werdet. Das Gameplay geht sehr flüssig von der Hand nach dem ersten Update. Der Schwierigkeitsgrad steigert sich schon im ersten Act sehr schnell, somit kann es vorkommen das Ihr mehrmals ableben müsst. Die Ladezeiten halten sich schwer in Grenzen, dass es aber noch gut erträglich ist.

Sound:
Der Hintergrund-Sound ist sehr gut gelungen und abwechslungsreich. Durch das Spiel werdet ihr geleitet, mit einem guten englischen Erzähler. Leider kommt „Red Goddess – Inner World“ komplett ohne Deutschen Untertitel.

Fazit:
„Red Goddess – Inner World“ ist ein gutes 2,5D-Side-Scroller-Jump’n’Run-Adventure, dass mit seinem eigenen Look daher kommt und einer sehr Interessanten Story. Trotzdem schafft es das Jump’n’Run-Adventure, nur zum zwischen durch Titel. Da der Schwierigkeitsgrad sehr schnell angezogen wird und die Story komplett Englisch überbracht wird. Des Weiteren fehlt es an Umfang im Hauptmenü, sowie das kein Einstellungsmenü vorhanden ist. „Red Goddess – Inner World“ glänzt mit eigenen Look, schönen Effekten und mit einer Interessanten Story. Doch leider fühlt es sich zwischen durch unfertig an, kann aber als solides Jump’n’Run-Adventure überzeugen.

Wertungskasten:

 

Red Goddess Wertung

Features von Red Goddess – Inner World:
– Offene Welt Erkundung
– Gutes Jump’n’Run-Gameplay
– Gute und Interessante Story im Ansatz
– Formwandlung zwischen drei Charakteren
– Guter englischer Sprecher
– Act 1 bis 4

 

Allgemeine Daten:

„Red Goddess – Inner World“ ist ein Plattformer vom spanischen Entwicklerteam „Yanim Studio“. Das 2,5D-Side-Scroller-Jump’n’Run-Adventure wurde veröffentlicht am 8 Juli 2015 und kostet 14,99€ im PlayStation Store.

Weitere Informationen: http://redgoddessgame.com/ oder https://www.facebook.com/redgoddessgame

 

Let´s Play: „Red Goddess – Inner World“ #PS4

Teilen
onpost_follow

2 thoughts on “REVIEW: Red Goddess – Inner World – Der Geist einer Göttin”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...