Resistance 3 Preview

Neues Spiel, neuer Held, neues Glück? Letzteres braucht Sony in der Resistance-Serie wohl weniger, denn die Spiele haben durchwegs eine gute Qualität.

Eine der wenigen Ego-Shooter Serien, die sich um ne Story bemühen!

Während man in den meisten Shootern eig. Immer die gleiche unbekannter(meist Ami ^^) 0815-Bürger oder Über-drüber US-Soldat rettet die Welt-Story bringt, hatten die Resistance-Teile zwar keine Nobel-Preis verdächtige Story, aber man bemühte sich.

Vorbei ist es mit US-Pathos, hier kämpft kein Supersoldat mehr, sondern der Familienvater Joseph Capelli. Zwar war er Elitesoldat, tötet aber hier nicht unter Kommando des Pentagon, sondern damit seine Liebsten überleben. Er schmeißt all diese Orden, das Purple Heart und die Medal of Honor für besondere Verdienste auf den Boden. Capelli scheißt auf das Weiße Haus, das Pentagon, das Militär. Die US-Army hat längst kapituliert, ihre Soldaten sind tot oder weit versprengt.

Der 3. Teil der Alien-Reihe für die PS3 spielt im Jahre 1957 und die Menschheit ist ziemlich

wie bereits erwähnt ziemlich am Arsch!

Zusammen mit seiner Familie ist er  auf der Flucht vor den Chimera, da die außerirdischen Bestien die Welt, wie wir sie kennen überrannt haben um Menschen für ihre Züchtung zu „sammeln“.

Gruppen von Überlebenden hausen in heruntergekommenen Baracken, einige abgekapselte Menschen ernähren sich gar vom Fleisch derer, die unvorsichtigerweise ihren Weg kreuzen. Kleine Gruppen von Guerillakämpfern leisten aber immer noch erbitterten Widerstand und versuchen, den Feind zurückzudrängen.

Entwickler Insomniac Games will auch mehr Entscheidungsfreiheit für den Spieler, was die Geschichte angeht integrieren. Die Aussage, dass diese Freiheit das Ausmaß eines Fable oder Dragon Age annehmen soll, finde ich persönlich gewagt, aber ich lasse mich gerne eine Besseren belehren!

Was ist neu? Was ist gleich?

Laut Info´s die Insomniac Games so nach außen dringen lässt, sollen die Levels deutlich offener sein, als in den Vorgängern! Es gibt viele bekannte Waffen wie z.B. das Bullseye-Gewehr, mit dem man Feinde markieren kann um sie dann aus sicherer Deckung im wahrsten Sinn des Wortes um die Ecke bringen zu können, Scharfschützen-Gewehre mit Zeitraffer-Modus oder Darin unter anderem mit einer Waffe, die ein Gravitationsfeld erzeugt, das Gegner ansaugt und durch die Luft wirbelt!

Ebenfalls für etwas weiter entfernte Gegner gedacht ist die Marksman, deren Projektile im sekundären Feuermodus beim Aufprall explodieren. Speziell der Mutator, der biologisch angereicherte Munition verballert und so beim Feind zu Vergiftungserscheinungen führt wirkt sehr nett!

 

Besonders spaßig, wenn auch makaber blutig ist die neue Electro-Magnet-Gun, die eine Art Energiespirale erzeugt, die magnetisch Gegner ansaugt, mit sich wirbelt, grillt und als blutige Fleischfetzen ausspuckt

Alles sehr stilvoll, Herr Capelli!

 

Bereits fest steht, dass aus Teil 1 das Rad zur Waffenauswahl zurückkehrt, weil das Wechseln der Schießeisen im 2. Teil doch recht mühsam war.

Anders als in Teil 2 spielt man keinen „Super-Soldaten“ mehr. Das wirkt sich auch auf die Gesundheit aus. Während man im Vorgänger noch etwas Zeit verstreichen lassen konnte, bevor der Bildschirm wieder etwas Farbe angenommen hatte, kehrt in Resistance 3 ein richtiges Retro-Objekt zurück…das Medi-Pack! =D

Wann seid ihr zuletzt in einem Shooter geflohen? Normalerweise ballert doch irgendein wortkarge Elite-Soldat mit seinem Schießeisen gefühlt einer Milliarde Schuss solange auf sein Boss-Opfer, bis es das Zeitliche segnet…oder?

Solche Szenen gibt es in Resistance 3 kaum. Hier regiert eher der Kampf um´s überleben. Die Entwickler versprechen Szenen in denen man einfach Fliehen muss, Leute sterben die einem nahe stehen und die eigentliche Chancenlosigkeit der Menschen immer wieder vorgezeigt wird.

Resistance 3 hat von Seiten der Entwickler einfach einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz und das ist die Abwechslung. Mal spielt man mitten in Amerika in einer eher tristen „Wüsten-Gegend“, dann in einer unterbelichteten Tunnel, in einem Wald, auf dem Wasser, in Häusern und sicher später auch wieder in einem Raumschiff. Es hebt sich dadurch einfach von dem typischen „Wir führen hier einen Krieg!“-Szenario ab! Ob man das will, muss man selbst entscheiden! =)

 

Neuer Look mit alten Stärken!

Die Grafik hat im 3. Teil einen großen Sprung gemacht. Nicht nur von den Texturen her, sondern auch vom Look her. Alles wirkt etwas düsterer, die Farben sind in einem ziemlich bleichen Ton gehalten und auch die Atmosphäre geht ziemlich in die Endzeit-Stimmung hinein.

Auch die Gegnervielfalt ist ähnlich ausgefallen und umfangreich wie in den Vorgängern. Bisher konnte man die üblichen „Fußsoldaten“ sehen, Scharfschützen mit Tarnanzügen die nur durch ihre Laserpointer zu erkennen sind sowie riese Endbosse (Riesen-Aliens, Schlachtschiffe usw), die fast den ganzen Bildschirm ausfüllten.

Die Inszenierung ist wieder mal brachial. Man merkt schon, dass es gewisse Bezüge zu Killzone 3 geben KÖNNTE! (Man will ja Insomniac nichts unterstellen! *g*).

Durch die Düsen der Raumschiffe wird jede Menge Staub aufgewirbelt, Verkehrsschilder verbiegen sich und Teile der Unterkünfte werden mitgerissen.

In einer anderen Szene steht man auf einem Schiff, wo auf einmal ein riesiger „Roboter“ der Chimära aus dem Wasser steigt und den Untersatz durch super inszenierte Wellen ins wanken bringt!

Besonders gut gefielen mir die Video Preview´s zur E3. Bestes Beispiel :

Hinten, in einem völlig zerstörten Parkhaus rostet ein Pick-Up vor sich hin, auf der Ladefläche steht ein mickriger Weihnachtsbaum, der sein Nadelkleid längst abgeworfen hat. Die Flut kam also Ende Dezember. Auf dem Dach eines Hauses findet Joseph einen Babystrumpf, er schaut ihn lange an, denkt offensichtlich an seinen eigenen Sohn. Kampfszenen gibt es in dieser Mission kaum. Auch keine Schreie, das Donnern von Maschinengewehren oder Explosionen. Die Stille spricht für sich, der Horror breitet sich im Kopf aus. Welch Schicksale mögen sich hier abgespielt haben? Hat vielleicht eine Familie versucht ihr Baby aufs Dach zu retten? Wo sonst kommt der Strumpf her. Es sind so Kleinigkeiten, die die Hilflosigkeit der USA gegen einen übermächtigen Feind offenbaren.

Ansonsten spielt sich der 3. Ableger eigentlich wie die Vorgänger, nur ist alles und zwar wirklich alles, an allen Ecken und Enden schicker verpackt und hochmodelliert worden.

 

Resistance 3 im Multiplayer

Besonders gespannt bin ich auf den Multiplayer-Modus von Resistance 3! Es muss auf jeden Fall gesagt werden, dass Insomniac Games, das Rad hier definitiv nicht neu erfindet. Die Maps sehen Klasse aus, manche sind etwas bunter und manche fügen sich nahtlos in die düstere Atmosphäre aus der Hauptkampagne ein. Das Spiel-Prinzip gleicht dem von CoD sehr und man bekommt Punkte für die Waffen die man nutzt, also wird man diese höchstwahrscheinlich ausleveln können.


Wo für mich jedoch das große Potential vorerst ist die Tatsache, dass es bisher wohl keinen Ego-Shooter gibt/gab, der ähnlich verrückte und kreative Waffen wie Resistance bieten konnte. Somit ist sicher für eine gewisse Abwechslung gesorgt und ein gewisses taktieren zwar keine Grundvorrausetzung, aber sicher nicht Fehl am Platz! 😉

 

Praktisch ist zudem das erweiterte Radar, das für kurze Zeit die genauen Koordinaten des Feindes anzeigt. Das Schutzschild hält Taktiker bei Laune: Es lässt die Geschosse nicht rein, aber die Eigenen hinaus.

Auch zu sehen, ist die Fähigkeit einen Doppelgänger zu erzeugen.

Der sieht aus wie du, läuft wie du, schießt wie du, macht also alles simultan nach und lenkt den Feind ab, was gut für Hinterhalte geeignet ist.

In einem Video das eine düstere Map in Afrika vorgezeigt hat, konnte man den Weg den Insomniac einschlagen will, schon deutlich sehen.

Anders als in der Kampagne kämpfen hier keine Amerikaner, sondern Afrikaner, Europäer und Asiaten gegen die Chimera. Es ist der letzte globale Aufstand gegen die Invasion. Spielerisch gesehen verabschiedet sich Insomniac von riesigen Leveln – die Gänge sind eher eng, Schlachten auf breiter Front sind selten, Duelle Mann gegen Mann dominieren. Die Tschad-Karte macht klar, wo Insomniac hin will. Nicht einfach nur schießen, wirst schon irgendwas treffen. Nein, clever vorgehen, Deckung nutzen, sich ranpirschen und immer wieder die Waffen wechseln sind die Stichworte.

 

Fazit :

Wenn Resistance 3 am Ende so aussieht und flüssig läuft, kommt da ein richtiger Ego-Shooter Hit auf uns zu! Die Story ist auf ihre Art und Weise sehr individuell, der Multi-Player hat viel Potential und die alten Stärken wurden beibehalten!

Abzuwarten bleibt, wie sich Resistance 3, das im Herbst diesen Jahres kommen soll gegenüber der Konkurrenz wie CoD MW3 und Battlefield 3 bewährt. Klar kann man nie wissen was passiert, aber da sollte nicht mehr viel schief gehen! Ich freu mich darauf! =)

Zum Ende hin, bleibt zu erwähnen, dass Gerüchten zu Folge gegen August/September eine spielbare Demo im Playstation-Store landen soll. Hier kann sich dann jeder selbst ein Bild vom neuesten Ableger machen, der ungeschnitten in Deutschland erscheinen soll.

 

 

 

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...