PlayStation 3 – Konsole geht in die verdiente Rente

Die Zeit vergeht. Erst Ende November 2016 haben wir den 16. Geburtstag der PlayStation 2 gefeiert, die bereits seit Jahren ihren Ruhestand genießt. Nun geht auch die Nachfolger-Konsole, die PlayStation 3, in Rente.

PlayStation 3

Mit der PlayStation 3 hat Sony einen riesigen Erfolg gelandet. Seit 2006 gingen weltweit rund 87 Millionen Exemplare über den Ladentisch. Aufgrund des technischen Fortschritts ist jedoch klar, dass sie nicht ewig im Markt etabliert sein wird. Und so kommt nun, was kommen musste. In Japan stellt man zum Ende des Monats nämlich die Produktion ein. Somit schicken die Verantwortlichen die Konsole allmählich in Rente. Völlig überraschend ist dieser Schritt allerdings nicht. Immerhin gibt es kaum noch Nachschub in Form von PlayStation 3 Spielen und auch die geplante Support-Einstellung von PlayStation Now hat bereits erste Hinweise auf ein baldiges Ende geliefert.

Viele aktive Spieler sollte diese Entscheidung aber nicht wirklich treffen. Immerhin sind die meisten bereits auf die PlayStation 4 umgestiegen. Mittlerweile gibt es sogar ein Slim Modell sowie die sogenannte PlayStation 4 Pro. Letzteres soll mit einer höheren Leistung punkten können. Auch wenn diese beiden Varianten erst seit einigen Monaten auf den Markt sind, beginnt die PlayStation 5 allmählich interessant zu werden. Immerhin sorgt die Innovation dafür, dass die Zeiträume zwischen den Konsolen immer kleiner werden.

 

7 thoughts on “PlayStation 3 – Konsole geht in die verdiente Rente”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...