Injustice 2 – Ich bin Batman! (Review)

Endlich ist es soweit! Dieses Jahr dürfen wir wieder mit unseren Lieblings-Helden bzw. Bösewichten mit Injustice 2 in den Kampfring steigen. Ob der Nachfolger von “Injustice: Götter unter uns” auch überzeugen kann? Wir finden es heraus und somit herzlich willkommen zur Review von „Injustice 2“.

Injustice 2

Die Netherrealm Studios übte sich mit Titeln wie Mortal Kombat oder DC Universe in Umsetzungen mit Batman, Superman und Co. und kann sich mit diesem neuen Prügler nun vollends austoben. Was dabei herausgekommen ist, ist ein wirklich Technik-lastiges, aber dafür eingängiges und trotz einiger Einschränkungen sogar wettbewerbstaugliches Kampfspiel geworden.

Neben leider sehr seltenen langen Kombos und aber dafür Supermoves, die nach dem Verfahren “Aufladen und Ausführen” laufen, unterstreicht Injustice 2 den Pick-up and play-Charakter. Trotzdem aber sind Bewegungsabläufe und das Schlagtiming in den allermeisten Fällen passend ausbalanciert. Kommen wir nun aber zum Punkt Story und lasst uns schauen, ob der Nachfolger-Titel hier überzeugen kann.

Story:

Die Geschichte gibt dem düsteren Anstrich vieler Charaktere inhaltlich durchaus eine stabile Basis. Tatsächlich ist Injustice, auf den Story-Modus bezogen, durchaus ein leuchtendes Beispiel. Puristen dürften bezweifeln, ob eine gute Handlung zu den Prioritäten dieser Sorte One-on-One-Action gehören sollte. Zu diesen Figuren gehört sie aber allemal, weshalb wir es sehr gut nachvollziehen können, dass Netherrealm der Narrative derart viel Aufmerksamkeit schenkte. Sie kann problemlos mit vielen der Justice-League-Animationsfilme mithalten. Natürlich wirkt das ganze hier und da unlogisch, aber bis auf das Ende hat die Story gewusst einen zu unterhalten.

Grafik:

Technisch gesehen zieht die auf 1080p aufbereitete PS4-Neuauflage gegen den Konkurrenten auf der Xbox One – Killer Instinct – aber deutlich den Kürzeren. Es ist ein sehr detailliertes, aber doch eben sichtbar auf Unreal Engine 3 basierendes Erlebnis, das mit der Partikeldichte des Microsoft-Titels bei Weitem nicht mithält. Im Vergleich zu den Current-Gen-Versionen wurden allerdings die Charakterdetails deutlich heraufgefahren. Die höhere Auflösung eliminiert das Kantenflimmern und sorgt für eine klarere Darstellung in der Tiefe der Arenen. Die vorberechneten Zwischensequenzen sehen verwaschen aus, haben mit Bildrateneinbrüchen zu kämpfen und basieren offensichtlich auch auf weniger detaillierten Charaktermodellen. Schade, dass hier nicht nachgebessert wurde. Letzten Endes dennoch ein gut aussehendes Spiel, aber keines, dem man zwangsläufig einen Generationensprung ansehen kann.

Ansonsten bleibt es simpel aber clever und vor allem optisch ansprechend. An verschiedenen Stellen einer Stage kann man Umgebungsobjekte aufheben und auf den Gegner schmettern. Oder man wirft seinen Kontrahenten direkt in ein solches Objekt im Hintergrund, etwa einen fliegenden Hubschrauber. Diese Umgebungsphysik ist meist elegant und anspruchsvoll in die Stages integriert. Zum Beispiel, wenn man das im Hintergrund der Batcave geparkte Batmobil einsetzt, um für eine explosive Überraschung zu sorgen. Hier und da gibt es auch Schauplatzwechsel. Wenn man seinem Gegenüber vom Dach auf eine U-Bahn-Schiene befördert, wird der Kampf nach einem netten Crash dort gassenartig fortgesetzt.

Gameplay:

Wer die Steuerung von Mortal Kombat schon mochte, wird sie bei Injustice nicht vermissen. So gibt es wieder typische runter, rechts Viereck oder rechts, links X Tastenkombis, um einen normalen Special-Move auszuführen. Selbst der MK-typische Uppercut mit runter und Dreieck wurde übernommen.

Die Knochenbrecher-Moves aus MK gibt es auch in Injustice wieder und werden auf die gleiche Weise ausgeführt, nur werden hier keine Knochenbrüche gezeigt, sondern eine Abfolge von toll inszenierten Haudrauf-Combos und Special-Moves. Superman schlägt z.B. seinen Kontrahenten in den Weltraum oder Batman lässt am Ende seiner Combo den Gegner vom herbei gerufenen Batmobil überfahren.

Jeder Charakter hat seinen eigenen Super-Move, der erst bei vollständig geladener Super-Leiste abrufbar ist. Auf dem Weg dahin kann man, wie auch schon beim ähnlichen Vorgänger, bereits vor dem kompletten Füllen, Teile des gefüllten Super-Balken für die Verstärkung sonstiger bzw. allgemeiner Special-Moves verwenden. Das verleiht den Kämpfen die ersehnte Abwechslung, die wir bei Mortal Kombat schon feierten.

Eine komplett neue Funktion ist das Kontern, bei dem man bei niedriger Energie durch Richtungstasten Angriffe abwehren kann. Diese Taktik läuft ähnlich ab wie der Breaker bei Mortal Kombat. Ebenfalls neu ist, dass man schnell per Tastendruck bestimmen kann, wie viel Energie von der Superleiste für den Konter eingesetzt werden soll. Je nachdem wie die Sequenz ausgeht und wie viel Energie eingesetzt wurde, verursacht der Angriff mehr Schaden oder man bekommt mehr Gesundheit wieder. Dies kann sicher auch in letzter Sekunde, den Ausgang von Kämpfen direkt wenden. Der Konter allerdings ist nur einmal pro Fight und Kämpfer erlaubt.

Zudem gibt es ein neues Block-System. Mit dieser wird nicht mehr die Schultertaste zum Blocken von Angriffen genutzt, sondern im nicht unbedingt tollen Tekken-Style mit der Zurück- bzw. Unten-Taste, die verschiedenen Angriffe abgewehrt.

Sound:

Kommen wir zum Sound und auch hier können wir sagen, er kommt gut rüber, ist gut gemixt und bis auf wenige Ausnahmen ist die deutsche Sprachausgabe gelungen und viele Stimmen kommen einem bekannt vor. Der Sound der Schläge der Kontert oder der speziell Attacken lassen eure Anlage erbeben.

Fazit:

Unsere Meinung zu Injustice 2 basiert auf verschiedenen Ansichten. Für Grafikjunkies (im Playstation Rahmen) ist es auf der Next-Gen Konsole ein Muss. Was wir generell an Injustice super finden, ist die Tatsache, dass es ein waschechtes Hau-drauf-Spiel im ebenfalls jugendgerechten Stil ist. Da auf Optionen wie Knochenbrecher-Moves und drastisch gemeine Gewaltszenen verzichtet wurden, bringt Netherrealm mit Injustice 2 den Gaming- beziehungsweise Klopp freunden ein perfektes und spaßbringendes Spiel für Jung und Alt.

INJUSTICE 2 – Launch Trailer [PS4]

Allgemeine Daten:

Der Nachfolger “Injustice 2” wurde am 18. Mai 2017 für die PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht. Aktuell könnt ihr den Nachfolger erwerben für einen Betrag von 59,00 Euro beim Händler Eurer Wahl oder digital im offiziellen PlayStation-Store. Des Weiteren erschien der Titel auch für iOS- und Android-Geräte im jeweiligen digitilen Mobile-Store. Als Retail-Fassung erschien der Nachfolger auch als Ultimate Edition:

Features – Ultimate Edition

  • Die Ultimate Edition enthält insgesamt 9 zusätzliche Kämpfer, 3 einzigartige Premium Charakter-Skinpacks, mit komplett neuen Looks und Stimmen für The Flash, Green Lantern und Supergirl, sowie die exklusiven Destroyer und Defender Gear Shader Packs (Internetverbindung zum Download der Extra-Inhalte erforderlich).
  • Exklusives Steelbook: Streng limitiert – nur solange Vorrat reicht!

Injustice 2 - Ultimate Edition [PlayStation 4]

Produktbeschreibung des Herstellers:

Erschaffen Sie die ultimativen Versionen der größten DC-Legenden und entwicklen Sie sie zu Ihren ganz persönlichen Kampfmaschinen! INJUSTICE 2 bietet einen gewaltigen Kader an DC-Kultcharakteren, die Sie im Verlauf des Spiels mit mächtiger individueller Ausrüstung immer weiter verbessern können. Erhalten Sie die volle Kontrolle über Kampfstil und Aussehen Ihrer Helden und Schurken, und kämpfen Sie sich mit spektakulären Moves und Combos durch zahlreiche actiongeladene Spielmodi.

Von den Machern von Mortal Kombat: NetherRealm Studios, die Entwickler des preisgekrönten und berühmt-berüchtigten Beat em Up Hits Mortal Kombat X, vereinen in Injustice 2 eine überragende, epische Story im DC-Universum mit innovativen Spielmodi und ausgefeilten, brachialen Kampfmechaniken, die im Genre Ihresgleichen suchen.

Erleben Sie die Fortsetzung der kinoreifen Story, die in Injustice: Götter unter uns begann, während Batman und seine Verbündeten daran arbeiten, die Trümmer der Gesellschaft zusammenzufügen, und gegen jene antreten müssen, die Superman wieder als Herrscher einsetzen wollen. Inmitten dieses Chaos taucht eine neue Bedrohung auf, die alte Feinde dazu zwingt, neue Bündnisse zu schließen.

Mit jedem Kampf verdienen Sie sich Ausrüstung, mit der Sie Ihre DC-Superhelden und Superschurken anpassen und weiterentwickeln können – mit deutlichen Auswirkungen auf Aussehen und Kampffähigkeiten Ihrer Charaktere. Kein Match und kein Kämpfer gleicht dem anderen.

Wählen Sie Ihren Kämpfer aus der größten Auswahl an Charakteren des DC-Universums, die es je in einem Fighting-Game gab. Von klassischen Fanfavoriten wie Batman, Superman, The Flash bis hin zu erstaunlichen, völlig neuen Super-Schurken. Kämpfen Sie sich in intensiven Gefechten durch bekannte Orte wie Gotham City und Atlantis, in denen Sie die zerstörbare Umgebung zu Ihrem Vorteil nutzen könne.

Weiterführende Links:

Twitter: https://twitter.com/injusticegame

Facebook: https://www.facebook.com/injusticegameDE/

Website: https://www.injustice.com/

YouTube: https://www.youtube.com/user/InjusticeGame

Injustice 2

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...