Hitman: Absolution – Neue Infos zur KI, der Technik & dem Instinkt-Feature


Hitman: Absolution soll sich deutlich verbessern, weswegen sich Tore Blystad, der Game Director des Spiels, zu vielen Themenbereichen in einem neuen Interview geäußert hat. “Ihr werdet bemerken, dass wir wirklich smarte NPCs im Spiel haben. Sie verfügen über ein komplexes Intelligenz-Spektrum,” heißt es. “Weil die NPCs nun derart klüger agieren, mussten wir auch dem Spieler neue Features verpassen.

 

Eines davon ist der Instinkt. Damit kann 47 nun seine Gegner schneller hören und die möglichen Wege vorherahnen.” Hitman: Absolution soll deswegen nicht einfach nur einsteigerfreundlicher werden, man will die richtige Balance finden. Außerdem äußerte sich Tore Blystad zu den verschiedenen Spielelementen: “Die Flucht ist eines von vielen Gameplay-Elementen. Es gibt aber auch Bereiche, die sich den klassischen Hitman-Aktionen nähern oder Sektionen in denen wir beide Elemente miteinander verbinden. In den Hitman-Spielen ging es immer um die Freiheit des Spielers. Und wir gehen mit Hitman 5: Absolution noch ein Stück weiter. Es wird einen größeres Wiederspielwert und mehr Features bieten als jedes bisher erschienenen Hitman-Game.”

In einem weiteren Themen-Komplex geht der Entwickler auf die neue Glacier 2-Engine ein: “Die ist wirklich stark in den Bereichen KI, Rendering, Musik und Tools, um nur ein paar zu nennen. Unsere KI beispielsweise haben wir so sehr verbessert, dass sie mit den bisherigen Games nicht vergleichbar ist. Licht und Schatten, detaillierte und vor allem interessant gestaltete Levels sind extrem wichtig, weil der Spieler meist langsam und vorsichtig unterwegs ist. Alles sollte möglichst toll aussehen.” Hitman: Absolution wird im kommenden Jahr für die Xbox 360, die PlayStation 3 und den PC erscheinen.

Na dann hoffen wir mal von unserer Seite aus, dass der Herr Blystad nicht übertreibt!(Klingt schon sehr wie PR-Bla Bla!)

 

 

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...