F1 2016 – Die neue Saison beginnt! (Review)

Während die Formel 1 in diesem Jahr bereits zwei Drittel der Rennen abgeschlossen hat, startet die Karriere für die Spieler gerade erst. Denn mit dem kürzlich veröffentlichten „F1 2016“ kann man wieder die virtuellen Reifen quietschen lassen. Doch lohnt sich das überhaupt?

F1_2016_Screen_1

Die vorherigen Ableger der Reihe waren zwar unterhaltsam, zusammenfassend aber noch ausbaufähig. Lobenswert hierbei, den Entwicklern war dieser Umstand durchaus bewusst und so hat sich Codemaster bemüht, weitere Verbesserungen in „F1 2016“ einfließen zu lassen. Das fängt bereits bei kleineren Dingen, wie eine hilfreiche Einführungsrunde oder manuellen Starts an und dehnt sich bis zu einem deutlich umfangreicheren Karrieremodus aus. Bleiben wir zum Anfang aber bei den überschaubaren Inhalten und blicken auf die manuellen Starts, die den ohnehin kniffligen Beginn eines Rennens noch anspruchsvoller gestalten. Denn der Spieler muss bei dieser Methode die Kupplung im richtigen Moment loslassen und im Vorfeld für eine hohe Drehzahl sorgen. Sollte die Aufregung zu hoch sein und man startet zu früh, kommt eine saftige Strafe auf einen zu, die nach Rennende natürlich für ein anderes Resultat sorgt. Ähnliche Möglichkeiten sind bei der Fahrt durch die Box gegeben. So kann man auch hier die Geschwindigkeit manuell steuern und riskiert ebenfalls Strafen, wenn man sich nicht an die Regeln hält. Das mögen zwar eher Kleinigkeiten darstellen, im Großen und Ganzen machen die Entwickler die Simulation hiermit aber deutlich realistischer und als Folge dessen auch herausfordernder.

So muss ein Karrieremodus sein!

Ausgesprochen lobenswert ist darüber hinaus der bereits erwähnte Karrieremodus. Hier erstellen wir zu Beginn einen eigenen Fahrer und greifen dabei auf vorgegebene Gesichter zurück, was in diesem Fall auch vollkommen ausreichend ist. Zusätzlich hat man die Option, ein Team frei zu wählen. Je bekannter bzw. erfolgreicher das Team, desto höher sind aber auch die Ansprüche, was im Vorfeld berücksichtigt werden sollte. Abseits der Rennen dürfen sich die Spieler über eine nette Gesamtpräsentation freuen, bei der man Personen wie den Manager persönlich begegnet und auch direkt angesprochen wird. Jeder einzelne Grand Prix besitzt bestimmte Anpassungsmöglichkeiten. So lässt sich selbst entscheiden, wie viele Trainingsläufe man absolvieren möchte, wie umfangreich die Qualifikation ausfällt und wie viele Runde im eigentlichen Rennen zu meistern sind. Zwar handelt es sich hierbei innerhalb des Genres um keine grundlegend neuen Dinge, nichtsdestotrotz sind derartige Möglichkeiten stets sehr angenehmen

Anerkennung verdient haben auch die Trainingssessions. Da diese zu den korrekten Tageszeiten stattfinden, kommt ein weiteres Mal die Simulation im positiven Sinne zum Vorschein. Auch ist es möglich, verschiedene Trainingsprogramme zu absolvieren. Zum Beispiel muss man hierbei über eine vorgegebene Rundenzahl hinweg möglichst so fahren, dass die Reifen geschont werden. Auf langfristiger Sicht kommt es hierbei zu einer spürbaren Verbesserung der eigenen Fähigkeiten, da man schlichtweg Erfahrung sammelt und sein Können optimiert. Eine wirklich große Abwechslung kommt hierbei nicht unbedingt zustande. Immerhin wiederholen sich die einzelnen Herausforderungen auf jeder Strecke. Aber je erfolgreicher man ist, desto mehr Ressourcenpunkte erhält man. Diese können wiederum in die Forschung und Entwicklung investiert werden, wodurch schrittweise der Rennbolide verbessert wird. Das spiegelt sich etwa in der Effizienz des Treibstoffes oder in der Motorleistung wider. Zusätzlich erhöht sich die Motivation, da man schlichtweg auf ein kleines Ziel zuarbeitet und letztendliches dafür auch belohnt wird.

Obwohl man im gleichen Rennstall unter Vertrag steht, gibt es einen Konkurrenzkampf unter den einzelnen Fahrern. Jeder möchte der Beste sein und natürlich spielt die persönliche Leistung eine Rolle bei dem zukünftigen Werdegang. Wer bei diesem ewigen Duell die Nase vorn hat, ist abhängig von den sogenannten Erfahrungspunkten, die sich im Vergleich zu den Vorgängern dieses Mal nachvollziehbar zusammensetzen. So fließen die Position innerhalb der Qualifikationen, die Anzahl der Strafen und Ähnliches in die abschließende Bewertung ein.

F1_2016_Screen_3

Rasantes Gameplay

Wie bei jedem Rennspiel kommt es auf das gewisse Feingefühl an, sodass man sowohl ordentlich Gas geben als auch effektiv in den Kurven bremsen kann. Vor allem Neulinge werden einige Testrunden benötigen, eh sie den richtigen Dreh raushaben und den virtuellen Gummi der Reifen abnutzen können. Für erfahrene Hobbyfahrer steht die Möglichkeit zur Verfügung, nützliche Hilfen wie das ABS auszuschalten, um somit eine größere Herausforderung zu kreieren. Besonders für Nervenkitzel sorgt das ständig auszubrechen drohende Heck und auch der zunehmenden Reifenverschleiß sorgt für eine leichte Veränderung der Fahrphysik innerhalb eines Rennens. Eine wirkliche Hardcore-Simulation ist „F1 2016“ dennoch nicht. Die meisten Spieler sollten aber ihren Spaß haben. Für eine gewisse Portion an Taktik sorgt erneut das Benzinmanagement, das man im gewissen Maße beeinflussen kann. Einen guten Eindruck liefert auch die Kommunikation mit dem Team in der Box ab. Über Funksprüche lassen sich Status-Berichte anfordern, die neue Erkenntnisse liefern und auf den Rennverlauf einwirken können.

In Hinsicht auf die Steuerung funktioniert alles einwandfrei. Auf der PlayStation 4 kann man „F1 2016“ zum einen mit dem Controller und zum anderen mit einem Lenkrad spielen. Allerdings gibt es bei Letzteres aktuell noch einige Einschränkungen, da ein umfangreicher Support bisher nicht gegeben ist. Einige Hardware ist einfach nicht kompatibel. Die Entwickler befinden sich jedoch bereits im Dialog mit den Verantwortlichen, um diesen Zustand zu ändern. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Thematik entwickeln wird.

Das Sorgenkind

Auch wenn bis zu diesem Abschnitt alles recht gut verlief, kommen wir nun zu einem Punkt, der nicht ganz ausgereift ist. Das Strafsystem ist glücklicherweise nach wie vor vorhanden und wurde auch verbessert, dennoch wirkt es nicht komplett ausgefeilt. Vor allem das Abkürzen auf manchen Strecken wird einfach zu inkonsequent bestraft. Auch wenn man das System etwas einstellen und strenger machen kann, agiert es gelegentlich einfach zu lasch. Hier wünschen wir uns noch mehr Verbesserung. Das Gleiche trifft für das Schadensmodell zu. Während leichte Zusammenstöße zu einem Totalausfall führen können, hinterlässt eine schwere Kollision kaum spürbare Folgen. Auch sind die Schäden oftmals überhaupt nicht nachvollziehbar.

F1_2016_Safety_CarFür Frust sorgt auch das Safety Car. Während unserer Testphase kam es häufig vor, dass uns ein Überholverbot auf dem Bildschirm angezeigt wurde, die Box uns aber ein Okay für das Überholen gibt. Hören wir auf unser Team, bekommen wir eine Strafe. Bleiben wir hinter dem Safety Car, beginnt ein Timer, bei dessen Ablauf wir ebenfalls mit einer Sanktionierung konfrontiert werden. Egal was wir machen, wir werden bestraft. Aber auch die KI in den Rennboliden bedarf noch Feinjustierung. Zwar hat sie sich im Vergleich zum Vorgänger bereits verbessert, dennoch ist sie äußerst aggressiv unterwegs. Und so kommt es immer vor, dass sie einem ins Heck fahren, das wiederum ausbrechen kann und man schnell abseits der Strecke landet. Natürlich bekommt der andere Fahrer aufgrund des Strafsystem selten eine gerechte Sanktionierung. Das nervt stellenweise einfach.

Leichte Schwankungen

Wer keine Lust auf die verbesserungswürdige KI hat, kann sich im Multiplayer auch mit echten Spielern messen. Codemaster legt hier noch einen darauf und gewährt bis zu 22 Fahrern einen Platz am Start. Freie Plätze werden allerdings durch computergesteuerte Gegner ersetzt, sodass man der KI in den seltensten Fällen komplett aus dem Weg gehen kann. Wie bei den Offline-Rennen lassen sich auch bei diesem Modus zahlreiche Einstellung im Vorfeld bestimmen. Da die Qualität der Verbindung von den Spieler selbst abhängig ist, kommt es leider oftmals zu spürbaren Lags, die den Spielspaß drücken. Schade.

Das hast du bereits gesagt…

In Hinblick auf die technische Seite des Spiels, gibt es wenig zu beanstanden. Der Sound ist stets passend gestaltet und keineswegs nervig. Erfreulich zu sehen: Kommentator Heiko Wasser hat mit Stefan Römer tatkräftige Unterstützung erhalten. Zusammen reden beide über die entsprechenden Strecken, über die einzelnen Teams und über die individuellen Leistungen der Fahrer. Schade nur, dass man nach einer gewissen Zeit merkt, wie sich Aussagen wiederholen. Dafür können sich die Spieler über eine lobenswerte Präsentation freuen. Besonders die Fahrzeuge strotzen vor Details und die Licht- sowie Wettereffekte wurden toll in Szene gesetzt. Des Weiteren ist die Framerate recht flüssig. Hin und wieder tritt allerdings das sogenannte Tearing auf, wodurch es zu einer fehlerhaften Darstellung beim Anzeigen von bewegten Bildern kommt. Es hält sich aber alles in Grenzen.

Fazit:

Die Mannen von Codemaster haben mit „F1 2016“ eine vielversprechende Simulation auf den Markt gebracht, die sich gegenüber den vorherigen Titeln spürbar verbessert hat. Leider gibt es weiterhin einige Kritikpunkte wie das unausgereifte Strafsystem. Zusammenfassend macht der Renntitel aber viel Spaß und ist besonders für Fans der Formel 1 empfehlenswert – war ja eigentlich klar oder?

 

wertungskasten-f1-2016-ps4

 

F1 2016 – Das offizielle Formel 1-Videospiel der 2016 FIA FORMULA ONE WORLD CHAMPIONSHIP

Erlebe das intensivste Formel 1-Erlebnis aller Zeiten! Steig ein in die atemberaubende Welt der Formel 1 inkl. aller offiziellen Boliden, Fahrern, Teams und Strecken der 2016 FIA FORMULA ONE WOLRD CHAMPIONSHIP und werde zur Legende!

Erschaffe Deine eigene Legende in F1 2016!

F1 2016 ist das offizielle Spiel der 2016 FIA FORMULA ONE WORLD CHAMPIONSHIP und beinhaltet den vollständigen Rennkalender der Saison 2016 mit allen offiziellen Strecken, Fahrern und Teams inklusive Safety Car und dem Hockenheimring! Mit der aktuellsten Ergänzung des Rennkalenders, Baku in Aserbaidschan, ist die Saison bereits um den schnellsten Straßenkurs aller Zeiten reicher. Zusätzlich feiert das brandneue Haas F1-Team sein Debüt und ergänzt die Formel 1 somit erstmals seit drei Jahrzehnten wieder um ein F1-Team unter rein US-amerikanischer Führung.

F1 2016 verfügt über den bisher umfangreichsten Karriere-Modus des gesamten Franchise und lässt Dich noch tiefer in den glamourösen, spannenden und prestigeträchtigen Motorsport eintauchen. Dieser erlaubt es Dir, Deine eigene Legende in einer Karriere, die über ganze zehn Saisons verlaufen kann, zu erschaffen. Du wählst Deinen eigenen Avatar aus, der Dich nicht nur in der Spielwelt repräsentiert, sondern entscheidest Dich auch für eine Nummer, die Dich durch Deine Karriere hindurch begleitet. Jedes Team hat unterschiedliche Ziele und Erwartungen an Dich als Fahrer.

Zudem bietet das neue F1 2016 die packende Dramatik der Fahrzeug-Entwicklung hinter den Kulissen. Ein umfangreiches Upgrade-System für die Fahrzeuge und detailliertes Übungs- & Entwicklungsprogramm, mit dem die Tests der Teams im echten Leben abgebildet werden, ist ebenfalls inklusive. Eindrucksvolle Rückzugsbereiche (Hospitality-Bereich) für jedes Team dienen dabei als zentrale Anlaufpunkte. In diesen Bereichen werden Fahrer mit ihrer Forschung, den Entwicklungsingenieuren und ihren Agenten gemeinsam an ihren Fortschritt auf und fernab der Rennstrecke arbeiten.

Zum ersten Mal bietet das Franchise eine Einführungsrunde, bei der Spieler die Reifen warm fahren und einen der spannendsten Momente vor dem eigentlichen Rennstart erleben. Neben dem Safety Car wird auch das neue virtuelle Safety Car in diesem Jahr im Spiel enthalten sein. Für noch mehr Spannung im Starterfeld sorgt die Einführung eines manuellen Rennstarts. Spieler müssen die Kupplung betätigen und die richtige Drehzahl beibehalten, während sie auf das Startsignal warten. Die Reaktionszeit dabei ist enorm wichtig, um einen Frühstart zu verhindern oder um nicht im Starterfeld stehen zu bleiben, während das Anti-Stall-System ein Abwürgen des Motors zu verhindern versucht. Dies alles können Spieler vor allem im online Multiplayer mit bis zu 22 Fahrern unter Beweise stellen.

Die Erstauflage von F1 2016 erscheint als exklusive Limited Edition mit zusätzlichen Inhalten: Neben dem Hauptspiel, ist das DLC-Paket „Karriere-Booster“ enthalten, welches für einen Karriere-Forschungs- und Entwicklungs-Boost sorgt, sowie Karriere-Helm- und Laptop-Designs und ein Mehrspieler-Lobby-Symbol im Gepäck hat. Gilt solange der Vorrat reicht.

Features:

  • Das offizielle Formel 1-Videospiel der 2016 FIA FORMULA ONE WORLD CHAMPIONSHIP; noch realistischer und intensiver als jemals zuvor!
  • Die Erstauflage erscheint als exklusive Limited Edition mit dem „Karriere-Booster“-DLC-Paket.
  • Enthält alle offiziellen Fahrer, Teams, Boliden und Strecken der Saison 2016!
  • Im umfangreichsten Karriere-Modus erarbeitest du dir deine Verträge selbst und fährst mit deinem eigenen Fahrer (u.a. inkl. Avatar und Startnummer) aufs Treppchen!
  • Endlich wieder dabei: Der große Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring sowie das Safety Car und erstmals das Virtual Safety Car!
  • Inklusive dem Stadtkurs Baku in Aserbaidschan zum Großen Preis von Europa 2016.
  • Erstmals noch mehr packende Dramatik dank Einführungsrunde und manuellem Start erleben.
  • Herausfordernde Online-Multiplayer-Rennen mit bis zu 22 Fahrern
Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...