E-Sports – ESL sperrt das YouPorn-Team

Das eSport-Team mit dem Namen Team YP könnte einigen von euch vielleicht bekannt vorkommen. Hinter dem Namen verbirgt sich YouPorn. Nun allerdings möchte die ESL dieses Team verbannen.
Team YouPorn ESL

Wie jeder weiß, steckt im eSport eine ganze Menge Geld und die Summen Wachsen immer weiter. Man plant, dass die Events irgendwann sogar mehr Zuschauer anlocken als der Super Bowl. Nicht verwunderlich ist es deshalb das auch im eSport Dinge wie Doping-Kontrollen, Wettbetrug oder andere “Hilfsmittel” Einzug erhalten haben. Die Porno-Website You-Porn  sponsert ein eigenes eSports-Team, welches nun aber die ESL verbannen möchte. Eine neue Regelung verbietet jegliche Assoziation mit solch einem Sponsor. Aus einer Email an Team YouPorn geht hervor:

“Pornographie zu bewerben, ist illegal in den Märkten, in denen wir operieren. Die Mehrheit der Partner, mit denen wir arbeiten, hat strikte ‘keine Drogen, kein Alkohol, keine Pornographie’-Regeln, die wir vertraglich mit an Bord genommen haben. Das sind keine neuen Regeln, sondern welche, die schon seit langer Zeit in unserem Regelbuch stehen.”

“Wir haben Anfang des Jahres mit dem Team YP-Manager gesprochen und in dieser Konversation die Situation und Regeln en dé­tail erklärt. Wir haben angeboten, nach potentiellen Alternativen in größeren Gruppen zu suchen. Zur selben Zeit beraten wir uns darüber mit unserer Rechtsabteilung.”

Sollte es dazu Neuigkeiten geben, wird die ESL aber alle Beteiligten informieren. Das Team YouPorn ließ bisher nur verlauten, dass sie sich unfair behandelt fühlen. Man habe immerhin den Namen angepasst. Allerdings wiesen einige Kritiker der ESL daraufhin, dass gegen Sponsoren aus dem Glücksspiel-Bereich NICHT so vorgegangen sei.

 

Quelle: venturebeat
Teilen
onpost_follow

7 thoughts on “E-Sports – ESL sperrt das YouPorn-Team”

  1. Richtig so, immerhin kucken da auch Kinder zu, schon schlimm genug das die es überhaupt zugelassen haben, was kommt als nächstes? Gesponsert von einer Zigaretten oder Alkeholmarke? Oder ein Drogendealer der damit auch noch Werbung für sein Produkt macht (Kann auch Pharmalobby sein ) ? Gerade eSport ist für viele Kids interessant, da sollte an schon auf Tauglichkeit achten.

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...