Download vs. Disk-Version was kauft ihr?

Jeder von uns hat ja als Spieler so seine Eigenarten. Der eine Schreit und flucht als ginge es nicht um das Leben der Spielfigur sondern um sein eigenes. Der nächste ist extrem Penibel mit seinen Gaming-Zubehör. Andere Sammeln alles was mit diesen Thema zutun hat. Wieder ein anderer stellt sich ein ganzes Regal mit Spielen aller Konsolen voll. Womit wir auch gleich beim Thema wären. Ein immer größerer Anteil von PC- und Konsolenspielen wird per Download erworben. Rund jeder dritte Titel für diese Plattformen (32 Prozent) wurde 2014 als kostenpflichtiger Download bezogen. Im Vergleich zu 2013 (21 Prozent) ist der Anteil um 52 Prozent gestiegen. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Umsatz wider: 19 Prozent des Umsatzes mit PC- und Konsolenspielen entfiel 2014 auf Download-Titel. Ein Jahr zuvor waren es noch 11 Prozent. Das gab der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware auf Basis von GfK-Marktdaten bekannt, für die 25.000 repräsentative deutsche Konsumenten befragt wurden. Ein wichtiges Kriterium für die Frage, ob ein Spiel auf Blu-ray, DVD & Co. oder per Download erworben wird, ist der Preis: 76 Prozent aller Download-Käufe entfallen auf Titel, die weniger als 20 Euro kosten. „Der Spiele-Kauf per Download macht mittlerweile einen wesentlichen Teil des Gesamtmarktes aus“, sagt Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU. „Viele Spieler schätzen den komfortablen Zugang zu Spielen über die Download-Portale. Auch das steigende Angebot an älteren Titeln, die entweder alleine oder in Bundles zu besonders günstigen Preisen angeboten werden, macht den Kauf per Download zur attraktiven Alternative.“ Insgesamt war 2014 ein sehr erfolgreiches Jahr für die Computer- und Videospielindustrie in Deutschland: Mit 2,67 Milliarden Euro konnten mit Spiele-Software und entsprechenden Konsolen 11 Prozent mehr umgesetzt werden als noch 2013. Wachstumstreiber waren im vergangenen Jahr vor allem die neuen Spielekonsolen, deren Umsatz um 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahr stieg, und sogenannte Mikrotransaktionen, mit denen sogar 128 Prozent mehr umgesetzt werden konnte. Hierzu zählen beispielsweise Ausrüstungsgegenstände für die virtuelle Spielewelt oder zusätzliche Level.

 info2

 

Weihnachten und Ostern greifen Konsumenten besonders gerne zu Spielen auf Blu-ray und Co.

Allerdings ging der Anteil der Download-Spiele im zweiten Halbjahr 2014 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 leicht zurück. In den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres betrug der Anteil von Download-Titeln 38 Prozent des Absatzes und 23 Prozent des Umsatzes, während es im zweiten Halbjahr 27 Prozent des Absatzes (Gesamtjahr 2014: 32 Prozent) und 15 Prozent des Umsatzes (Gesamtjahr 2014: 19 Prozent) waren. Schenk: „Der Vergleich der Anteile von Download-Spielen während eines Jahres zeigt vor allem die Stärken des Einzelhandels: Insbesondere bei neuen Blockbuster-Titeln greifen die Spieler lieber zur Ladenversion eines Spiels. Zu Festen wie Ostern und Weihnachten besticht der Einzelhandel beispielsweise durch seine Beratungskompetenz und hochwertige Special Editions vieler Titel.“

 info

Mehr als die Hälfte der PC-Spiele werden als Download gekauft

Besonders beliebt ist der Download-Kauf auf dem PC: Mehr als jedes zweite Spiel auf dieser Plattform (58 Prozent) wird mittlerweile per Download gekauft. 2013 betrug der Anteil noch 37 Prozent. Ähnlich sieht die Entwicklung beim Umsatz aus. Hier wurde 2014 erstmalig die 50-Prozent-Marke überschritten: Während 2013 jeder dritte umgesetzte Euro mit PC-Spielen auf Download-Titel entfiel (33 Prozent), war es 2014 bereits jeder zweite Euro (52 Prozent). Konsolen-Spieler greifen hingegen noch deutlich häufiger zu Spielen auf Blu-ray und DVD: Während 2013 8 Prozent der Konsolen-Spiele als Download gekauft wurden, waren es 2014 9 Prozent. Beim Umsatz betrug der Anteil nach rund 3 Prozent 2013 im vergangenen Jahr knapp 5 Prozent.

Meine Meinung (noob von ps4info.de). Ich war früher echter Sammler, habe jedes Game als Disk-Version gekauft. Bei einen Guten Game auch die Collectors Edition. Ganz einfach um etwas in der Hand zu haben. Jetzt im Alter von fast 31 Jahren muss ich sagen hat sich das geändert, ich habe so gut wie alles was ich an Spielen besessen habe verkauft, verschenkt oder den örtlichen Kinderheim gespendet, genau wie meine Gesammelten Konsolen. Ja manchmal bereue ich es schon. Auch habe ich mal geschaut und festgestellt das ich den ein oder anderen Download-Titel habe den ich mir früher zu 100% als Disk-Version gekauft hätte. Aber nach wie vor greife ich bei Spielen die mich so schon aus Trailern, Betas oder Demos überzeugen, zur Disk-Version. Ganz einfach auch deshalb falls mir ein Spiel dann einmal doch nicht zusagen sollte um es auch wieder zu verkaufen, was ja mit der Download-Variante dann nicht funktioniert. Wie seht ihr das? Download oder Disk?

Teilen
onpost_follow

23 thoughts on “Download vs. Disk-Version was kauft ihr?”

  1. Ich mag Downloads auch lieber als Discbasierte Spiele. Früher war der Sammelaspekt wichtig, heute über 30 hab ich dann doch lieber ein Wohnzimmer ohne hunderte Spielehüllen. Als ich damals noch auf PC gespielt hab, hab ich mir sogar schon Images meiner originalen Spiele gezogen, weil ich auf das jonglieren mit Discs nie Bock hatte (da hat der Amiga wohl ein schwereres Trauma bei mir verursacht ;)).

    Meine 3 Monate alte PS4 hat jedenfalls immer noch ein jungfräuliches Laufwerk. Ich kaufe aber auch selten Games zum Release. GTA V hab ich so für 37 Euro als Download (Accountkauf) bekommen, BF4 als Premium für 28 Euro (Angebot im PSN). Aus dem US Store ist es auch meistens günstiger einzukaufen alleine durch den Wechselkurs. Da bekommt man 50 Dollar Karten auch schon für 43 Euro angeboten.

    Ich bin aber auch was das betrifft bestimmt noch eine Ausnahme auf Konsolen. Am PC sind digitale Versionen ja schon angesehener.

  2. Bin mitlerweile auch auf Downloads umgestiegen da ich so ein Game einfach starten kann ohne es ausm Regal rauszusuchen nur dowloadzeit stört mich bisschen….in dem fall das Spiele (was bei ps4 ja so is) auf die Platte installiert werden, registriert werden könnten/müssten um dann ohne Disc zu spielen könnte würde ich mir aber wieder mehr Hardware holen 🙂

  3. Ich habe nun 4 Jahre lang nur Downloads gekauft und bin wieder auf Disks umgestiegen. Der Vorteil Spiele auf Disks verleihen und verkaufen zu können, ist einfach nicht von der Hand zu weisen, vor allem da ich selber auch gerne ältere, günstige gebrauchte Spiele kaufe. Bei einem Download muss man dann immer warten, bis ein Spiel im “Deal” ist, damit es an die Gebrauchtpreise überhaupt nur rankommt.

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...