Battlefield 1 – Frischer Ansatz statt Dokumentation über Ersten Weltkrieg

In einem Gespräch mit Eurogamer ging Aleks Grondal von DICE ein wenig auf das kommende „Battlefield 1“ ein und versicherte, dass man hierbei nicht lediglich eine öde Dokumentation über den Ersten Weltkrieg abliefern wird. Vielmehr stelle das Setting einen frischen Ansatz dar.

Battlefield_1_Screenshot_1

Seit der offiziellen Enthüllung vor einigen Tagen steht endlich fest, dass „Battlefield 1“ im Ersten Weltkrieg angesiedelt sein wird und sich somit in ein eher unberührtes Setting vorwagt. Allerdings bringt dieses auch einige Einschränkungen mit sich. Actionreiche Luftgefechte mit Düsenjets werden beispielsweise nicht möglich sein. Nichtsdestotrotz brauchen die Spieler nicht befürchten, ein zu düsteres und ernstes Spiel präsentiert zu bekommen. Man setze trotzdem auf den Spielspaß und die allgemeine Spielbarkeit.

Wir machen hier keine Dokumentation über den Ersten Weltkrieg. Es ist vielmehr ein frischer Ansatz, bei dem wir unsere DICE-Formel auf die Ära und das Setting anwenden.

Was das letztendlich für das Gameplay bedeutet, wird sich erst noch zeigen müssen. Derzeit wird sogar spekuliert, dass die Spieler in den Genuss von Waffen kommen werden, die es damals lediglich als Prototypen gab. Bis zum Release werden aber definitiv noch handfeste Details ans Tageslicht gelangen. „Battlefield 1“ soll am 21. Oktober 2016 für die PlayStation 4, Xbox One und den PC erscheinen.

Teilen
onpost_follow

3 thoughts on “Battlefield 1 – Frischer Ansatz statt Dokumentation über Ersten Weltkrieg”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...