World War Z – Fettes Zombie-Gemetzel im neuesten Trailer

Über den offiziellen YouTube-Kanal zur PlayStation haben die Verantwortlichen einen neuen Trailer zum kommenden World War Z veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die Geschichte in Moskau. Interessanter sind jedoch die gezeigten Szenen.

World War Z - Fettes Zombie-Gemetzel im neuesten Trailer

Was als Kinofilm im Jahr 2013 nicht optimal funktioniert hat, könnte als gleichnamiges Videospiel deutlich besser abschneiden. Denn mit World War Z möchte man uns ein brandneues Zombie-Abenteuer spendieren, in dem das bloße Geballer im Mittelpunkt steht. Diesen Sachverhalt verdeutlicht der neueste Trailer, den man über den PlayStation YouTube-Kanal veröffentlicht hat. In knapp über einer Minute bekommt man nicht nur ein zerstörtes Moskau zu Gesicht. Auch massenhaft an Zombies sind zu sehen, die in die Feuersalven schwerer Maschinengewehre rennen.

Das Verhalten der Zombies wird prozedural gestaltet sein, wie die Entwickler vor geraumer Zeit versichert haben. Aus diesem Grund verlaufen die Missionen bei einem erneuten Spielen anders. Vor allem der Wiederspielwert steigt hierdurch an. Zudem können sich die Spieler auf Verteidigungsanlagen freuen, die sie platzieren können. Als Beispiel nennen die Verantwortlichen Stacheldraht. Der neueste Trailer lässt erahnen, dass es sich ebenfalls um Sandsäcke und Zäune handeln könnte.

Bequem vom Smartphone aus: PlayStationInfo gibt es als kostenlose App für Android!

Einen sicheren Schutz vor den Untoten stellen diese Hindernisse in World War Z jedoch nicht dar. Bestimmte Strukturen sind nämlich zerstörbar. Wie gut das Gameplay funktionieren wird, ist aktuell unklar. Auch wann der Titel in den Handel gelangt, ist derzeit ein großes Geheimnis. Im Rahmen der bevorstehenden E3 erfahren wir wahrscheinlich mehr.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben − vier =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere