Tierrechtsorganisation PETA kritisiert Far Cry 5, zu Recht? Update

Tierrechtsorganisation PETA kritisiert Far Cry 5, zu Recht?

Die Welt ist schlimm und böse und wir haben hier einen immer größer werdenden Skandal, aber fangen wir von vorne an.

Ihr kennt doch sicher alle das vor kurzem erschienene Spiel Far Cry 5 von Ubisoft .

Diese illustre Spiel, bietet eine große Spielwelt mit viel schöner Natur. In dieser virtuellen Natur treibt auch manch ein virtuelles Tier sein Unwesen und genau da ist das Problem, laut der Tierrechtsorganisation PETA.
Diese ist mit einigen Punkten des Spiels sagen wir mal nicht einverstanden und hat diesen Text dazu veröffentlicht.

 

Zitat;

In manchen Intelligenztests schneiden Fische besser ab als Schimpansen, Orang-Utans und Kapuzineräffchen [1]. Sie haben ein komplexes Sozialleben und schließen teils enge Freundschaften. Manche Fische singen wie Vögel in der Morgendämmerung im Chor, andere schützen ihre Jungen, indem sie den Nachwuchs bei Gefahr in den Mund nehmen oder wochenlang die Eier bewachen [2]. Vor allem aber: Sie spüren Angst, Stress und Schmerz. Neben internationalen wissenschaftlichen Studien kommt auch das Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, in seiner Stellungnahme für die Bundesregierung zu dem Fazit, dass „Fische zur Schmerzwahrnehmung fähig sind und entsprechend als sensible Lebewesen behandelt und geschützt werden sollten.“ [3]

Mehr dazu (Quelle)

Ach unsere Review zum Spiel findet ihr nebenbei hier.

Far Cry 5 – Gesegnet sei Hope County (Review)

Was sagt ihr dazu?

 

Far Cry 5: Trophy Guide

Update:
Inzwischen hat Ubisoft in einer offiziellen Stellungnahme auf die Vorwürfe reagiert.

Far Cry 5 spielt in der riesigen fiktionalen offenen Welt Hope County, Montana. Die talentierten Entwickler dieser offenen Welt haben große Anstrengungen unternommen, um eine immersive Erfahrung zu erschaffen. Diese Erfahrung soll originalgetreu die atemberaubende Schönheit des echten Montana, seiner Einwohner und natürlich auch seiner Tierwelt wiedergeben. In Far Cry 5 kann man jagen, angeln, mit Dynamit um sich werfen oder mit Schaufeln um sich schlagen. Wir bei Ubisoft haben großen Respekt gegenüber allen Lebewesen. Darum bietet Far Cry 5 eine sichere Alternative zum Jagen, Angeln, Dynamitwerfen und mit Schaufeln um sich schlagen.

Teilen

35 thoughts on “Tierrechtsorganisation PETA kritisiert Far Cry 5, zu Recht? Update”

    1. Nilly Chan ja das sagt man, stimmt aber nicht 😉
      Hast du dich mit amokläufern je wirklich befasst anstatt irgendwelche Gerüchte weiter zu tragen ?

      Das sind Menschen, die einfach soziopathen sind. Das kann an verschiedenen Dingen liegen, meist ein Trauma. Sie sind immer verhaltensauffällig und irgendwann macht es bei denen Klick und sie töten und finden gefallen daran. Das liegt nicht am Spiel, vielleicht haben 1-2 amokläufer mal davor gezockt, könnte aber allerhöchstens die Hemmschwelle gelindert haben.

      Spiele machen keine Amokläufer !! Das sind sie vorher schon. Genau das gleiche bei Tierquäler.

      Also PETA zeigt hier nur wieder wie lächerlich sie sind und das sie sich nicht um die wahren Probleme kümmern können und du solltest definitiv nochmal dein Hirn anstrengen anstatt solche Halbwahrheiten zu verbreiten ohne Ahnung zu haben 🙄

  1. PETA *lausen* also Probleme, die diese Typen so *affig* aussehen lassen, dass Psychiater bei ihnen *schlange*stehen, während sie sich endlich *mopsen* sollten, bevor die *Bullen* sie auf die Hörner nehmen.

    So, genug Tierliebe für heute – Steak her!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere