Tekken Tag Tournament 2 – Review

Wenn jemand an Beat ’em Up Spiele denkt, der kommt an der Tekken Reihe nicht vorbei. Die Reihe hat sich mittlerweile fest im Markt etabliert und Namco Bandai Games veröffentlicht mit Tekken Tag Tournament 2 den mittlerweile 12. Teil der Reihe.

Doch was ist „Tekken“ eigentlich? So ziemlich jeder verbindet Tekken mit wüsten Prügeleien, doch die Serie, die 27 Millionen Spiele schon verkauft hat, bietet noch mehr.

Tekken – The King of Iron Fist Tournament

Ob man es glaubt oder nicht. Viele Charaktere in der Tekken-Reihe bringen eine eigene Geschichte mit. Viele Geschichten sind sogar miteinander verbunden, doch das ist nicht die Hintergrundgeschichte zu dem großen Kampfturnier Tekken. Der Besitzer der Firma Mishima Zaibatsu Heihachi Mishima veranstaltet das erste „The King of Iron Fist Tournament“. Der Preis ist die Kontrolle der Firma Mishima Zaibatsu, wodurch man automatisch zum nächsten Veranstalter des Turniers wird. Der Sohn vom Veranstalter Kazuya Mishima nimmt ebenfalls am Turnier teil… aber nur um sich an seinen Vater zu rächen, denn als Kazuya noch ein Kind war, hat Heihachi sein Sohn in eine Schlucht geworfen. Nun ist die Zeit der Rache gekommen, die auch gelingt! Kazuya schafft es seinen Vater zu besiegen und ihn in dieselbe Schlucht zuwerfen – der neue Inhaber der Mishima Zaibatsu ist also Kazuya Mishima.

Jin Kazama

Zwei Jahre nach dem großen Turniersieg, geht es in das zweite Turnier mit erhöhtem Preisgeld – The King of Iron Fist Tournament 2 steht also nichts im Wege. Heihachi überlebt die Schlucht nur schwer und nimmt ebenfalls am Turnier teil. Er schafft es sogar bis ins Finale, wo er wieder gegen seinen Sohn antreten muss. Nachdem Kazuya besiegt wurde, verwandelt dieser sich in Devil Kazuya. Heihachi schafft es trotzdem seinen Sohn zu besiegen und ihn in einen Vulkankrater zu werfen.

Ganze 19 Jahre sind seit dem letzten Turnier vergangen. Jun Kazama, die Frau von Kazuya, wurde brutal von Ogre ermordet, weshalb Jin Kazama seinen Großvater aufsuchte um bei ihn zu trainieren. Heihachi veranlasst ein weiteres The King of Iron Fist Tournament (3), damit Ogre daran teilnehmen kann. Am Ende des Turniers kommt es zum Duell Jin Kazama gegen Ogre, welches Jin für sich entscheiden Kann. Heihachi erschießt Jin, unmittelbar nach dem Sieg, der anschließend als Devil Jin wieder erwacht. Mit der Fähigkeit, die er von seinem Vater geerbt hat, kann Jin entkommen. Nach zwei Jahren veranstaltet Heihachi „The King of Iron Fist Tournament 4“, in der Hoffnung Jin Kazama eine Falle zu stellen. Kazuya, der Vater von Jin, wurde von der G-Corporation wiederbelebt. Am Ende treffen Heihachi, Jin und Kazuya aufeinander. Jin Kazama ergreift erneut die Flucht und nur kurze Zeit später werden seine zwei Gegner von mehreren Jack 4 angegriffen. Ein Jack 4 gelingt es Heihachi in die Luft zu jagen – nur kurze Zeit früher gelang Kazuya die Flucht.The King of Iron Fist Tournament 5 wird von Jinpachi Mishima veranstaltet – Heihachis Vater. Dieser hat die Explosion überlebt und ist ebenfalls im Turnier dabei. Jin Kazama kann am Ende Jinpachi besiegen und erklärt der gesamten Welt den Krieg. Die Mishima Zaibatsu Soldaten sorgen überall für Angst und Schrecken, während Jin Zakama zu einem weiteren Turnier ausruft. Die sechste Auflage ist eine Bühne für diejenigen, die sich rächen wollen.

Im Laufe der Zeit wurden zudem Spin-Offs veröffentlicht, wie zum Beispiel Tekken Tag Tournament oder Tekken Advance.

Spielmodi:

Im klassischen Stil gibt es den Arcademodus, der sich über acht Stages streckt, bevor es zum großen Bosskampf kommt. Jun Kazama, die Mutter von Jin Kazama, gibt sich die Ehre für den Kampf. Der erste Kampf gegen Sie ist noch relativ einfach. Sobald ihr Jun besiegt, verwandelt Sie sich in Unknown. Jetzt heißt es Nerven bewahren, denn dieser Kampf zerrt stark an den Nerven. Mit ihren Teufelskräften kann sie mit nur einem Combo 3/4 der Lebensanzeige stehlen. Immer am Ball bleiben, denn gewinnt ihr werdet ihr mit einem hohen Preisgeld belohnt. Im Geisterkampf bekommt ihr es mit einer unendliche Reihe von Gegnern zu tun.

Erinnert sich noch jemand an Combot? Der Trainingsdummy kehrt in Tekken Tag Tournament 2 zurück und spielt die Hauptrolle in Kampflabor-Modus. Für die Neulinge und Tekken-Experten müsst ihr in dem Modus verschiedene Missionen abschließen und euch Kapitel für Kapitel hocharbeiten. Je mehr Erfahrung ihr sammelt, desto besser kann der Combot werden. Als erster Charakter überhaupt, in einer Tekken-Reihe, kann man das Moveset von Combot anpassen. Mit den richtigen Attacken wird Combot zur ultimativen Waffe!

Euch passen die ganzen Tekken-Lieder nicht? Ihr wollt lieber eure Musik hören? Das ist mit dem neuen Feature Tekken Tunes kein Problem mehr! Zum ersten Mal gibt euch Tekken die Möglichkeit eure eigenen Songs in das Spiel zu importieren.

Wie schon in den Tekken-Teilen vorher könnt ihr die Charaktere von Tekken anpassen. Neue Haare, Farben, Muster und Gegenstände können angepasst und verändert werden.

Das Gameplay – Alles Tekken oder was?

Eines der vielen Doppelteamangriffen

Der Grundkern von Tekken bleibt auch in diesem Teil unverändert. Die Combos aus verschiedenen Schlägen, Tritten und Griffen sind um ein einiges flüssiger und geschmeidiger, als es noch bei Tekken 6 der Fall war. Was wäre Tekken Tag Tournament 2 ohne coole Doppelteam-Action? Fast schon unvorstellbar! Das selbe dachten sich auch die Entwickler und bauten das „Tag Assault“ System ein. Mitten im Combo könnt ihr euren Partner rufen, der ebenfalls den Gegner attackiert und anschließend den Kampf übernimmt. Man kann auch den Gegner greifen und zeitgleich den Partner herbei holen, so wird er von einem Griff in den nächsten Schlag geworfen. Sonstige Neuerungen sind im Gameplay von Tekken Tag Tournament 2 nicht vorhanden. Ist es schade? Nicht wirklich, denn das solide Grundgerüst von Tekken weiß erneut zu überzeugen.

Sound und Grafik – bei einem Beat ‘em Up ist das nicht wichtig, oder?

Beim ersten Blick wirkt die Grafik von TTT 2 nur leicht überarbeitet, doch spätestens beim anspielen merkt man die kleinen Änderungen. Die Animationen sind weich und laufen locker. Die Modelle der Charaktere, sowie die Stages wurden im Gegensatz zu Tekken 6 nochmal auf Vordermann gebracht. Der Sound ist Tekken Feinkost. Gut abgemischter Sound – für jeden was passendes dabei.

Fazit:

Tekken Tag Tournament 2 bringt mit über 50 Charaktere das größte Roster der Tekken-Geschichte. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, warum man es sich kaufen sollte. Neue Features, schnellere und flüssigere Kämpfe, Doppelteamangriffe und mehr. Tekken Tag Tournament 2 präsentiert einen Gesamteindruck, der für jeden Beat ‘em Up Fanatiker ein Muss ist. Vom Online-Modus, mit Freunden oder doch Offline. Namco Bandai Games schafft es erneut die Messlatte hoch zusetzen für die Konkurrenten. Also Leute.. Greift die Controller und legt los!

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere