Shawn Layden verrät – Sony möchte keinen eigenen Battle Royale Titel

.News

Der Release von Apex Legends hat uns gezeigt, dass Battle Royale weiterhin ein sehr beliebtes Genre ist. In einem aktuellen Interview hat Shawn Layden von Sony verraten, dass man allerdings nicht daran interessiert ist, einen hauseigenen Battle Royale Titel zu entwickeln.

Shawn Layden verrät - Sony möchte keinen eigenen Battle Royale Titel

Während sich zu den Anfangen der enormen Popularität von Battle Royale vor allem Fortnite und PUBG um den Thron gestritten haben, gibt es inzwischen unzählige Alternativen. Für Sony scheint es sogar zu viele zu geben. Laut Shawn Layden, Vorsitzender der Sony Worldwide Studios, ist man nicht daran interessiert, sich auf einen Mee-Too-Wettbewerb einzulassen.

“Ich will mich nicht auf einen Mee-Too-Wettbewerb einlassen, auch scheint es so, als ob die Welt jetzt alle Battle-Royale-Titel hat, die sie gerade braucht. Ich denke, wir haben in den letzten drei bis vier Jahren viel unternommen, um uns an einen Platz zu bringen, an dem wir weniger Spiele pro Jahr entwickeln als je zuvor. Aber wir geben mehr Zeit, mehr Energie und mehr Geld aus, um sie zu machen.”

Obwohl Sony in Zukunft keinen Battle Royale Titel entwickeln wird, ist weiterhin davon auszugehen, dass in den kommenden Monaten weitere Projekte für die PS4 erscheinen, die genau diesen Ansatz verfolgen. Diese stammen aber dann von Third-Party-Studios.

In einem Battle Royale Titel treten bis zu 100 Spieler entweder allein oder im einem Team gegeneinander an und versuchen, bis zum Schluss zu überleben. Abgesehen von den Konkurrenten ist man zudem durch eine tödliche Zone bedroht, die das Spielgebiet immer weiter einschränkt. Der Verlauf dieser Zone ist zufällig. Damit es dennoch fair bleibt, springen alle Spieler vorab über der Spielwelt ab und müssen danach ebenfalls per Zufall verteilte Ausrüstung sammeln.

Teilen
Tagged

Kommentar verfassen