Shadow of the Tomb Raider – Bisher schwerster Teil der Reihe?

Laut Game Director Daniel Chayer-Bisson dürfen wir uns in “Shadow of the Tomb Raider” auf die ein oder andere Herausforderung freuen. Es soll sich um das bisher schwerste Spiel der Reihe handeln.

Spieler, die auf der Suche nach einer Herausforderung sind, sollen mit “Shadow of the Tomb Raider” angeblich fündig werden. Dazu der Game Director Daniel Chayer-Bisson. „Ich würde sagen, dass dies das schwierigste Tomb Raider aller Tomb Raider-Spiele sein wird. Dies ist wichtig, da wir es hier mit einer erfahrenen Lara zu tun haben. Es wird größer und schwieriger sein. Dieses Grab zeigt das erste Rätsel, das du lösen wirst. Und das wird sehr schwierig sein.“ Weiter beschreibt er, dass die Checkpoints nicht zu sehr weit enfernt voneinander liegen sollen. Nichtsdestotrotz soll der Spieler bei grausamen Toden ein schlechtes Gewissen verspüren, dass sich so etwas nicht wiederholt.

Singleplayer – Spiele haben in der Vergangenheit sich anhören müssen, dass etwas bezweifelt wird, ob sie weiterhin ein erfolgreiches Dasein haben werden. Multiplayer und Online – Dienste wären vielleicht eher die Zukunft, als alleine auf der Couch zuhause zu spielen mit einer Homekonsole. Immer wieder aber zeigen Einzelspieler – Titel, dass es doch anders geht. Das hervorragendste Beispiel aktuell kann ohne Zweifel “God of War” sein, welches sehr gute Kritiken auch von unserer Seite erhalten hat. Auch das kommende “Shadow of the Tomb Raider” wird einen Singleplayer – Teil in jedem Falle besitzen. Wie aus einem aktuellen Interview hervorgeht, ist die entsprechende Entwicklung wohl nicht gerade günstig.

Die Produktionskosten sollen sich auf zwischen 70 und 100 Millionen Dollar bewegen. Dazu kommen nochmals rund 35 Millionen Dollar für Marketing und Promotion hinzu. Studio-Chef David Anfossi von Eidos Montreal spricht in diesem Zusammenhang von einem hohen Erfolgsdruck. Um dem Risiko entgegentreten zu können, hat man dementsprechend auch ausreichend Geld in die Entwicklung der Story sowie der Spielelemente investiert. Im Idealfall zahlt sich diese Investition durch sehr gute Verkäufe aus, sodass die Kosten wieder eingeholt werden.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere