Resident Evil 2 Remake in der Vorschau

In zwei Wochen ist es soweit, dann darf sich wieder reichlich gegruselt werden. Mit Resident Evil 2 bringt Capcom den Horror wieder zurück und besinnt sich auf die Wurzeln der Reihe. Seit heute darf das Spiel sogar in einer kurzen Demo ausprobiert werden. Heute wollen wir euch einen kleinen Überblick über diese geben.

Es ist dunkel und es regnet. Leon Scott Kennedy ist auf dem Weg zur Arbeit. Als er dort ankommt, liegt die Stadt, aber auch sein Arbeitsplatz in Trümmern. Wir beginnen gleich in der Eingangshalle des Polizeipräsidiums und haben die Aufgabe uns erstmal umzuschauen. Was zuerst auffällt, ist die leicht geänderte Architektur der Halle. Vieles kommt euch bekannt vor, wenn ihr das Original von 1998 gespielt habt. Andere Details sind aber auch für Kenner neu, wie etwa die Feldbetten und medizinischen Gerätschaften, die überall herumstehen. Diese Tatsache spricht auch dafür, was Capcom den Fans versprochen hat. Das Spiel ist nämlich kein einfaches Remake sondern in der jetzigen Version sogar ein komplett neues Spiel. Aber nicht nur die Architektur wurde verändert, auch die Story wurde erweitert oder angepasst.

Der erste Tag

Niemand kommt gerne zu spät und auch Leon nicht. Der unterschied zum Original, die Verspätung wurde Leon angeordnet. Denn er hatte die Anweisung erst zu einem späteren Zeitpunkt seinen Dienst zu beginnen. Im Original kam Leo zu spät, da er zuvor von seiner Freundin getrennt hatte und die Trennung im Alkohol ertränkt hat. Dadurch hat er verschlafen und kam zu spät zu seinem ersten Tag. Diese und weitere kleine Änderungen und Erweiterungen von Szenen werden uns im fertigen Spiel erwarten. Klasse ist die Inszenierung der Zwischensequenzen und die Mimik der Charaktere. Diesmal haben wir sogar die Wahl, neben der englischen Synchronisation auch eine komplette deutsche Vertonung zu wählen. Die Sprecher der wenigen Charaktere in der Demo sind jedoch sehr gut geworden.

Atmosphärisch gruseln

Wir bewegen uns in Third-Person Ansicht durch die Areale, die allesamt schön schaurig und mit wenig licht gestaltet sind. So kommt wieder schöne grusel Atmosphäre auf, vor allem wenn wir überall etwas hören aber nichts sehen können. Die Soundkulisse ist einfach klasse. Was sich natürlich nicht geändert hat ist das lösen von Rätseln. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Gegenständen die wir für die Lösung verschiedener Rätsel brauchen oder Schlüsseln um bestimmte Türen zu öffnen. Auch der Gewaltgrad ist keineswegs gering ausgefallen. Personen werden in der Mitte zerteilt und Zombies können Extremitäten abgetrennt werden. In Punkte Grusel konnte Resident Evil 2 in dieser kurzen Zeit auf jeden Fall überzeugen.

Ausblick

30 Minuten sind kurz und um die Demo zu beenden habe ich nur 18 Minuten gebraucht. Ich bin gespannt auf das fertige Spiel, wenn ich die Umgebungen auch in Ruhe nochmal untersuchen kann und so die Atmosphäre nochmal eindringender wirkt. Eine bedrückende Stimmung kam trotzdem auf, auch da die Munition immer knapp ist und die Gegner sehr robust sind. Neben vielen Neuerungen bleiben auch einige Sachen gleich, etwa das Speichern mit der Schreibmaschine oder das knappe Inventar. Ich freuen mich trotzdem auf das fertige Spiel und kann bis jetzt jeden Horrorfan beruhigen, die nur ein weiteres Action Spiel erwartet haben.

Resident Evil 2 erscheint am 25. Januar 2019 für PlayStation 4, Xbox One und den PC.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Teilen

Kommentar verfassen