Red Dead Redemption 2 – Die enge Beziehung zum Pferd

Logischerweise spielt das Pferd auch in “Red Dead Redemption 2” eine äußerst wichtige Rolle. Mit dem eigenen Pferd soll deshalb eine persönliche und reale Beziehung aufgebaut werden. Diese kann allerdings ein gnadenloses Ende finden. Das Pferd kann dabei nämlich auch sterben.

Die Verantwortlichen von Rockstar haben betont, dass in dem kommenden Open – World – Western “Red Dead Redemption 2” die Beziehung zum eigenen Pferd eine große Rolle einnehmen wird. Rockstar Norths Director of Technology Phil Hooker hat in einem aktuellen Interview darüber gesprochen. Die Pferde stellen nicht einfach nur eine Fortbewegungsmöglichkeit dar, sondern haben noch viele weitere Bezugspunkte zum Spieler aufzuweisen. Sie sind sehr viel tiefer in die Spielmechanik integriert und dienen auch als mobiles Inventar und Waffenträger. Wenn ihr das Pferd zudem gut pflegt, könnt ihr seine Fähigkeiten verbessern. Die enge Beziehung zwischen Spieler und Pferd wird dadurch untermauert, dass das Pferd sterben kann und damit einen Permadeath erleiden kann. Ist das Pferd des Spielers gestorben, dann muss man sich wieder ein neues Pferd suchen und erneut eine Beziehung zu diesem aufbauen.

„Wenn man das Spiel spielt, sein Pferd pflegt und füttert, es beruhigt, wenn es Angst hat, und es ermutigt, wenn es müde ist, ihm einen Namen gibt, sich darum kümmert – Man kann nicht anders, als eine Bindung mit ihm zu entwickeln. Es ist dein nächster, vertrauter Begleiter und du bist fast immer mit ihm zusammen. Um die Stärke der Bindung zu festigen, mussten wir sie verwundbar machen, damit man sie respektiert und sich darum sorgt, während man spielt, damit es sich persönlich und real anfühlt.“ Das ist aber längst nicht alles, was es zu Tieren in “Red Dead Redemption 2” zu sagen gibt. Es existieren zahlreiche verschiedene Tierarten, die auch entsprechende Verhaltensmuster an den Tag legen. Der Entwickler von Rockstar Games hat auch dazu ein bisschen etwas verraten. Die Tiere treten nicht nur sehr viel realistischer auf, sie erscheinen auch durch unterschiedlichste Verhaltensweisen im eigenen Tagesablauf. Dabei reagieren sie auf die Handlungen des Spielers wie echte Tiere.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere