PlayStation Now – Streaming-Dienst wird weiter ausgebaut

.News

Auch wenn PlayStation Now aufgrund des monatlichen Preises kritisiert wird, steigt der Umsatz derartiger Dienste kontinuierlich an. Dies ist sicherlich ein Grund, warum Sony die Verfügbarkeit von PlayStation Now ausbaut.

PlayStation Now - Streaming-Dienst wird weiter ausgebaut

Obwohl wir hierzulande bereits seit Monaten in den Genuss von PlayStation Now kommen, ist dies noch längst kein Standard innerhalb Europas. Der Streaming-Dienst war zuletzt in Großbritannien, Irland, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Österreich und Luxemburg. In einem jüngst veröffentlichten Beitrag im offiziellen PlayStation Blog haben die Verantwortlichen nun angekündigt, den Dienst in weitere, europäische Länder freizuschalten.

  • Italien
  • Spanien
  • Portugal
  • Finnland
  • Schweden
  • Dänemark
  • Norwegen

Sony dominiert den Markt

Das Unternehmen SuperData veröffentlicht regelmäßig umfangreiche Berichte über die Videospiel-Industrie. In einem dieser Berichte geht man auf Gaming Abonnement Service ein und vergleicht sie unter anderem bezüglich der Marktmacht. Demnach haben die drei großen Anbieter im Jahr 2018 bislang 273 Millionen US-Dollar an Umsatz generiert. Mit einem Umsatz von 143 Millionen US-Dollar dominiert Sony deutlich. PlayStation Now sorgt also für 52 Prozent des gesamten Umsatzes. Danach folgt EA Access mit 33 Prozent und Xbox Game Pass mit 15 Prozent.

Einfach, schnell und kostenlos: PlayStationInfo gibt es als App für Android!

Diese deutliche Dominanz überrascht allerdings nicht. Immerhin dominiert auch die PlayStation 4 den hart umkämpften Konsolen-Markt und kann auf unzählige Nutzer zurückgreifen. Gleichzeitig zeigt uns der Gesamtumsatz sehr gut, dass entsprechende Abonnement Service gefragt sind.

Teilen
Tagged

Kommentar verfassen