Overwatch – Lootboxen erhöhen tägliche Spielzeit

Ja, wir haben erneut einen Artikel über Lootboxen für euch. Dieses Mal hat Activision Blizzard bekannt gegeben, dass man unter anderem aufgrund von den viel diskutierten Mikrotransaktionen die durchschnittliche Spielzeit in “Overwatch” erhöhen konnte.

Overwatch

Wie Tim Kilpin, CEO der Activision Blizzard Consumer Products Group, bestätigt hat, sorgen saisonale Inhalte, DLCs sowie Mikrotransaktionen dafür, dass die Spieler langfristig an “Overwatch” gebunden werden. Sie kehren also regelmäßig zum Arena-Shooter zurück. Betrachtet man die aktiven Spieler beträgt die Spielzeit durchschnittlich zwei Stunden pro Tag. Für die Verantwortlichen war es demnach eine gute Entscheidung, Mikrotransaktionen in Form von Lootboxen in den Titel zu integrieren.

Insbesondere in den letzten Tagen wurde diese Vorgehensweise in Frage gestellt. Vor allem Electronic Arts hat es schwer getroffen. Die Kritik gegenüber dem genutzten Verfahren in “Star Wars Battlefront 2” ist enorm. Die Mannen von Activision Blizzard kommen dagegen ohne größere Schäden davon. Alles in allem bleibt es aber ein schwieriges Thema.

“Overwatch” ist seit dem 24. Mai 2016 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich. Das Spiel erfreut sich einer hohen Beliebtheit und konnte sich im vergangenen Jahr unter anderem den „Game of the Year“-Award sichern. Hinzu gesellen sich Auszeichnungen wie „Best Multiplayer Game“ oder „Best eSports Game“. Für unentschlossene Spieler können wir unsere Review empfehlen.

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere