Niemand will GameStop – Verkaufsversuch vorerst gestoppt

Anfang Januar haben wir darüber berichtet, dass alles auf einen Verkauf von GameStop hindeutet. Tatsächlich haben die Verantwortlichen seit geraumer Zeit nach einem neuen Besitzer gesucht, allerdings vergeblich. Da niemand interessiert ist, wurde der Verkaufsversuch vorerst gestoppt.

Niemand will GameStop - Verkaufsversuch vorerst gestoppt

In den vergangenen Wochen habe es zwar Gespräche mit potenziellen Käufern gegeben, keiner war jedoch bereit, den Geldbetrag zur Verfügung zu stellen, der aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll gewesen wäre. Somit kommt es vorerst zu keinem Verkauf. Wie die Verantwortlichen des Videospiel-Einzelhändlers zudem bekannt gegeben haben, hat man die Suche nach einem neuen Besitzer vorerst eingestellt.

“Der Vorstand von GameStop hat die Bemühungen zum Verkauf des Unternehmens eingestellt, da keine Finanzmittel zu Bedingungen verfügbar sind, die für einen potenziellen Erwerber wirtschaftlich akzeptabel sind.”

Im vergangenen Jahr hatte GameStop bekannt gegeben, dass man mit rückläufigen Umsatzzahlen zu kämpfen habe. Wirklich überraschend ist diese Tendenz allerdings nicht. Immerhin nimmt die Zahl an digital-gekauften Spielen kontinuierlich zu. In Deutschland werden bereits vier von zehn Computer- und Videospielen als Download gekauft. In den kommenden Jahren ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen. Aus diesem Grund ist fraglich, wie lange GameStop noch am Markt sein wird. Erfolgt keine grundlegende Umstrukturierung können wir uns bald von dem Einzelhändler verabschieden. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden und melden uns, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

Teilen

12 thoughts on “Niemand will GameStop – Verkaufsversuch vorerst gestoppt”

  1. wundert mich nicht…du gehst ja auch nicht ins Tierheim und suchst dir den hinterlistigsten, verbissensten Köter aus, der dir jedes mal mit seinen noch 3 Zähnen den halben Arm abbeisst wenn du ihm ein Leckerli gibst…

  2. Ich frage mich, weshalb der Vorstand bzw die Verantwortlichen nicht auf die Community gehört hat und auf die Wünsche der Kunden eingegangen ist? Es war doch nun mehr als offensichtlich…Ein Kumpel von mir ist Gamestop-Mitarbeiter und leidenschaftlicher Zocker. Er wollte mit dem Chef reden,welcher jedoch auch kein Einsehen hatte. Wieso hat niemand in der Geschäftsleitung auch nur ansatzweise einmal auf die Kundschaft gehört? Das ist die Quittung. Wie kann ich zum Beispiel Spiele zum Preis von 69 Euro verkaufen, welche beispielsweise in anderen Märkten wie Forca 4 für 34 Euro angeboten werden? Wie kann man gebrauchte Spiele zum Neupreis verkaufen? Was soll das? Entweder hat der Vorstand echt keinen Dunst vom zocken oder sind wirklich so stur….

Kommentar verfassen