Marvel Spider-Man Review – Spidey wie ich ihn liebe

Review „Marvel Spider-Man“ für PS4

Gut 4 Jahre ist es nun her, als das letzte Spider-Man-Spiel die heimischen Konsolen und den PC besucht hat. Damals wurde z. B. das Spiel „The Amazing Spider-Man 2“ von Activision Blizzard vertrieben und von den Beenox Studios entwickelt. Die neueste „Spinnenkreation“ entwickelt diesmal Insomniac Games (Ratchet & Clank) und erscheint ausschließlich für die PS4 / PS4 Pro.

Es gibt viel zu tun, packen wir es an

Bei der Story handelt es sich nicht wie in den letzten beiden Spider-Man Spielen um eine 1:1 Umsetzung eines Spider-Man Films. Insomniac Games arbeitete eng mit Marvel zusammen, um bekannte Figuren des Spider-Man Universums ein Zuhause in der Story zu bieten. Hier ist unter anderem gleich zu Beginn des Spiels der gute alte „Willi Fisk“ (besser bekannt als „Kingpin“) zu nennen, den wir direkt dingfest machen sollen.

Den „Auftrag“ erhalten wir mehr oder weniger direkt per Funk von dem NYPD Cop „Yuri Watanabe“, welche wir immer wieder die gesamte Spielzeit hinweg in unserem Ohr hören werden. Bevor wir aber zum Hauptort des Geschehens treffen, schwingen wir uns in bester Spider-Man Manier über die Dächer des fiktiven Marvel-Manhattan und müssen die ersten Schergenreihen von „Fisk“ erledigen. Die Kämpfe sind in diesem ersten Abschnitt als eine Art Tutorial aufgebaut, um das Kampfsystem kennen zu lernen. Im weiteren Spielverlauf kommen dann noch andere „Bösewichte“ aus der Spider-Man Welt hinzu, welche immer wieder für Aufregung in der Stadt sorgen. Eine direkt fortlaufende Story gibt es nicht und daher erinnert das Ganze an das gewohnte Durcheinander eines typischen Spider-Man Comic.

Hau den Lukas, äh den Bösewicht

Und hier wären wir bereits beim Kern des Spiels, nämlich den actionreichen Kämpfen, die wir immer wieder das gesamte Spiel hindurch bestreiten müssen. Gekämpft wird meist gegen mehrere einfachen Prügelknaben, bewaffnete Schießkameraden und etwas gut gebaute Hau-Drauf-Typen. Auch Gegner mit einfachen Brechstangen, Schutzschilden, Elektrostäben und Raketenwerfern sind gleich zu Beginn des Spiels dabei und fordern die ein oder andere Kampfkombo, um diese zu besiegen. Während man die nur mit Fäusten agierenden Schergen mit ein paar einfachen Schlägen und Tritten sehr leicht ausschalten kann, müssen wir bei den leicht übergewichtigen und bewaffneten schon öfter unsere „Finger- und Fußfertigkeiten“ oder die herumliegenden alltäglichen Gegenstände, wie Kanaldeckel oder Mülleimer, per Spinnenwurf einsetzen. Eine Erleichterung können wir uns verschaffen, wenn wir vor dem zuschlagen beispielsweise unsere Spinnennetze auswerfen, um die Gegner für kurze Zeit zu fesseln und sie somit kampfunfähig machen.

Dabei ist im gesamten Kampfgeschehen ständiges ausweichen und umherschwingen äußerst wichtig, damit man nicht von allen Seiten verprügelt und durchlöchert wird. Gerade bei den vorhandenen Bosskämpfen ist Taktik und Überlebensinstinkt gefragt, wenn man erstmal noch nicht weiß wie und womit man den Bösewicht erledigen kann. Durch einfache Schläge bauen wir immer wieder den unseren Fokus auf, mit dem wir uns entweder heilen oder spezielle „Finisher“ ausführen können. Zuweilen sind gerade die am Anfang etwas hektisch wirkenden Auseinandersetzungen besonders für Anfänger dieses Genres schwierig zu meistern. Zum Glück kann man zu Beginn des Spiels zwischen 3 Schwierigkeitsstufen wählen.

Der Anzug und die Technik macht‘s

Dafür wird unser altes Ego während des Spiels immer stärker, wenn er in seiner Stufe steigt. Erhaltene Erfahrungspunkte können im dreigeteiltem Fertigkeitenbaum für zusätzliche Moves und „spinnende Spezialangriffe“ ausgegeben werden. EP erhält man für die Erledigung der Haupt- und Nebenmissionen und allerlei anderer Aktionen, wie das Suchen der in der Welt verteilten Rucksäcke, das Vereiteln von Überfällen und Drogendeals, das Besuchen von bestimmten Sehenswürdigkeiten oder das Erreichen von Bonuszielen in einer Mission.

Aber nicht nur die klassischen Punkte erhalten wir hierfür, sondern auch spezielle Tokens, wie Rucksackmarken, Verbrechensmarken, Wahrzeichenmarken usw., die wir für den Kauf von neuen und besseren Anzügen und dessen Upgrades ausgeben können. Damit wir diese Rucksäcke, welche übrigens mit allerlei witzigen persönlichen Dingen von Peter Parker gepackt sind, und die Orte der Überfälle finden, sollte jeder Bezirk auf der Karte aufgedeckt werden. Hierfür bedient sich Insomniac Games einer bekannten und leider etwas einfallslosen Mechanik. In jedem einzelnen Bezirk schwingen wir uns auf verschiedene Häuserdächer und aktivieren

Überwachungstürme. Jetzt könnte man meinen, dass diese gut bewacht sind oder zumindest mit einem etwas anspruchsvollerem Minigame gehackt werden müssen. Aber weit gefehlt. Wir verändern lediglich mit dem linken und rechten Stick eine 2. Sinuskurve so, dass diese zur ersten passt. Das hätte man besser lösen können! Auf weitere Arten von Minigames stoßen wir ebenfalls sehr früh im Labor von Octavius, dem anfangs sehr guten Freund von Peter Parker. Wir bedienen uns hier einer begrenzten Anzahl von vorgegebenen Schaltkreisen, welche so verlegt werden müssen, damit der Strom wieder von A nach B fließt. Oder wir setzen den Spektrographen ein, um neue Elemente zu entdecken. Als Belohnung erhalten wir dann Forschungspunkte, die wir ebenfalls für den Kauf von beispielsweise bis zu drei gleichzeitig verwendbaren Anzug-Mods oder die Upgrades diverser Geräte, wie die Spider-Drohnen oder Stolperminen, einsetzen können.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die Stadt, die niemals schläft

Sowohl die Suche als auch die Kämpfe finden in einer wundervoll gestalteten und großflächigen Open World des fiktiven New York statt. Es macht einfach irrsinnig viel Spaß mit Spider-Man geschmeidig durch die Straßen und Häusergassen zu schwingen, sich von Straßenlaterne zu Straßenlaterne zu ziehen oder sich auch mal in das wundervoll animierte Wasser fallen zu lassen und das, obwohl wir nicht wirklich schwimmen können. Am täglichen Straßenverkehr nehmen eine Vielzahl an Autos und Passanten teil, welche sich leider nicht oft im Aussehen unterscheiden. Dies fällt aber im Spielverlauf nicht weiter ins Auge, da wir uns die meiste Zeit eh in der Luft befinden oder an Häuserwänden emporklettern, um zu unseren Missionszielen zu gelangen. Schade finden wir allerdings auch, dass es keinen (dynamischen) Tag-Nacht-Wechsel gibt. Bestimmte Storyabschnitte sind nämlich an feste Tageszeiten gebunden. Diese ändert sich dann nur, sobald wir die nächste Hauptmission absolviert haben. Hier hätten wir uns ein dynamisches Tag-Nacht-System gewünscht.Spider-Man

Die Leistungsfähigkeit der PS4 Pro gibt dem Ganzen aber dennoch einen grafischen Leckerbissen, weil hier die Ausgabe in 4K erfolgt und die Texturen durchweg, bis auf ein paar kleine Ausnahmen wie beispielsweise zerbrochenes Glas, sehr scharf dargestellt werden (Ein 4K fähiges Endgerät natürlich vorausgesetzt). Die Kampfszenen könnten geschmeidiger nicht sein und liefen in unserem Testzeitraum ohne Ruckeleinlagen oder dergleichen ab.

Kleine Bugs trüben zwar selten das Geschehen, sind aber teilweise vorhanden. Hier laufen unter anderem die Gegner gerne minutenlang gegen eine kleine Kiste am Boden und reagieren nicht mehr auf unsere Kampfhandlungen. Dafür sind die Ladezeiten nach einem Ableben von Spider-Man mit ca. 3 Sekunden erstaunlich kurz. Hier könnten sich so manch andere Entwickler noch etwas von Insomniac Games abschauen. Untermalt wird das visuelle mit perfekt vertonten Synchronstimmen, die sehr gut zu ihren Protagonisten im Spiel passen.

Spider-Man

Die gewohnten und teils witzigen Sprüche von „Spidey“ schallen immer wieder aus den Lautsprechern. Dabei kommen Sätze wie: „Bin ich hier beim Support gelandet? Ich habe nämlich mein Passwort vergessen!“, als wir einen gut bewachten Serverraum säubern müssen um diesen zu hacken, immer wieder im gesamten Spielablauf vor. Freilich ist dieser Art von Humor bereits schon in den Comics reine Geschmackssache, lockern aber das Spielgeschehen ungemein auf.

Fazit

Diese Spider-Man Umsetzung ist seinen Kauf durchaus wert und eins der bislang besten Ableger dieser Reihe. Insomniac Games hat ein Spiel mit einer wundervollen Grafik, teils anspruchsvollen Kämpfen und einem perfekten Spider-Man Feeling auf die PS4 gebracht. Lediglich die etwas einfallslosen Mini-Games und die sehr oft wiederkehrenden Neben- und Sammelaufgaben trügen etwas den Gesamteindruck und sorgen sicher bei dem ein oder anderen für das Gefühl reiner Fleißarbeit. Für echte Spider-Man Fans ist das Spiel sowieso ein muss und wer schon immer mal ein sehr gut umgesetztes „Prügelspiel“ im Marvel-Universum spielen wollte, ist mit diesem Titel durchaus 30-40 Stunden gut unterhalten.

Marvel Spider-Man Review - Spidy wie ich ihn liebe

8

Sound

7.7/10

Steuerung

8.0/10

Grafik

8.0/10

Story

8.0/10

Atmosphäre

8.3/10

Umfang

7.8/10

Positiv

  • Schöne offene Welt zum Erkunden
  • Schönes New York
  • Freischaltbare Gadgets & Anzüge bieten Langzeitmotivation
  • Charmante Story & Charaktere

Negativ

  • Nebenmissionen könnten kreativer ausfallen
  • viele Passanten Ausrufe nicht eingedeutscht
  • Schleichen bleibt oberflächlich
  • Etwas monotoner Soundtrack

 

Produktbeschreibungen

Ein authentisches neues Spider-Man-Abenteuer

Marvel und Insomniac Games bringen Ihnen gemeinsam eine brandneue und authentische Spider-Man-Geschichte. Das ist nicht der Spider-Man, den Sie aus Filmen oder anderen Spielen kennen. Hier kommt ein erfahrener Peter Parker, der das Verbrechen in New York City auf wahrhaft meisterliche Art bekämpft. Gleichzeitig versucht er, sein chaotisches Privatleben und seine Karriere unter einen Hut zu bringen, während das Schicksal von 9 Millionen New Yorkern auf seinen Schultern lastet.

Werden Sie zu Spider-Man

Nach acht Jahren hinter der Maske ist Peter Parker zum Experten für Verbrechensbekämpfung geworden. Spüre die Kraft eines erfahreneren Spider-Man – mit improvisierten Kämpfen, dynamischer Akrobatik, flüssiger Fortbewegung und Interaktion mit der Umgebung. Dieser Spider-Man ist kein Anfänger mehr, sondern der stärkste, den Sie je gespielt haben.

Erleben Sie eine brandneue Geschichte

Die Welten von Peter Parker und Spider-Man prallen in dieser neuen, actiongeladenen Handlung aufeinander. In diesem neuen Spider-Man-Universum gibt es ein Wiedersehen mit vertrauten Charakteren aus dem Leben von Peter und Spider-Man, die hier eine ganz neue Seite von sich zeigen.

Das Marvel’s New York ist Ihr Spielplatz

Der Big Apple erwacht zum Leben – in der umfangreichsten Welt, die Insomniac bisher erschaffen hat. Schwingen Sie sich durch eindrucksvolle Stadtteile und erhalten Sie einen atemberaubenden Blick auf kultige Schauplätze, die Sie aus Manhattan und dem Marvel-Universum kennen. Bezwingen Sie mithilfe der Umgebung Ihre Gegner in epischen Kämpfen.

 

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + vierzehn =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere