Madden NFL 2013 – Die Review zu Amerikas top Sportspiel (Seite 2)

Play Now

Bei jedem Sportspiel von Electronic Arts haben auch wir zunächst den Play Now Modus getetst. Man wählt eine der Vorhanden Mannschaften aus zum Beispiel New-Jersey und los geht’s. . Direkt wird klar, dass Madden NFL 2013 kein „0815“ Spiel ist, wie im TV werden zunächst die Wappen der Kontrahenten in einem Studio dargestellt, anschließend bekommt man bereits von jedem Team einen Star zu sehen.  Nun geht es auf das Gridiron (bez. des Footballfeldes) man sieht die Spieler beim warm machen  anschließend sieht man die 2 Kommentatoren, bereits dort beweist Electronic Arts Liebe zum Detail, die Kommentatoren sehen sehr realistisch aus und auch die Bewegungen sind sehr real gestaltet. Anschließend wird der Kreis gebildet, die Spieler motivieren sich und man kann nun endlich loslegen. Direkt zu Beginn fällt die erste Entscheidung beim Münzwurf, bei dem entschieden wird, welche Mannschaft den Kickoff (Anstoß) ausführt und welches Team welche Endzone verteidigt. Anschließend begeben sich die Spezialteams auf dem Platz und es folgt der Kickoff.  Ein Team hat den Ball und bestimmt den Winkel indem er den Ball auf die Gegnerische Seite kicken möchte, die Mannschaftskameraden des Kickers warten auf den kick und rennen los um den Fänger so früh wie möglich zu stoppen. Die andere Seite muss den Ball fangen und soweit es geht den Ball auf die andere Seite tragen oder sogar besser, direkt in die Endzone. Sobald der Spieler mit dem Ball fällt, beginnt das wahre Match. Die offence (Angreifer) und die defence (Verteidiger) betreten nun das Spielfeld. Zunächst beginnt die Mannschaft die den Ball beim Kickoff gefangen hat als Angreifer. Das Angriffsrecht wechselt entweder nach einem Punkt gewinn, wenn die defence den Ball abgefangen hat oder wenn die offence es nicht geschafft hat, in 4 Versuchen 10 Yard Raumgewinn zu erzielen. Als Verteidiger hast du die Wahl wie du verteidigen möchtest. Es ist eine Art Glücksspiel, denn je nach Taktik kann man den Ball für sich erobern. Man hat eine Auswahl zwischen aggressiv oder defensiv, die aggressive Variante ist vor allem gut, wenn du denkst, der Gegner möchte einen Laufspielzug machen. Die defensive Variante ist besser wenn du denkst es wird ein Passpielzug. Du kannst aber auch wählen wie die einzelnen Varianten ausgeführt werden sollen, hierzu kannst du während des Spiels einen kurzen Blick in das Playbook genießen.  Als Angreifer kannst du bestimmen, ob du einen Pass- oder Laufspielzug vollziehen möchtest.  Beim Passen bist du der Quaterback, du hast eine Auswahl von Spielern, denen du den Pass zuspielen kannst, durch ein perfektes Timing, kannst du deinen Reciver (Passfänger) ins Rampenlicht bringen. Aber Pässe können auch von den Gegnern gefangen werden, sollte dies der Fall sein, ist dein Angriff schneller beendet als es dir lieb sein kann. Bei Laufspielzügen gibst du dem Runningback (Läufer) den Ball, nun muss du eine gute Übersicht bewahren und dir einen Weg durch das Gegnerische Feld aussuchen. Zwar kann man mit Pässen schneller viele Yards für sich gewinnen, sind jedoch nicht so sicher wie ein Laufspielzug, da der Ball die Hände verlässt und somit die Chance besteht, dass die defence den Ball abfängt. Wenn man die Taktik nicht direkt weißt, weisen die Linien die taktischen Laufwege vor.

Nach wenigen Sekunden erlebt man auch direkt seinen ersten Tackel und ist von dem Ton und der Grafik schlicht weg in einem Bann gezogen. Unterstützt wird dieses Phänomen durch eine Wiederholung, in der man seinen Spielzug noch einmal Highlight spezifisch erneut sehen kann. Das schönste an dem Spiel sind jedoch die Emotionen, wenn du einen Spielzug  ausführst, sodass sich das Spielgeschehen wendet, erlebt man nicht nur Emotionale Bilder vom Feld, nein man sieht wie die ganze Mannschaft und der Trainer sich mitfreuen oder mitleiden. Am Ende des Spiels ist man erneut im Studio und guckt sich noch einmal die Highlight des Spiels an.

Verlauf der Karriere miterleben.

Sobald man den Karrieremodus startet, hat man zunächst eine Auswahl, ob man Online oder Offline eine Karriere starten möchte. Hat man seine Wahl getroffen, muss man zwischen Spieler oder Coach wählen. Als Spieler konzentriert man sich hauptsächlich auf sich und bemüht sich, dass man der beste wird. Zunächst gibt man seinem Spieler einen Namen, bestimmst auf welcher Position er spezialisiert sein soll, bei welchem Team er spielen wird und wie er aussieht. Wenn man nun das Spiel startet, wird das Spiel solange simuliert, bis der erstellte Spieler zum Einsatz kommt. Anhand eines eingeblendeten Feldes kann man den Verlauf des Spieles verfolgen. Zusätzlich kann man im Textfeld darunter auch die Gamesituation nachlesen. Als Coach ist man für das ganze Team verantwortlich, auch hier wählt man zunächst seinen Namen und bestimmst wie seine Eigenschaften als Coach sein sollen. Anschließend kann man den Coach äußerlich so einstellen wie er auf dem Feld vertreten sein soll. Nun ist man in der Verantwortung und bestimmst komplett über sein Team, man kann Spieler handeln, bestimmst die Taktik und führt das Training. Vor dem Spieltag hat man die Möglichkeit ein Training durchzuführen. Dieses Training wird nicht simuliert, sondern wird von dir höchstpersönlich geleitet. Bei  erfolgreich durchgeführtem Training erhaltet ihr Erfahrungspunkte. Wenn man sein Team eingestellt hat und gut vorbereitet ist, kann man den Spieltag starten. Sobald das Spiel beendet ist, hat man ein schönes Feature eingebaut, man kann sein Ergebnis auf Twitter und Facebook veröffentliche. Nach jedem Spiel könnt ihr im Menü eine Menge Statistiken über euer Team einsehen. Zusätzlich kann man sein Team mit den anderen Teams vergleichen.  Im Menü kann man dann Spielbezogene Twitter Nachrichten lesen. Als Resümee kann man sagen, der Karrieremodus ist so gestaltet, dass man sich stark mit dem Spieler oder dem Trainer, den man erstellt hat identifizieren kann.

Die Königsklasse, der Onlinemodus

Der Onlinemodus von Madden NFL 2013 bietet einem sehr viele Möglichkeiten. Während man im Auswahlmodus ist, läuft nebenbei ein Video, indem das Spiel von einem Kommentator erklärt wird. Im Onlinemodus Menü, hat man eine Auswahl von fünf Überkategorien:

  • Madden NFL Online – hier hat man die Möglichkeit gegen einen zufälligen Gegner eins gegen eins zu spielen und seine Einzelfähigkeiten  unter Beweis stellen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit in einem Team zu spielen. In diesem Fall hat man wieder die Wahl, ob man mit einem Zufälligen Spieler zusammen spielen möchte, man mit einem Freund zusammen spielen möchte oder man in der Onlinelobby einen Partner sucht. Beim Teamplay möchte man natürlich auch mit seinem Partner kommunizieren, jedoch ist das nutzen eines Headsets nicht sehr angenehm, da das Voice-System nicht optimal im Spiel eingebunden ist, welches die Kommunikation nur erschwert möglich macht.  Als weiteren Unterpunkt zu Madden NFL Online besteht die Möglichkeit eine eigene Community zu gründen oder nach bereits bestehenden Communitys zu suchen und gegen die Mitglieder spielen. Im Lobby Room könnt ihr euch mit anderen Spielern austauschen und Freundschaften schließen. Man sollte dabei beachten, dass man im Looby Room nur auf Englisch schreiben darf. Als letzten Unterpunkt kann man die Leaderboards aufrufen, hier hat man eine schöne Statistik von sich im Vergleich zum Rest der Welt.
  • EA Sports Arena – In der EA Sports Arena könnt ihr euch nach Turnieren umschauen und euch auch für Turniere einschreiben. Es wird jedoch ein Origins-Account benötigt.
  • Rosters & Tuning – Hier kann man sich die Statistiken der einzelnen Spieler angucken und die Hauptdaten des Spiels, sowie die Roster auf dem aktuellsten Stand bringen.
  • Friends – unter Friends sieht man die gesamten Freunde aus der Playstation-Freundesliste. Auch hier bietet das Spiel euch wieder eine Statistik, so könnt ihr die sportlichen Erfolge eurer Freunde in einer Statistik anschauen. Zusätzlich habt ihr auch hier die Möglichkeit eure Freunde zum spielen von Madden NFL 2013 einzuladen.  Sollten euch Onlinespieler auffallen, die sich nicht an die Regeln halten, könnt ihr diese auch melden.
  • Settings/Help – unter dieser Kategorie bietet Electronic Arts den Spielern an, alle News rund um Madden NFL 2013 zu lesen, Statistiken über seine Onlinespieler per E-Mail zu erhalten, in seine Account-Daten einzusehen und wie diese veröffentlicht sind. Sehr schönes Feature ist auch die Nutzung der Quick Message, hier kann man bis zu 9 Nachrichten vorbereiten, die man dann durch Wahl der definierten Taste in der Lobby drücken kann um die Nachricht zu senden. Hier habt ihr auch erneut die Chance die Nutzungsbedingungen für den Onlinemodus durchzulesen.

Die Geschichte Erleben

In Madden NFL 2013 hat man die Chance Teil der Geschichte zu werden. Man kann unglaublich Situationen aus der Geschichte des American Footballs nachspielen und somit die Geschichte verändern. Nach jedem Geschichtsereignis, erfahrt ihr ob ihr die Geschichte genauso erlebt habt wie damals und wie viele Punkte ihr dafür verdient habt. Desto näher man das geschehende Ereignis nachspielt, desto mehr Punkte erhält man. Dieses Feature ist wirklich einmalig und komplettiert das Spiel. Für Anfänger in American Football ist dies ein guter Anfang um die Geschichte von American Football kennen zu lernen und anschließend mit den erfahreneren Spielern mitzureden, denn die Geschichte wird vor dem Spiel selbstverständlich zunächst erklärt.

Ultimate Team

Der Ultimate Team Modus bietet euch das an, was jeder Sportbegeisterter Junge in seinem Leben schon einmal geträumt hat, man ist Chef seines eigenen Vereins. Zunächst fangt ihr wie jeder Verein klein an und erhaltet euer Starterpack, welches mit nicht so guten Spielern ausgestattet ist. Nun kann man seine Spieler tauschen,verkaufen oder man versucht sein Glück durch Erwerb eines neuen Packs.  Man kann Online mit seinem Team gegen andere Ultimate Team Spieler spielen. Wenn Ihr diesen Modus liebt, wisst Ihr wie sich Sascha Schluckebier aus unserem Interview, sich derzeit fühlt. Denn Sascha hat seinen Traum von seinem Ultimate Team bereits erfüllt.

Mitten drin statt nur dabei

Die Grafik und der Ton von Madden NFL 2013 ist sensationell, man hat das Gefühl, was Sascha Schluckebier erhofft hat, man denkt, man sei selbst der Spieler und steht dem Gegner gegenüber und kann ihn in die Augen gucken. Wenn man Madden NFL 2013 spielt, merkt man, dass Electronic Arts sehr viel Arbeit in die Umsetzung der Emotionalen Details des Spiels gesteckt hat, nur bei den Fans wurde wie bei allen Titeln von Electronic Arts gegeizt. Bereits vor dem Spiel ist man noch beim Aufwärmen und bei der Kreisbildung dabei. Die Grafik ist sehr realistisch gestaltet, Bewegungen wirken flüssig und sind sehr nett anzusehen. Die genannte Fehlerquelle aus Madden NFL 2012, dass Spieler ineinander fallen wurde komplett aufgehoben. Die Tacklings sind flüssig und sehr real dargestellt. Der Ton unterstützt das Realitätsgefühl, denn jede Aktion löst einen anderen Ton aus. Bei der Siegesfreude wurde zwar mit Emotionen gegeizt Jedoch werden diese beim Höhepunkt, dem Super Bowl, doppelt und dreifach wieder rausgeholt. In keinem Sportspiel wurde die Siegesfeier so ausführlich dargestellt wie bei Madden NFL 2013. Wenn man noch selbst der Sieger ist, kann es sogar geschehen, dass die Atmosphäre tränen hervorbringen.

Fazit

Wenn ein American Football Spieler verletzt ist, kann er dank dieses Spiels noch immer virtuell auf dem Platz mitwirken.  Wie euch beim lesen der Review bestimmt bereits aufgefallen ist, wurden bisher fast nur gute Sachen zu Madden NFL 2013 erwähnt, das liegt daran, dass es fast keine Negativen Punkte in diesem Spiel gibt. Einzig die USK ist überflüssig da nichts in diesem Spiel auf Deutsch ist, hätte man auch mit der Amerikanisch/Englischen Version spielen können. Für Teamspieler verliert das Spiel aufgrund des Voice Systems etwas an Glanz, jedoch sind die Spieler in der heutigen Zeit flexibel genug, um das Voice System zu umgehen, sodass diese einzigen Kritikpunkte nicht wirklich ausschlaggebend bei der Bewertung sein wird. Wie ihr auch der Bewertungsbox unter dem Text entnehmen könnt, ist das Spiel Madden NFL 2013 ein „must have“ für jeden Sportbegeisterten Playstation Spieler. Kein Sportspiel konnte bisher so gut überzeugen wie dieses. Selbst Verletzungen sind sehr realistisch dargestellt und Dank netter Zwischenwerbung ist wirklich kein Detail außer Acht gelassen worden. Auch für Anfänger im Bereich American Football ist das Kennenlernen des Spiels durch gute Erklärungen und durch Hilfslinien schnell möglich und sorgt somit für schnellen Spaß. Die Redaktion von ps3info.de ist sich einig, dass Electronic Arts mit Madden NFL 2013 ein Top-Titel abgeliefert hat und auch in Deutschland die Anerkennung genießen sollte wie das Spiel auch in den USA genießt. Wir hoffen das Sascha Schluckbier und sein Team, die Rheine Raptors und alle American Football begeisterten Spieler so viel Spaß an Madden NFL 2013 haben, wie wir.

Zur Seite 1

Teilen

3 thoughts on “Madden NFL 2013 – Die Review zu Amerikas top Sportspiel (Seite 2)”

  1. So so, dass beste Footballspiel auf dem Markt.
    In US-Foren herrscht derzeit folgende Einstellung “Wer Football liebt schmeisst Madden 13 weg”…
    Mehr als nur eine Alternative stellt NCAA Football 13 dar. Weit aus mehr Mannschaften mit ihren verschiedenen Spielstyles. Zugegeben NCAA 13 hat noch nicht die neue Grafik aber dennoch lange nicht mit sovielen Bug vollgepackt. Auch ist NCAA nur als Import und somit auch nur in englisch verfübar, aber besitzt weit aus mehr Potential.
    Leider werden weder Bugs noch Grafikfehler hier angesprochen.

    In diesem Sinn – ich wünschte mir ein bissel mehr Horizonterweiterung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere