Landwirtschafts-Simulator 19 – Rauf aufs Feld mit vielen Neuerungen (Vorschau)

In diesem Jahr erscheint mit Landwirtschafts-Simulator 19 ein neuer Ableger der bekannten Videospielreihe, die gern belächelt wird, sich aber äußerst erfolgreich verkauft. Da also ein großes Interesse besteht, haben wir einen ersten Blick auf den kommenden Titel gewagt.

Landwirtschafts-Simulator 19 - Rauf aufs Feld mit vielen Neuerungen (Vorschau)

Dabei ist uns schnell aufgefallen, dass wir uns dieses Mal über zahlreiche Neuerungen freuen dürfen. So können sich die Spieler auf neue Pflanzen, Karten und Maschinen freuen. Hinzu kommt eine völlig neue Tierart, mit der Giants Software wohl eine neue Zielgruppe erreichen will. Aber auch bei den Spielmodi hat sich etwas getan und die Verwaltung von Grundstücken unterscheiden sich gegenüber den Vorgängern. Es könnte dieses Jahr also äußerst spannend werden.

Bevor wir näher ins Detail gehen, sollten wir allerdings erwähnen, dass diejenigen Spieler, die sich bewusst für die Konsolenversion entscheiden, mit kleinen Einschränkungen rechnen müssen. Zwar sind die PC- und Konsolenversionen laut den Verantwortlichen inhaltlich völlig identisch, auf der PlayStation 4 gibt es jedoch eine Slot-Beschränkung. Das bedeutet, man kann nur eine begrenzte Anzahl an Fahrzeugen und Gebäuden besitzen. Eine konkrete Zahl der Slots können wir euch aktuell leider nicht nennen, die Entwickler geben jedoch Entwarnung. Normalspieler sollen das Limit nur sehr selten erreichen. Ob man tatsächlich kaum beeinflusst wird, muss sich aber erst noch zeigen. Eine weitere Einschränkung gibt es bei den Mods, was allerdings nichts Neues ist. Immerhin ziehen die Konsolen bei dieser Thematik immer den Kürzeren.

Europäische Idylle

Blicken wir nun aber auf die positiven Dinge in Landwirtschafts-Simulator 19. Am Tag der Veröffentlichung können die Spieler zwischen zwei verschiedenen Karten wählen. Zum einen steht mit Felsbrunn eine typisch deutsche oder zumindest mitteleuropäische Landschaft zur Auswahl. Wir treffen also auf kleine Felder, idyllische Gebirgszüge, kleine Bäche und mehr. Mit Ravenport haben wir zum anderen eine Karte mit „unbeschränkten“ Möglichkeiten. In typischer US-amerikanischer Manier können wir große Felder bewirtschaften und uns vollkommen auf die Maximierung der Effizient konzentrieren. Wer es gern etwas exotischer mag, der kann sich zudem auf eine südamerikanische Karte freuen, die nach dem Release nachgereicht wird. Egal für welche Variante ihr euch entscheidet, ihr solltet keine Neuerungen in Bezug auf die Größe erwarten. Alle Karten sind etwa genauso groß wie im Vorgänger.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Im direkten Vergleich können wir uns jedoch über zwei völlig neue Nutzpflanzen freuen, die unter anderem neue, speziell darauf ausgerichtete Fahrzeuge mit sich bringen. In Landwirtschafts-Simulator 19 können wir uns an Baumwolle und Hafer versuchen. Letzteres spielt insbesondere für die neue Tierart eine wichtige Rolle. Erstmals innerhalb der Reihe kann man nämlich seinen eigenen Pony-Hof erschaffen. Es besteht nämlich die Möglichkeit, Pferde zu kaufen und gewinnbringend zu verkaufen. Ein völlig neuer Weg, seine Unterhaltskosten zu decken, entsteht hierdurch zwar nicht, dennoch sind neue Spielmechaniken notwendig. Die Pferde wollen nämlich nicht nur gefüttert, sondern auch gepflegt werden. Dazu zählt nicht nur die Fellpflege, sondern auch das Einreiten ist wichtig, um später einen höheren Verkaufspreis erzielen zu können.

Für die klassischen Fans sind aber sicherlich die verschiedenen Fahrzeuge deutlich wichtiger. Selbstverständlich bietet uns Landwirtschafts-Simulator 19 erneut einen riesigen Fuhrpark an detailgetreu nachgebildeten Landmaschinen. Neben den bereits bekannten Marken wie Case IH, New Holland, Fendt oder Krone findet auch erstmals John Deere seinen Weg ins Spiel. Das haben wir einer neuen Partnerschaft zwischen den Entwicklern und dem weltweit größten Hersteller für Landtechnik zu verdankten.

Wolken bewegen sich!

Bei der Thematik Grafik fällt zudem auf, dass es kleinere Verbesserungen gibt. Klar, die Welt ist weiterhin kein Augenschmaus, ein Graus allerdings auch nicht. Wir würden es als solide bezeichnen und sogar als hervorragend, wenn man seine Sicht lediglich auf Simulationsspiele beschränkt. Letztendlich sind die Fahrzeuge wieder das große, grafische Highlight in Landwirtschafts-Simulator 19 und genau hier haben die Entwickler auch einige Verbesserungen geliefert. Ebenfalls spannend ist die Tatsache, dass der Himmel nun belebter wirkt. So ziehen die Wolken halbwegs realistisch durch die Gegend. Das ist zwar nur eine Kleinigkeit, dennoch schön anzusehen. Hinzu gesellen sich weitere Neuerungen wie beispielsweise umherfliegende Vögel, die durch unsere Maschinen aufgeschreckt werden. Aufgrund dieser Tatsachen glauben wir den Entwicklern, wenn sie davon reden, dass es sich um das bisher intensivste Landwirtschafts-Simulator-Erlebnis handelt. Die Technik scheint jedoch nur etwas poliert und nicht grundsätzlich erneuert zu sein.

Landwirtschafts-Simulator 19 - Rauf aufs Feld mit vielen Neuerungen (Vorschau)

Was äußerst vielversprechend klingt, sind die neuen Spielmodi. Landwirtschafts-Simulator 19 bietet uns gleich drei verschiedene Varianten. So starten wir bei Neuer Farmer bereits mit einigen Fahrzeugen, Feldern und Gebäude. In klassischer Manier wandeln wir den beschaulichen Besitz dann in ein gigantisches Imperium um. Wer das anfängliche Arbeiten überspringen möchte, sollte direkt mit Farm Manager starten. Hier haben wir zu Beginn eine große Geldsumme zur Verfügung und können selbst entscheiden, wo unsere Farm entstehen soll. Dank der finanziellen Lage lässt sich hier sehr schnell etwas Großes erschaffen. Für Hardcore-Fans steht dann noch Bei Null anfangen zur Verfügung. Hier haben wir weder viel Geld noch einen anfänglichen Besitz. Man muss strategisch vorgehen und sich genau überlegen, was der nächste Schritt ist. Das klingt äußerst vielversprechend und könnte sehr interessant werden.

Freie Wahl beim Häuserbau

Egal für welchen Modus ihr euch entscheidet, ihr werdet stets mit dem neuen Prinzip beim Landkauf konfrontiert. Im Gegensatz zu den Vorgängern erwirbt man in Landwirtschafts-Simulator 19 komplette Landparzellen, die nicht nur über Felder, sondern auch über Wälder und Wiesen verfügen können. Auf den freien Flächen können dann verschiedene Gebäude frei platziert werden. Dieses grundsätzlich neue System kann völlig neue Möglichkeiten eröffnen und uns eine größere Freiheit bieten. Warten wir ab, welcher Mehrwert hierdurch auf uns zukommt. Interessant ist zudem der Fakt, dass man gezielt als Lohnunternehmer tätig werden kann. Wir müssen also keine Felder besitzen. Stattdessen kauft man große Maschinen und vermietet seine Arbeitskraft an andere.

Davon könnte vor allem der Multiplayer profitieren, der für bis zu 16 Spieler ausgelegt ist. Erstmals müssen sich die Spieler allerdings nicht eine einzige Farm teilen. Stattdessen kann man in Landwirtschafts-Simulator 19 gleich mehrere errichten und betreiben. Zwischen vier und sechs unterschiedliche Standorte sollen in der finalen Version möglich sein, was neue Gameplaymechaniken mit sich bringen soll. Das klingt durchaus interessant und könnte erneut frischen Schwung in die Reihe bringen.

Zusammenfassend macht der diesjährige Titel einen sehr guten Eindruck. Ob sich ein Kauf letztendlich aber wirklich lohnt, können wir aktuell natürlich nicht sagen. Doch spätestens zum 20. November 2018 können wir mehr sagen. Denn dann erscheint Landwirtschafts-Simulator 19 unter anderem für die PlayStation 4.

Dieses Video ansehen auf YouTube.



Teilen

1 thought on “Landwirtschafts-Simulator 19 – Rauf aufs Feld mit vielen Neuerungen (Vorschau)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 3 =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere