Landwirtschafts-Simulator 19 – Ein Traktor für alle Fälle (Review)

Mit dem Landwirtschafts-Simulator 19 präsentiert uns der Entwickler Giants den neusten Ableger der beliebten Simulator Reihe. Auch wenn im Wintergeschäft eher Titel wie Call of Duty oder Red Dead Redemption im Blick der Spieler sind, sollte man den Landwirtschafts-Simulator 19 oder auch LS19, wie eingefleischte Fans sagen, nicht unterschätzen. Denn Verkaufscharts lügen nicht und in dieser Liste steht der LS weit oben an der Spitze.

Im Grunde kann man den LS 19 als das Gran Turismo mit Traktoren bezeichnen. Denn für Landmaschinen-Liebhaber ist der LS ein Traum von Spiel. Ob der aktuelle Ableger nun nur Hardcore-Fans begeistert oder auch alle anderen damit Spaß haben können, wollen wir in unserem Test klären.

Aller Anfang ist schwer

Wir beginnen unsere Karriere als frisch gebackener Bauer oder Bäuerin. Den wir dann im sehr eingeschränkten Editor selbst erstellen können. Danach wählen wir noch unsere Region aus, in der wir spielen möchten. Denn im LS 19 ist es möglich aus drei verschiedenen Karten zu wählen. Die US-Amerikanische Map Ravenport oder das europäische Felsbrunn und im Mod-Bereich dürfen wir sogar die altbekannte und überarbeitete Südamerikanische Karte Estancio Lapacho wählen. Neulinge sollten jedoch zuerst mit Ravenport starten, denn nur dort gibt es eine kleine Einführung in das Spiel. Allgemein lässt der Landwirtschafts-Simulator Neueinsteiger jedoch sehr allein. Denn außer dem kurzen Einstieg in Ravenport oder die ausgelagerten sechs Tutorial Missionen, gibt es im Spiel kaum Hilfen. Hier heißt es Learning-by-Doing und das Studieren des im Menü vorhandenen Kodex. Profis dürfen sich aber freuen, denn sie können aus drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen und auch einzelne Spielelemente ihren Bedürfnissen anpassen. Etwa ob Feldfrüchte mit der Zeit verwelken oder diese beim Fahren durch das Feld zerstört werden.

Immer das Richtige Werkzeug

Der Fuhrpark wurde dieses Jahr nochmals stark erweitert und umfasst über 300 Fahrzeuge und Werkzeuge. Darunter fallen Traktoren und Mähdrescher verschiedener Marken wie etwa Fiat, Fendt oder New Holland. Neu dabei ist John Deere und damit einer der Weltmarktführer für Landmaschinen. Gekauft werden können die Fahrzeuge direkt beim Händler oder über ein Kauf-Menü, dass per Tastendruck auf das Touchpad geöffnet wird. Per Digipad lässt sich dann zwischen allen eigenen Fahrzeugen wechseln. Nicht nur die Anzahl der Fahrzeuge ist im LS 19 beeindruckend, sondern auch der Detailgrad der Fahrzeuge selbst. Schaut man sich beispielsweise seinen neu gekauften Traktor im Kauf-Menü oder in der Ego-Perspektive an, könnte man meinen dieses Gerät steht in echt vor einem. Aber auch die Animationen der Geräte und Fahrzeuge können sich sehen lassen. So kann man im richtigen Kamera-Winkel die Motorbewegungen sehen und das Bereitmachen der Pflüge, Grubber oder Sämaschinen ist einfach eine Augenweide. Natürlich lässt sich auch der Innenraum der Fahrzeuge bestaunen, wobei sogar die Pedalbewegungen zu sehen sind, wenn man fährt oder bremst. Leider trüben einige verwaschene Texturen in den Fahrzeugkabinen den ansonsten sehr guten Eindruck.

Ein Bett, …Ähm Mähdrescher im Kornfeld

Neben dem kaufen neuer Fahrzeuge und dem erweitern unseres Bauernhofes, gilt es natürlich Geld dafür zu verdienen. Das tun wir etwa mit der Feldarbeit, der Tierzucht oder als Forstwirt. Was wir auf dem Feld anbauen, bleibt im Grunde uns überlassen. Durch einen Reiter im Pause-Menü, können wir nachschauen wie viel die jeweiligen Güter Wert sind, denn die Preise variieren. Neben Weizen oder Kartoffeln, lässt sich nun auch Hafer und Baumwolle anbauen. Neu bei der Feldarbeit ist die Unkrautbekämpfung. Denn diesmal dürfen wir zwischen natürlicher und chemischer Unkrautvernichtung wählen. Des Weiteren sollte das Feld nach drei Ernten mit Kalk bearbeitet werden, um den Ertrag zu erhöhen. Brauchen wir Hilfe, können wir natürlich immer noch Helfer anstellen. Diese absolvieren aber nur die Feldarbeit von allein, brauchen jedoch hin und wieder einen neuen Anstoß. Denn es kommt vor, dass sie ohne Grund ihre Arbeit als erledigt kennzeichnen, obwohl sie noch nicht fertig sind. Wo Hafer ist, sind auch Pferde nicht weit. Neben Kühen, Hühner und Schafen, sind die Reittiere die Neuzugänge in der Tierzucht-Riege. Die Tiere lassen sich diesmal nicht nur auf der Koppel halten. Um sie teuer verkaufen zu können, müssen wir uns gut um sie kümmern und auch hin und wieder mit ihnen ausreiten. Die Tiere sind dabei gut animiert und sehen schick aus. Leider kommt es trotzdem zu kleinen Aussetzern, was etwas am Realismus nagt. Hier darf man keine Pferde erwarten wie etwa in Red Dead Redemption 2. Wollt ihr jedoch weder Feldarbeit, noch Tierzucht betreiben, dann wendet ihr euch der Forstwirtschaft zu. Mit Kettensäge oder Harvester, eine Holzerntemaschine, können wir im Wald Bäume fällen oder diese auf einem Feld selbst anpflanzen. Diese Aufgaben machen alle viel Spaß, wenn man sich in die Mechanik eingefuchst hat.

Nix Los auf dem Bauernhof

Eine weitere große Neuerung des LS 19 ist die Grafikengine. Veteranen werden deutliche Unterschiede feststellen, denn die Welt sieht nicht mehr so trist und leblos wie noch im Vorgänger aus. Die Gräser wiegen sich im Wind und wenn wir durch das Feld fahren oder laufen, knicken die Halme realistisch ab. Neu sind auch die Schatten der Gräser. Jedoch hakt die Schattenbewegung dort sehr. Die schöne Grafik hat aber ihren Preis. Denn außer uns und unseren Helfern ist die Welt nicht belebt. Es gibt keine Passanten, außer vereinzelte Autofahrer. Sowie weder einen Händler mit dem man sprechen kann, noch konkurrierende Bauern. Die Welt wirkt dadurch einfach leer und ist der größte Kritikpunkt. Dazu kommt, dass es nötig ist lange Stecken zwischen den Einsatzorten zurückzulegen und sich somit alles in die Länge zieht ohne Abwechslung zu bieten. Die Weitsicht ist leider auch nicht sehr gut gelungen, da nur nahe Objekte wirklich scharf und schön anzuschauen sind. Die Panoramen wirken dadurch eher wie Matsch, was sehr schade ist. Der Multiplayer-Modus wird durch einen PVP-Modus erweitert. Dieser wird jedoch erst nach dem Release per Update freigeschaltet und lässt uns gegen bis zu sechs Mitspieler Farmen. Der bekannte Koop-Modus ist natürlich auch dabei.

Es hat ein Radio

Um das Farmerleben etwas abwechslungsreicher zu gestalten, gibt es nun ein Radio. Dieses können wir in jedem Fahrzeug anschalten, wobei es Standardmäßig ausgeschaltet ist. In diesem können wir nun zwischen vier Radiosender wählen. Die Auswahl umfasst dabei Pop, Rock, Electro und 70s. Die Interpreten sind alle unbekannt und kein Musikstück sticht groß heraus. Leider wiederholen sich die Songs bei langen Spielsitzungen zu schnell, so dass man den Radio schnell wieder ausschaltet. Die Steuerung der Traktoren und Mähdrescher ist sehr gut gelungen und auch die Motorgeräusche können sich hören lassen. Lediglich die Steuerung der Autos ist sehr schwammig und es fühlt sich eher an als würde das Fahrzeug über die Fahrbahn schlittern. Aber auch die Bedienung des Krans, um etwa Holz aufzuladen, erfordert etwas Eingewöhnung und ist etwas fummelig geworden. Hinzu kommen die Physik und Kollisionsabfrage. Denn durch einige Straßenschilder können wir einfach hindurchfahren, wodurch die Immersion etwas geschmälert wird.

Fazit

Mit dem Landwirtschafts-Simulator 19 führt der Entwickler Giants die beliebte Landwirtschafs-Simulator Serie fort und verbessert diese leider nur in wenigen Punkten. Die neue Grafikengine fällt natürlich gleich ins Auge und kann sich auch sehen lassen. Abgesehen der zuckenden Schatten der Gräser und die geringe Weitsicht. Dazu kommt die wirklich leere Welt, die trotz schöner Gestaltung kaum zum Erkunden einlädt und somit das herumfahren eher zur Last macht. Das Spielprinzip wurde in Nuancen verbessert und gehört unter den Simulatoren immer noch zur Speerspitze und macht Spaß. Für Neulinge ist der LS 19 immer noch nicht uneingeschränkt empfehlenswert, weil er immer noch sehr sperrig ist und kaum Hilfestellung bietet. Veteranen und Spieler die entspannt einen Bauernhof betreiben und sich in die Mechanik einfuchsen wollen, bekommen jedoch ein sehr komplexes und langlebiges Spiel. Vor allem der neue Multiplayer und der großartige Mod-Support von Giants werden euch für eine ganze Zeit lang beschäftigen.

 

Landwirtschafts-Simulator 19 – Ein Traktor für alle Fälle

7.5

Grafik

6.5/10

Atmosphäre

7.5/10

Gameplay

8.0/10

Umfang

8.5/10

Sound

7.0/10

Story

7.2/10

Positiv

  • Realistische Fahrzeuggeräusche
  • Neue Grafikengine
  • Komplexes Spielprinzip
  • Wunderschöne Fahrzeugmodelle

Negativ

  • Recht leere Welt
  • Sperriger Einstieg

Produktbeschreibung

Landwirtschafts-Simulator 19 Day One-Edition

Entwickelt von GIANTS Software

Der Landwirtschafts-Simulator 19 beinhaltet den bisher umfangreichsten Fuhrpark der Serien-Geschichte. Es erwarten Sie über 300 detailgetreu nachgebildete Landmaschinen und Fahrzeuge führender Marken der Agrar-Branche wie Case IH, New Holland, Challenger, Fendt, Massey Ferguson, Valtra, Krone, Deutz-Fahr und unzählige mehr. Erstmals in der Geschichte der Reihe komplettiert zudem der weltweit größte Hersteller für Landmaschinen die Landwirtschafts-Simulator-Fahrzeugflotte: John Deere!

Neben neuen Fahrzeugen wird der Landwirtschafts-Simulator 19 auch neue Spielumgebungen im Gepäck haben: Freuen Sie sich auf ein US-amerikanisches sowie ein europäisches Setting, in denen Sie einer Vielzahl neuer landwirtschaftlicher Tätigkeiten nachgehen können – inklusive neuer Maschinen sowie den Nutzpflanzen Baumwolle und Hafer. Neben Schweinen, Kühen, Schafen und Hühnern dürfen Sie sich im Landwirtschafts-Simulator 19 nun auch um die Haltung einer weiteren interessanten Tierart kümmern: Pferde!

Erleben Sie mit dem Landwirtschafts-Simulator 19 für PC und Konsole noch diesen Herbst die bisher umfangreichste Spielerfahrung der Landwirtschafts-Simulator-Seriengeschichte!

Unsere Day One Edition beinhaltet zusätzlich einen Download-Code für den Mahindra Retriever – Limited Edition.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere