Kingdom Come Deliverance – Darum ist es eine reine Einzelspieler-Erfahrung

Rollenspiele sind äußerst beliebt bei den Spielern und mit Kingdom Come Deliverance erscheint in wenigen Tagen ein neuer Vertreter des Genres. Allerdings kann man den Titel nur allein spielen. Es gibt weder einen Koop noch einen Multiplayer. Die Entwickler haben nun verraten, warum sich für diesen Weg entschieden hat.

Kingdom Come Deliverance

Nicht nur unsere Leser haben uns bereits mehrfach gefragt, ob man Kingdom Come Deliverance auch mit Freunden spielen kann. Auch bei GameStar war dies eine zentrale Frage, weshalb man direkt bei den Entwickler nachgefragt hat. So habe man gezielt gegen einen Multiplayer entschieden, weil der Fokus ganz klar auf der Handlung liegt.

Kingdom Come Deliverance ist zuallererst als durchgängige Einzelspieler-Erfahrung entworfen, mit einem starken Fokus auf die Handlung. Wir wollen, dass Spieler komplett ins frühe 15. Jahrhundert eintaucht und sind der Meinung, dass ein Multiplayer diesem Konzept abträglich wäre.

Kingdom Come Deliverance erscheint am 13. Februar für die gängigen Plattformen – also für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One. Besitzer einer Nintendo Switch gehen leer aus. Das Rollenspiel ist im Mittelalter angesiedelt und verzichtet vollkommen auf Fantasy. Vielmehr wollen uns die Entwickler eine realitätsnahe Welt präsentieren, in der unsere Handlungen einen direkten Einfluss ausüben. Erst kürzlich haben wir eine Vorschau veröffentlicht, in der wir die wichtigsten Features und Fakten zum Spiel zusammenfassen. Falls ihr also mehr erfahren wollt, klickt einfach hier. Ihr werdet direkt zur Vorschau weitergeleitet.

 

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere