Ist Borderlands 3 zum Scheitern verurteilt?

.News Sonderartikel

Nach einer langen Zeit des Wartens hat man endlich Borderlands 3 angekündigt. Der Release erfolgt bereits in diesem Jahr. Doch kommt die langersehnte Fortsetzung letztendlich zu spät?

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Unglaublich wie die Zeit vergeht. Vor nun mittlerweile fast 10 Jahren erblickte das erste Borderlands das Licht der Welt. Wir erinnern uns gerne an diese Zeit zurück, als wir damals auf der PlayStation 3 die unzensierte Version spielten und uns dachten: Mensch, macht das hier Spaß und der Humor ist grandios. Das abgedrehte Setting, die verrückte Story und einfach das gesamte Konzept wusste damals zu überzeugen.

Relativ kurz nach Borderlands erschien auch der legendäre zweite Teil der Reihe. Nach diversen anderen Spielen oder Spin Offs der Reihe, die mal mehr oder weniger gut waren, und diversen HD Remakes der Reihe ist es nun soweit. Borderlands 3 wurde angekündigt und vor kurzem wurde das erste Gameplay Material im Zuge eines großen Events veröffentlicht.

Die PR Marscharie läuft also auf vollen Touren. Doch hat Borderlands 3 heutzutage überhaupt noch eine Chance auf dem viel umkämpften Markt? Kommt der dritte Teil der Reihe zu spät? Sind die Gamer genervt von den ganzen Remakes der Vorgänger? Diese Fragen lassen sich nicht einfach beantworten und das sind sicherlich nicht die einzigen Fragen im Raum. Doch gehen wir in diesem Artikel mal auf ein paar Punkte ein.

Im Laufe der letzten drei Monaten hatten wir auf unseren Social Media Plattformen wiederholt Umfragen mit dem Thema gestartet , ob ihr ein Borderlands 3 kaufen würdet oder ob ihr euch auf das Spiel freut. Die Ergebnisse dieser Umfragen überraschten uns doch etwas und wir merkten, wir sind etwas befangen von der Reihe, da wir diese absolut als Kult und Must-Play ansehen.

Ja wir lieben Borderlands

Die Ergebnisse unserer  Community waren fast immer gleich. 80% interessiert das Thema nicht. Doch wie kommt das? Nun, wie schon erwähnt, gibt es viele Punkte, die eine Rolle spielen könnten. Machen wir uns nichts vor: es sind zu viele Jahre vergangen seit dem letzten Borderlands. Das Franchise ist riesig, keine Frage. Neben den Spielen gibt es Bücher und allerhand Merchandise. Es gibt gefühlt alles. Außer einen dritten Teil der Reihe und genau das war das Problem der letzten Jahre.

Mit Borderlands 3 kommt endlich eine Fortsetzung des verrückten Franchise. Doch kann der Loot-Shooter heutzutage überhaupt noch überzeugen?

Ich erinnere mich daran, wie groß die Vorfreude war, als man 2016 dachte, es würde ein neues Borderlands angekündigt werden und stattdessen wurde Battleborn angekündigt. Was zu einen großen Flop wurde und viele Spieler aus dem Borderlands Universum einfach verärgerte und vergraulte. Auch wenn Battleborn gute Ansätze hatte, hatte 2K Games schon fragwürdige Ideen mit ihren DLCs und besonders den Kostenpunkten. Da kommen wir zu einem wohl weiteren Problem. Das Marketing. Die Handhabung der Marke. Ob Evolve, Battleborn oder auch ein Mafia 3 blieben weit hinter ihren Erwartungen zurück und entpuppten sich teils als Flops. Auch das lag an vielen Punkten. Technische Umsetzung, Story oder Pay to Win sind nur einige Beispiele.

Viele Spieler sind genervt von 2kGames – so empfinden wir das zumindest. Siehe auch die Sportecke. Die hohen DLC Preise oder Kosten für einen Season Pass schrecken heutzutage eher ab. Nun kommt Borderlands 3. Der erste Trailer wurde veröffentlicht und die Reaktion der Leute ist eher nett. Einer der meisten Kommentare bei uns war: “ach ich hole es mir dann 1-2 Jahre später in der Game oft the Year Edition.”

Was wir nicht brauchen!

2K Games setzt auf große Events und die sogenannten Influencer. Doch ist das der richtige Weg, um das Spiel bekannt zu machen? Wie sieht es mit dem Setting aus? Funktioniert der Borderlands Humor sowie der Grafik-Style 2019 überhaupt noch?

In Zeiten, wo die Gamer eher Spiele wie Fortnite akzeptieren und auch so gut wie nur noch kostenlosen Content haben möchten, haben es Story-lastige Spiele unter Umständen schwer. Borderlands 3 könnte 2019 das Koop-Spiel schlechthin werden. Das Potenzial ist da. Borderlands 3 wird ein Spiel werden, das durch Empfehlungen der Spieler, sprich Mundpropaganda, erst so richtig seinen Weg finden wird. Dafür muss natürlich der Content stimmen.

Aber nicht nur der Content oder die Preise sind entscheidend, auch das Marketing und die allgemeine die Handhabung von Borderlands 3 müssen stimmen. Wir brauchen keine Collectors Edition A/B/C mit billigen Inhalt, die dann überteuert ist. Wir brauchen keine 4-6 Versionen des Spiels mit Inhalt A/B/C.

Wir brauchen keinen überteuerten Preis des Spiels.

Haut das Spiel für einen guten und fairen Preis raus, bringt 1-2 Collector Editionen raus und am wichtigsten, vermittelt der Community das Gefühl, man ist mit Leidenschaft an dem Projekt dran und etwas Langlebigkeit wäre auch nicht verkehrt. UND BITTE KEINE GROßEN TECHNISCHEN PROBLEME. Wir für unseren Teil freuen uns auf Borderlands 3 und sagen auch hier: jedes Spiel hat eine Chance. Was daraus wird, sehen wir dann. Was sagt ihr? Interessiert euch Borderlands überhaupt noch oder ist dieser Zug für euch abgefahren?

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Teilen
Tagged

8 thoughts on “Ist Borderlands 3 zum Scheitern verurteilt?

  1. Das Spiel wird die Messlatte wieder gerade biegen was Lootshooter angeht hoffe ich mal. Division 2 hat damit bereits begonnen. Entwickler müssen verstehen das die mit Anthem und destiny 2 in zukunft nicht so weiter verfahren können

  2. Boss in “anderen Games” stirbt und verliert 2-3 Gegenstände. Boss in Borderlands stirbt und Platzt als wenn seine Innereien Loot wären

  3. Es gibt nix Vergleichbares, selbst rage 2 ist nicht auf dem Niveau. Borderlands ist was für Fans der Serie und davon gibt es sehr viele. Und es kommen sicher neue Zocker dazu.

Kommentar verfassen