Grafik-Einbußen bei WATCH_DOGS und THE DIVISION

Der Publisher Ubisoft wird derzeit stark kritisiert. So soll die Spielegrafik im Action-Titel WATCH_DOGS unter Vorsatz zurück geschraubt worden sein. Kritiker berufen sich dabei auf das Material, das vor zwei Jahren auf der E3 2012 gezeigt wurde und vergleichen es mit Spielszenen aus dem fertigen Spiel.

The Division

Kinoreife WATCH_DOGS Grafik ade!
Der damals veröffentlichte Trailer soll nach Angaben von Ubisoft tatsächliche Spielegrafik gewesen sein. Wie sich nun heraus gestellt hat, wurden hier und da einige cineastische Effekte entfernt. Das Trailermaterial bestach durch seine tolle Kombination aus Schärfe, Unschärfe, Beleuchtung, Raucheffekten sowie schicken Partikelsystemen, die für einen kinoreifen Eindruck sorgten. Die meisten dieser Effekte wurden in der PC-Version von WATCH_DOGS entfernt bzw. lediglich deaktiviert, wie kürzlich ein Modder herausgefunden hat. Dieser hat den Quellcode des Spiels genauer unter die Lupe genommen und die deaktivierten Render-Einstellungen enteckt. Er war sogar in der Lage, diese wieder zu aktivieren und die Spielegrafik so deutlich hübscher zu machen und sie an die Grafik aus dem E3 Material anzugleichen.

War wirklich Performance der Grund?
Nach dieser Enthüllung war Ubisoft gezwungen sich zu Wort zu melden. In einer Pressemitteilung gaben sie zu, dass man tatsächlich einiges Material entfernt habe um vor Performance-Einbrüchen zu schützen und hohe Stabilität sowie Gameplay-Qualität zu garantieren. Ubisoft arbeitet momentan nach eigenen Angaben an einem offiziellen Patch für die PC-Version, der die Grafik verbessern soll. Der Publisher warnt davor, die deaktivierten Quellcodes wieder zu aktivieren, nachdem einige findige Modder Anleitungen ins Internet gestellt hatten. Sie befürchten den Verlust der gespeicherten Spieledaten bis hin zur völligen Unbrauchbarkeit des Spiels.

Auch die Grafik von THE DIVISION muss dran glauben.
Vor wenigen Tagen hat sich nun ein Mitarbeiter des Entwicklers Massive Entertainment zu Wort gemeldet, die derzeit an TOM CLANCY’S THE DIVISON arbeiten. Er möchte anonym bleiben, ging aber dennoch an die Öffentlichkeit, da er die Praktiken von großen Publishern wie Ubisoft satt habe. Auch bei den Konsolen-Versionen von THE DIVISION sei seit der ersten Präsentation die Grafik heruntergeschraubt worden. Stabilitätsprobleme hält der Mitarbeiter für Unfug, vielmehr seien PR-Gründe und Druck vom Publisher ausschlaggebend gewesen. So wolle man verhindern, dass das Spiel auf den Konsolen stark von der Grafik auf dem PC abweicht. Als Beispiel für Grafik-Downgrades nannte er große spiegelnde Flächen.

Das Angleichen der PC-Grafik an die der Konsolen ist Unfug!
Auch wenn die neuen Konsolen sehr leistungsstark sind und eine dem PC sehr ähnliche Architektur besitzen, wird ein gepflegter, gewarteter und regelmäßig aufgerüsteter Gamer-PC in Sachen Leistung immer die Nase vorhaben – das ist kein Geheimnis. Der Griff zu einer Konsole hat völlig andere Gründe. Es geht dabei um das Gefühl eines Gamepads in der Hand und darum ein Spiel einzulegen, das sofort spielbar ist. Wenn man ein Spiel für die PlayStation 4 kauft, kann man auch sicher sein, dass es auf der heimischen PS4 läuft. Man muss sich keinerlei Gedanken über die Hardware machen und sich fragen, ob das Spiel überhaupt funktioniert. PC-Spieler sind intelligente Menschen und technisch begabt. Das liegt daran, dass sie ihren PC regelmäßig warten und gegebenenfalls aufrüsten müssen, wenn die vorhandene Power nicht mehr ausreicht. Dieses „Problem“ hat man mit einer Konsole nicht. Dort legt man das Spiel ein und kann sorglos sofort loslegen. Diese Vorzüge schätzen alle „Konsoleros“ und sind sich dabei völlig im klaren, dass sie ein Spiel kaufen, das etwas teurer ist, als die PC-Version und womöglich nicht so gut aussieht. Das ist aber ebenfalls kein Geheimnis und wird gerne in Kauf genommen für ein rundes Spielerlebnis. Warum, frage ich mich, muss man nun also den, völlig zurecht wütendenden, PC-Spielern, eine bessere Grafik verweigern, wenn die PC-Hardware doch in der Lage ist sie darzustellen? Man kann nicht damit argumentieren, dass man um die Umsätze auf den Konsolen fürchtet. Zumal das Runterschrauben der Grafik mit Sicherheit der falsche Weg ist, vor allem wenn dies „heimlich“ geschieht und dann kurz nach Release eines neuen Blockbusters publik wird. Das ist dann der wahre Grund für schlechte PR und Umsatzeinbußen!

Hoffentlich ist Ubisoft einsichtig und wird in Zukunft auf solche Eingriffe verzichten. Und hoffentlich ziehen andere Publisher aus den Wellen, die das Thema momentan schlägt, den Rückschluss so etwas überhaupt gar nicht erst in Erwägung zu ziehen. Jetzt warten wir erstmal auf THE DIVISION, das erst 2015 erscheinen soll und werden das nächste Gameplaymaterial vermutlich mit Argusaugen unter die Lupe nehmen.

Teilen

8 thoughts on “Grafik-Einbußen bei WATCH_DOGS und THE DIVISION”

  1. Wenn die Grafikeinbußen ihren Zweck erfüllen, nämlich für ein flüssiges Spielerlebnis zu sorgen, dann finde ich das voll okay. Klar soll auf einer Next-Gen Konsole die Grafik klasse aussehen, aber nicht zu Lasten des flüssigen Spielerlebnisses. Watch Dogs sieht auf der Ps4 einfach nur fantastisch aus und ich bin voll zufrieden mit der Grafik. Sie wurde auch nicht nur verändert wegen Performance, sondern auch weil zb. der Tiefenunschärfe Filter, der im E3 Trailer noch aktiviert war, die Optik des Spiels völlig herabgemindert hat. Die Umgebung wurde unscharf gezeichnet, das sah widerlich aus, denn ich will bei einem Next-Gen Spiel in HD doch keine unscharfe Grafik, die soll gestochen scharf sein. Ubisoft hat das begriffen und diese ekelhafte Unschärfe entfernt und dafür werden die nun angemotzt????? Kann das echt nicht verstehen, die finale Ps4 Version sieht viel besser aus, als mit den E3 Grafikeffekten.

  2. Wenn die Pc Zocker allerdings tatsächlich eine schlechtere Grafik serviert bekommen, damit der Unterschied zu den Konsolengrafiken nicht so groß ist, dann ist das echt eine Frechheit, denn wie im Artikel ja auch steht, jeder, wirklich jeder weiß, dass die Pc Grafik immer besser aussieht und keinen Konsolero juckt das, seit Ewigkeiten ist das bekannt. Glaub aber, dass der Unterschied von der vollen Pc Grafik zu der von den neuen Konsolen eh nicht groß ausgefallen wäre, denn die neuen Konsolen haben schon echt kräftig Leistung, das Problem wird hier die Last-Gen sein, denn auch da soll das Ganze ja noch gut aussehen. Denke wenn Watch Dogs nicht für die alten Konsolen erschienen wäre, hätte man auch aus der Ps4 Version noch mehr rausholen können, denn bei der spitzen Hardware die darin verbaut ist, kann das eigentlich nicht alles gewesen sein Grafiktechnisch.

  3. das war so klar-
    hätte so schön werden können mit der gezeigten Grafik;( will 1080p Games auf PS4 und nichts runter gerechnetes!!!

  4. Ich kann manche, von Ubisofts genannten, Gründen ja tatsächlich nachvollziehen, aber warum knappst man dann “heimlich” an der Grafik? Den empörten Shitstorm hätten vermutlich auch dann bekommen, aber ein ehrliches Statement vorher währe mir allemal lieber, als diese Entschuldigung/Stellungnahme!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere