God of War

God of War – Neues Video thematisiert Zwischensequenzen

“God of War” schreitet unaufhaltsam seinem Releasetermin entgegen. Bis es soweit ist, versorgt uns das Entwicklerstudio von Sony Santa Monica mit immer neuen Informationen. So geht es jetzt in einem neuen Entwickler – Video um die Zwischensequenzen.

God of War

Allem Anschein nach dürfen wir uns auf ein etwas ungewöhnliches “God of War” freuen, welches sich von den bisherigen Teilen signifikant unterscheidet. Das neue Abenteuer von Kratos soll mit insgesamt vier Schwierigkeitsgraden aufwarten. Der sogenannte Story – Mode etwa richtet sich an die Spieler, die vor allem die Geschichte intensiv erleben möchten und die Herausforderungen nebensächlich sein sollen. Dementsprechend sollen die Gegner auf dem härtesten Schwierigkeitsgrad komplett neue Angriffsmuster vollführen. Man darf gespannt sein, wie die KI agieren wird. Zudem erschien nun ein neues Entwickler – Video, in welchem die Sony Santa Monica Studios genauer auf die Gestaltung der Zwischensequenzen eingehen. Mit nur wenigen Ausnahmen werden diese anscheinend komplett ohne Schnitte auskommen. Das ist mit einer nicht zu unterschätzenden Herausforderung für die Beteiligten verbunden.

„Kratos lebt jetzt nicht mehr im Schatten der Götter und muss sich an ein fremdes Land, unerwartete Gefahren und eine zweite Chance als Vater gewöhnen. Zusammen mit seinem Sohn Atreus reist er durch die gnadenlose nordische Wildnis und kämpft, um eine zutiefst persönliche Aufgabe zu erfüllen.“ Laut den Verantwortlichen braucht man zwischen 25 und 35 Stunden, um “God of War” erfolgreich abzuschließen. Bei diesen Angaben gibt es allerdings einen Haken. Die Spielzeit bezieht sich nämlich auf den höchsten Schwierigkeitsgrad, der auf die Bezeichnung Give Me God of War hört. Dieser soll eine ultimative Herausforderungen darstellen.

Erst vor geraumer Zeit hat man bekannt gegeben, dass “God of War” auf der PlayStation 4 Pro eine 4K-Auflösung bieten wird. Allerdings ist die Auflösung nicht nativ und wird lediglich nach oben skaliert. Nichtsdestotrotz können wir von einem grafischen Augenschmaus ausgehen. Des Weiteren bietet uns der Titel eine Unterstützung von HDR, sodass wir uns auf ein erweitertes Farbspektrum einstellen können. Berücksichtigt aber, dass man über ein entsprechendes Wiedergabegerät verfügen muss, um beide Feature in Anspruch nehmen zu können. Der Exklusivtitel erscheint übrigens am 20. April 2018.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere