Fortnite – Das Lieblingsspiel der deutschen Teenager

Im Rahmen der aktuellen Studie zum Thema Medienumgang der zwölf – bis 19 – jährigen wird auch das Thema Gaming genauer unter die Lupe genommen. Dabei kann man erkennen, dass “Fortnite” bei den jüngeren Spielern durchaus beliebt ist.

Wie Epic Games kürzlich bekannt gegeben hat, kann “Fortnite” mittlerweile auf mehr als 200 Millionen registrierte Nutzer zurückblicken. Damit gehört es zu den erfolgreichsten Spielen auf dem Markt. In diesem Zusammenhang taucht der Vorwurf gerne auf, dass der Titel mit der bunten Grafik und den speziellen Spielgegenständen insbesondere das jüngere Publikum anspricht. Dies ist wohl auch nicht von der Hand zu weisen. Denn wenn es nach einer aktuellen Meldung geht, müssen immer mehr Kinder wegen “Fortnite” in eine Suchttherapie eingeliefert werden. In der aktuellen Studie Jugend, Information und Medien (JIM) hat man untersucht, welche Games in den jeweiligen Altersklassen besonders angesagt sind. Die Umfrage zeigt, dass tatsächlich vor allem jüngere Kinder und Jugendliche ihren Spaß an “Fortnite” haben.

Beliebteste Games der deutschen Teenager

12-13 Jahre

  1. Fortnite (27 Prozent)
  2. Minecraft (17 Prozent)
  3. FIFA (11 Prozent)

14-15 Jahre

  1. Fortnite (28 Prozent)
  2. Fifa (14 Prozent)
  3. Minecraft (12 Prozent)

16-17 Jahre

  1. Fortnite (16 Prozent)
  2. Grand Theft Auto (14 Prozent)
  3. FIFA (10 Prozent)

18-19 Jahre

  1. FIFA (17 Prozent)
  2. Grand Theft Auto (12 Prozent)
  3. Call of Duty & League of Legends (jeweils 11 Prozent)

Womöglich spielt auch die Bildung einen Einfluss auf die Gaminglieben, wie die folgende Übersicht zeigt.

Haupt/Realschule

  1. Fortnite (27 Prozent)
  2. FIFA & GTA (jeweils 15 Prozent)
  3. Call of Duty (13 Prozent)

Gymnasium

  1. Fortnite (14 Prozent)
  2. FIFA (12 Prozent)
  3. Minecraft (10 Prozent)

Im Rahmen der Studie hat man auch die bevorzugten Gamingplattformen untersuchen lassen. Dabei stellte sich heraus, dass mit 39 Prozent der Befragten das Smartphone am häufigsten benutzt wird. Die Konsole steht dabei erst auf dem dritten Platz. Auch gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede.

    1. Handy/Smartphone (39 Prozent)
    2. Mädchen 64 Prozent)
    • Jungen 20 Prozent
    1. Computer/Laptop (28 Prozent)
    2. Jungen 41 Prozent
    • Mädchen 11 Prozent
    1. Spielekonsole (26 Prozent)
    2. Jungen 35 Prozent
    • Mädchen 15 Prozent
    1. Tablet (4 Prozent)
    2. Mädchen 6 Prozent
    • Jungen 2 Prozent
    1. Handheld (3 Prozent)
    2. Mädchen 4 Prozent
    • Jungen 2 Prozent

Weiterhin hat man mit der Studie die Dauer der Nutzung untersucht. Die meiste Zeit der 12 – bis 19 – jährigen investieren die Kinder und Jugendlichen demnach in ihr Smartphone. 40 Prozent nutzen Smartphonespiele regelmäßig. Auf dem zweiten Platz stehen die Konsolen, wobei hinzugefügt werden muss, dass sich dies etwas mit der vorhergehenden Frage widerspricht, was die Lieblingsgamingplattformen der Kinder und Jugendlichen sind. Die durchschnittliche Spieldauer beträgt 103 Minuten pro Tag, während es am Wochenende 125 Minuten pro Tag sind. Hier zeigen sich auch deutliche geschlechtsspezifische Unterschiede. Während die Jungen stattliche 146 Minuten damit verbringen, sind es bei den Mädchen nur 57 Minuten, die gezockt werden.

Am längsten spielen die 16- bis 17-Jährigen  mit 114 Minuten (12-13 Jahre: 88 Min., 14-15 Jahre: 105 Min., 18-19 Jahre: 105 Min.). Wenn man damit einen Vergleich zum Vorjahr zieht, ist die Spielzeit laut der Studie um immerhin 20 Prozent gestiegen. Man vermutet, dass mit schuld daran auch die große Beliebtheit von “Fortnite” ist.

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere