Fallout 76 – Neue Details über die Mikrotransaktionen

In diesen Tagen erreichen uns zahlreiche Neuigkeiten zum kommenden Fallout 76. Unter anderem hat sich Bethesda erneut zum Thema der Mikrotransaktionen geäußert. Die wichtigsten Details findet ihr in den folgenden Zeilen.

Fallout 76 - Neue Details über die Mikrotransaktionen

Mikrotransaktionen sind derzeit äußerst häufig anzutreffen, weil sie sich zunehmend zu einer wichtigen Einnahmequelle entwickeln. So scheint beispielsweise auch Just Cause 4 über einen derartigen Ansatz zu verfügen. Doch auch Fallout 76 unterstützt Mikrotransaktionen. In einem jüngst veröffentlichten Video haben die Mannen von Bethesda verraten, dass sich die Spieler mittels echtem Geld die Ingame Premium Währung namens Atom kaufen können. Diese kann man wiederum nutzen, um Skins, spezielle Outfits oder andere kosmetische Gegenstände zu kaufen. Einen spielerischen Vorteil kann man sich demnach wohl nicht zulegen.

Gleichzeitig haben die Verantwortlichen betont, dass man die Ingame-Währung auch im Spiel selbst freischalten kann. Es gebe spezielle Mini-Quests, deren Abschluss eine kleine Menge Atom liefert. Wie viel sich auf diese Weise erspielen lässt, ist jedoch fraglich. Zum Release erfahren wir sicherlich mehr.

Fallout 76 bietet erstmals innerhalb der Reihe einen Multiplayer, in dem es auch PvP-Gefechte gibt. Wie der Kampf gegen andere Spieler funktioniert, haben wir in einem separaten Artikel bereits erklärt. Klickt einfach hier und wir leiten euch direkt weiter. Fallout 76 erscheint am 14. November unter anderem für die PlayStation 4.

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere