Dying Light 2 – Abwechslungsreichere Spielwelt

.News

Die Spieler sollen in “Dying Light 2” eine abwechslungsreichere Spielwelt geboten bekommen. Außerdem ginge es auch darum, mehr Anreize dafür zu schaffen, die Welt auch in der Nacht genauer zu erkunden.

Zum kommenden Parkour – Zombie – Survival – Spiel “Dying Light 2” haben die Entwickler von Techland weitere Details offenbart. So stellte man beispielsweise klar, dass es auch in der Fortsetzung einen Tag – Nacht – Wechsel geben wird, der einen Einfluss auch auf das Gameplay haben wird. In der Nacht warten gefährlichere Gegner auf die Spieler. Trotzdem soll die Nacht für die Spieler eine große Chance darstellen, welche auch genutzt werden sollte.

Dadurch, dass die Zombies in der Nacht noch gefährlicher sein werden, ergeben sich zahlreiche Gelegenheiten, dabei den Kampf aufzunehmen. Die Spieler sollten dennoch darauf achten, dass sie auch im Dunklen noch gejagt werden können. Nichtsdestotrotz soll aber in “Dying Light 2” nicht die Flucht im Fokus stehen. Schließlich sind schon 15 Jahre nach dem Ausbruch vergangen und die Menschen haben gelernt, mit der Gefahr umzugehen, die von den Zombies ausgeht.

Am Tage gilt es vor allem darauf zu achten, nicht von den Zombies umzingelt zu werden. Man hat bereits bestätigt, dass die Karte von “Dying Light 2” etwa viermal so groß ausfallen wird, wie dies noch bei dem ersten Teil der Fall war. Dann wiederum sind in manchen Stadtteilen mehr mutierte Feinde anzutreffen, als dies in anderen Teilen der Fall ist.

Des Weiteren gibt es auch Abschnitte, die man als zombiefrei betrachten kann, da diese von menschlichen Fraktionen lediglich besiedelt werden. Die Erkundung und Entdeckung soll auf diese Weise abwechslungsreicher gestaltet werden. Zwischen den Gebieten, die von Menschen, und denen, die von Infizierten besiedelt werden, gibt es Unterschiede, sodass es dadurch weniger zu Eintönigkeit kommen soll. Tagsüber halten sich die Infizierten eher in eigenen Behausungen auf, wodurch es schwieriger wird, an die versteckten Gegenstände dort heranzukommen. Wenn die Infizierten dagegen in der Nacht ihre Verstecke verlassen, dann hat die Gunst der Stunde geschlagen, um sich nach eben jenen Gegenständen in den Häusern umzusehen. Das Parkour muss dafür aber auch gekonnt werden, um die oberen Bereiche zu erreichen. Schließlich sind die Gebäude oft beschädigt und damit schwer zugänglich. Techland möchte zurzeit noch keine weiteren Details darüber verraten, was man noch alles in der Nacht anstellen kann. Was allerdings klar ist, ist das Ziel für die Entwickler, die Nacht zu einem elementaren Bestandteil von “Dying Light 2” zu machen. Die Nacht soll euch weiterhin die Angst einflößen. Trotzdem sollt ihr euch in dem neuen Teil überwinden können, die Nacht zu nutzen, um Dinge zu erledigen, die am Tage eben nicht so einfach möglich sind.

 

Teilen
Tagged

Kommentar verfassen