Dreams – Beta soll weiterhin 2018 kommen

Mit Dreams erscheint ein Spiel, das der Kreativität keine Grenzen setzen wird – zumindest wenn man sich auf bisher bekannte Informationen stützt. Wie gut der Titel funktioniert, können wir im Rahmen einer Beta selbst erfahren. Laut offiziellen Angaben soll die Testphase weiterhin 2018 veröffentlicht werden.

Dreams - Beta soll weiterhin 2018 kommen

Bevor Dreams im kommenden Jahr für die PS4 in den Handel gelangt, sollen wir laut den Entwicklern von Molecule noch in diesem Jahr in den Genuss einer Beta kommen. Nun ist 2018 aber in Kürze zu Ende und eine Beta ist immer noch nicht in Sicht. Via Twitter haben mehrere User ihre Besorgnis gezeigt und die Verantwortlichen haben darauf reagiert. Die gute Nachricht: die Beta von Dreams soll noch 2018 kommen. Leider können wir euch nicht genau verraten, wann es im Detail soweit sein wird. Die Veröffentlichung muss aber zwangsläufig in den kommenden Tagen erfolgen.

Wichtige Details zu Dreams:

  • Es gibt stundenlange Tutorials, die Spaß machen sollen.
  • 3D-Spiele sind einfacher zu erstellen als 2D-Spiele.
  • Es gibt eine  „Make it 8-bit”-Option.
  • Im Editor können die Nutzer fast jedes Spiele-Genre selbst erstellen (FPS, Pinball, Sammelkarten-Spiele und vieles mehr).
  • Ein Online-Multiplayer wird zum Start noch nicht verfügbar sein, soll aber nach dem Launch nachgereicht werden.
  • Der Multiplayer soll mindestens vier Spieler unterstützen, möglicherweise auch bis zu acht Spieler .
  • Ein MMO kann man nicht erstellen.
  • Man kann Kurzfilme produziern.
  • Es können 100 Level in eine Map integriert werden und vier Maps in eine größere Map zusammengefasst werden. Ein selbsterstelltes Spiel könnte damit bis zu 100.000.000 Level beinhalten.
  • Es können auch Level erstellt werden, die man nicht gewinnen kann.
  • Der VR-Support wird zum Launch bereits verfügbar sein.
  • Es gibt einen Dream Surfing-Modus, in dem die Spieler durch drei verbundene Level spielen können, ähnlich wie „WarioWare“
  • Man bietet eine Tastatur-Unterstützung, aber keinen Maus-Support.
  • Die eigenen Kreationen können nicht exportiert oder auf anderen Plattformen genutzt werden.
  • Man kann Audio-Dateien importieren.
  • Das Spiel wird immer versuchen, 60 FPS zu erreichen. Wenn auf dem Bildschirm zu viel Action ist, wird die Framerate aber auch auf unter 30 FPS absinken.
  • Auf der PS4 Pro wird das Spiel besser laufen.
  • Man wird keine Levels erstellen können, die zum Absturz der PS4 führen.
  • Man wird auch Inhalte für Erwachsene erstellen können, die allerdings nicht online geteilt werden können.
  • Es wird wöchentliche Community-Kreativ-Herausforderungen geben.
  • Man wird seine eigenen Entwickler-Fähigkeiten aufleveln können und beispielsweise ein Level 30 Animator oder ein Level 50 Charakter-Designer werden.
  • Es gibt eine Story-Kampagne, die als Media Molecules Versionb von „Psychonauts“ beschrieben wird.
  • Diese Story-Kampagne soll „lang genug“ sein.
  • Die „Dreams“-Beta soll in diesem Jahr starten. Die erstellen Inhalte bleiben für die finale Veröffentlichung erhalten.
  • Die Nutzer werden mit den eigenen Kreationen kein Geld verdienen können.

 

Teilen

Kommentar verfassen